Digital
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Warten auf einen «Lucky Bag»

Vor dem Apple Store campieren? Kein Problem für diese Fans. Aber dann kommt es knüppeldick

In Japan verteilt Apple seinen Kunden zum Jahreswechsel sogenannte «Lucky Bags» und folgt damit einer Neujahrs-Tradition, die «Fukubukuro» genannt wird. Für umgerechnet 300 US-Dollar erhalten die Käufer eine Wundertüte, gefüllt mit Apple-Hardware und Zubehör (siehe Video unten).

Weil die Aktion streng limitiert ist und der Gegenwert deutlich über 300 Dollar liegt, kommt es zu den bekannten Bildern mit langen Warteschlangen vor den Verkaufsgeschäften.

Hier das winterliche Sapporo ...

Die Stimmung ist zunächst gut.

Weil es bitterkalt ist ...

... verteilen Mitarbeiter warme Suppe.

Dann setzt der Schneefall ein ...

Bei Minus 8 Grad Celsius gefrieren die Büchsen.

Es schneit und schneit.

Doch die hartgesottenen Fans harren bis nach Mitternacht aus.

Ob sich das Frieren gelohnt hat?

abspielen

Das hat es in den «Lucky Bags» 2015. video: youtube

Via Kotaku und Cult of Mac

(dsc)



Abonniere unseren Newsletter

0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Apple ist zu gierig geworden – und erhält die Quittung

Der iPhone-Hersteller warnt vor unerwartet «schlechten» Verkaufszahlen und nennt dafür mehrere Gründe. Aber ist das die ganze Wahrheit?

Das Weihnachtsgeschäft 2018 ist für Apple deutlich schlechter gelaufen als vom Unternehmen erwartet. Der iPhone-Konzern hat darum seine Umsatzprognose gesenkt. Und das für die wichtigsten drei Monate im Geschäftsjahr.

In der gesetzlich vorgeschriebenen, von Apple-Chef Tim Cook unterzeichneten Gewinnwarnung ist von unerwartet schlechten iPhone-Verkäufen in Asien die Rede.

Begründet werden die Milliardenausfälle unter anderem mit makroökonomischen Entwicklungen – sprich dem starken US-Dollar …

Artikel lesen
Link zum Artikel