Digital
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Madame Tussauds

Barfuss und mit Laptop: Mark Zuckerberg wird in Wachs verewigt

25.04.14, 12:08 25.04.14, 13:31
Karmen Bell of the San Francisco Travel Association takes a "selfie" with a wax figure of Facebook Chief Executive Officer (CEO) Mark Zuckerberg on display at the future site of the Madame Tussauds attraction at Fisherman's Wharf in San Francisco, California April 23, 2014. REUTERS/Beck Diefenbach/Madame Tussauds/Handout via Reuters   (UNITED STATES - Tags: SOCIETY TRAVEL BUSINESS SCIENCE TECHNOLOGY) ATTENTION EDITORS – THIS PICTURE WAS PROVIDED BY A THIRD PARTY. REUTERS IS UNABLE TO INDEPENDENTLY VERIFY THE AUTHENTICITY, CONTENT, LOCATION OR DATE OF THIS IMAGE. NO SALES. NO ARCHIVES. FOR EDITORIAL USE ONLY. THIS PICTURE IS DISTRIBUTED EXACTLY AS RECEIVED BY REUTERS, AS A SERVICE TO CLIENTS

An der Vorstellung musste Zuckerberg bereits für ein Selfie hinhalten. Bild: Reuters

Ende Juni eröffnet in San Francisco das Wachsfigurenkabinett Madame Tussauds. Die berühmte Ausstellung aus London erhält in den USA einen neuen Ableger. Der jüngste Zugang ist Facebook-Gründer Mark Zuckerberg.

In legerer Aufmachung mit Kapuzenpullover, barfuss und mit einem Laptop lächelt der Milliardär ab dem 26. Juni Besucher an. 20 Künstler haben laut Mashable drei bis vier Monate an der Wachsversion von Zuckerberg gearbeitet. Weil der CEO keine Zeit zum Massnehmen hatte, musste auf Fotos zurückgegriffen werden. (pru)



Hol dir die App!

Yanik Freudiger, 23.2.2017
Die App ist vom Auftreten und vom Inhalt her die innovativste auf dem Markt. Sehr erfrischend und absolut top.

Abonniere unseren Daily Newsletter

0
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Wie Kriminelle meinen Facebook-Account hackten und ich unfreiwillig Schuhe verkaufte

Kriminelle hackten mein Facebook-Profil und gaben in meinem Namen über 4000 US-Dollar aus. Was dahinter steckt.

Und auf einmal tauchte sie in meinem Facebook-Feed auf. Zwischen Beiträgen von Freunden – eine offizelle Nachricht von Facbook. An mich.

Nur: Bislang hatte ich Facebook noch gar nie irgendwelche Kreditkartendaten verraten. Geld ausgegeben habe ich über das soziale Medium erst recht nicht.

Ein anderer Eindruck vermittelte mir mein Facebook-Werbekonto (dass ein solches existiert, wusste ich vorher gar nicht). Darin fand ich die Angaben zu einer Kreditkarte, die nicht mir gehört und eine Auflistung …

Artikel lesen