Digital

Crashtest-Dummy im Tesla Model S. Die Tester bemängeln den Sicherheitsgurt. screenshot: youtube

Tesla im Crashtest – darum gabs (erneut) keine Bestnote

06.07.17, 09:08 06.07.17, 09:41

Der US-Elektroautobauer Tesla hat erneut die Bestnote für sein Model S in einem Sicherheitstest verfehlt.

Das unabhängige US-Prüflabor IISS erklärte am Donnerstag, die Sicherheitsgurte in dem Luxus-Auto seien zu lasch, um den Fahrer bei einem Unfall ausreichend zurückzuhalten.

Für Tesla kommt dieser Bericht ungelegen. Am Freitag startet das Unternehmen die Produktion des Mittelklassemodells Model 3, mit dem Tesla den Massenmarkt erobern will.

Kopf prallte hart aufs Lenkrad

Das Prüflabor IISS testete Autos von Tesla, die nach Änderungen ab Januar hergestellt wurden. Der Test simuliert einen Aufprall an einem Baum oder Pfahl. Dabei habe sich gezeigt, dass der Sicherheitsgurt im Model S die Puppe im Wagen nicht ausreichend zurückhielt, sodass der Kopf der Puppe hart aufs Lenkrad prallte.

Dieses Video hat das Insurance Institute for Highway Safety (IIHS) zu den neusten Crashtests veröffentlicht

Video: YouTube/IIHS

Am Freitag soll die Produktion des Model 3 starten, das mit einem Startpreis von 35'000 Dollar erschwinglicher sein soll als die bisherigen Tesla-Modelle, die im Luxussegment angesiedelt sind.

Die ersten 30 Model 3 sollen nach Unternehmensangaben am 28. Juli ausgeliefert werden. Nächstes Jahr will Tesla eine halbe Million Fahrzeuge produzieren, bis 2020 eine Million.

Tesla verkaufte im vergangenen Jahr 84'000 Fahrzeuge und erzielte damit einen Umsatz von sieben Milliarden Dollar.

(dsc/sda/afp)

Mehr Tesla-Storys

Der Tesla 3 ist da! Das «Günstig»-Modell ist genau so abgefahren, wie wir gehofft haben

Der Tesla-Effekt – wie der E-Auto-Boom die Schweizer Energieziele torpediert

Bald ist jedes vierte Auto ein Elektromobil – und steuert sich selbst

Tötet Trump Tesla?

Diese haarsträubenden Videos zeigen, dass dem Tesla-Autopiloten (noch) nicht zu trauen ist

Tesla-Chef in der Kritik: Hat Elon Musk den Bogen überspannt?

Droht Tesla ein Toyota-Schicksal?

Tesla bestätigt weitere «Autopilot»-Unfälle

Elon Musk präsentiert «Tesla-Masterplan, Teil 2» – das sind die 7 wichtigsten Punkte

Tesla-Fahrer stirbt bei Unfall mit Lastwagen – er hatte den Autopiloten aktiviert

Wenn der Autopilot schlampt – 5 finanzielle Fakten, die nicht nur Tesla-Fahrer kennen sollten

Haarsträubende Videos zeigen, dass dem Tesla-Autopiloten nicht zu trauen ist

Ist Tesla das neue Apple? Was Elon Musk von Steve Jobs lernen kann

Ein merkwürdiger «Tagi»-Artikel ändert nichts daran: Der Tesla ist eine gute Sache

Du willst einen Tesla? Dann beschwer dich nicht öffentlich über miesen Kunden-Service

Alle Artikel anzeigen
Abonniere unseren NewsletterNewsletter-Abo
4
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
4Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Teslaner 08.07.2017 16:20
    Highlight Hier noch die offiziellen Resultate dieses Sicherheits-"fails".
    7 0 Melden
  • Teslaner 08.07.2017 16:17
    Highlight Es ist schon speziell, wie die Medien Tesla in den Dreck ziehen.

    In allen Crash-Kategorien Bestnote ausser in einer. Und dort die zweitbeste Note.

    Daraus schliesst man dann, dass der Test schlecht ausgefallen ist.

    Andere Zeitungen dramatisieren noch viel mehr.

    8 0 Melden
  • Triumvir 06.07.2017 13:28
    Highlight Hoffen mir mal, dass Tesla bei neuen Modell die Sicherheitsgurte verbessert hat und allgemein ein hohes Sicherheitsniveau erreicht. Ich persönlich erachte ein adäquates Sicherheitsniveau als unerlässliches Kaufargument...
    8 2 Melden
  • Donald 06.07.2017 13:20
    Highlight Warum ist das "(erneut)" im Artikel nicht erklärt? Wie steht das in Verbindung mit dem Test des Model X, welches angeblich das sicherste Auto seiner Klasse ist? Und warum (technisch) hat das Einfluss auf das Model 3? Werden die gleichen Gurte verwendet? Danke!
    9 0 Melden

Wenn Merkel auf Trump trifft, lacht das Internet Tränen

Was ist passiert? Angela Merkel besuchte am Freitag zum ersten Mal US-Präsident Trump. Die Körpersprache der beiden Spitzenpolitiker während der unbehaglichen Begegnung im Oval Office sprach Bände – und die Reaktionen im Netz könnten lustiger nicht sein.

(oli)

Artikel lesen