Digital
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Heute aktiviert Google den Werbeblocker – das musst du wissen



Weitere Digital-News:

Heute aktiviert Google den Werbeblocker für Chrome

Google (wie auch watson) verdient sein Geld mit Online-Werbung, und ab heute will der Internet-Konzern so genannte «Bad Ads», also schlechte Werbung, in seinem Chrome-Browser bekämpfen. Erklärtes Ziel des integrierten Werbefilters ist es, das Web von allzu aufdringlichen Anzeigen zu befreien.

Und nebenbei will man die User dazu bringen, dass sie auf externe Werbeblocker (Plugins etc.) verzichten und somit «gute Anzeigen» wieder vermehrt auf Smartphones und PCs landen.

Die wichtigsten Punkte:

Die folgenden Werbeformen gelten als schlecht fürs mobile Web, und werden von Smartphone-Usern gehasst:

Image

screenshot: blog.chromium.org

Und die folgenden Werbeformen sind auf Desktop-Computern verpönt, respektive auf grossen Displays:

(dsc, via Googlewatchblog)

So reagieren watsons auf eure Hasskommentare

Play Icon

Video: Angelina Graf

Abonniere unseren Newsletter

Abonniere unseren Newsletter

27
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
27Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • DonChaote 15.02.2018 21:54
    Highlight Highlight Auch ich würde euch gerne per abo was zahlen, wenn ich dadurch keine werbung überscrollen muss, welche nur den lesefluss und die übersicht stört. Ich werde ja schliesslich auch von meinen kunden bezahlt für meine arbeit und nicht von denen, die mir irgendeine für mich uninteressante scheisse zu verkaufen versuchen, sobald ich da beim empfang ankomme.
    0 1 Melden
  • Zap Brannigan 15.02.2018 20:07
    Highlight Highlight Und ach ja: Ich wäre zB bereit, für ein werbefreies Watson 50.- im Jahr zu zahlen. Das ist deutlich mehr, als ihr mit Werbung pro Leser und Jahr verdienen könnt. Deal?
    3 0 Melden
    • John M 16.02.2018 07:09
      Highlight Highlight Sign, da wäre ich auch dabei 👍🏿
      1 0 Melden
  • Zap Brannigan 15.02.2018 19:56
    Highlight Highlight Würden die Websites nicht mit ihrer Werbung dauernd die Schmerzgrenzen ausloten, hätten wir auch diese Diskussionen nicht. Auch Watson musste mehrmals deutlich im Forum darauf hingewiesen werden, dass Autoplaywerbung mit Ton, der einem beim Musik hören plötzlich Werbung ins Ohr schreit, gar nicht geht. Und via Werbe an er wird auch massiv getraut. Ein Werbe locker ist nur schon für den Datenschutz nötig.
    Die Websites haben ihr eigenes Geschäftsmodell mutwillig zerstört.
    0 1 Melden
  • Alnothur 15.02.2018 19:33
    Highlight Highlight Das ist kein Werbeblocker. Das ist verdammt nochmal reine Erpressung der Konkurrenz und Zementieren des Monopols. Pfui Google, zum Glück brauch ich dich nicht mehr!
    13 3 Melden
  • Resche G 15.02.2018 17:57
    Highlight Highlight Wieso sollte ich von google als "gut" erachtete Werbung ertragen, wenn ich ganz einfach keine ertragen muss ?
    9 2 Melden
  • I don't give a fuck 15.02.2018 10:55
    Highlight Highlight Bezweifle, dass ich dafür meine 5 Adblock Addons deaktivieren werde.
    18 3 Melden
    • ben_fliggo 15.02.2018 18:51
      Highlight Highlight Ich meine 27 auch nicht.
      3 0 Melden
  • äti 15.02.2018 10:05
    Highlight Highlight Ich hab schon längst auf allen Systemen AdGuard installiert, nicht wegen Watson.
    7 1 Melden
  • Nominator 15.02.2018 09:50
    Highlight Highlight Ich arbeite mit NoScript von Hand. Mit der Zeit weiss man welche Skripte laufen müssen, dass die gewünschten Inhalte angezeigt werden, und der Rest ist weg. Lädt auch viel schneller wenn der ganze Müll draussen bleibt. Und der Sicherheitsaspekt ist auch nicht zu unterschätzen. Skripte sind der Schlüssel dazu. Erfordert allerdings etwas Arbeit, aber man lernt viel. Es ist unglaublich was heute von einem Portal versucht wird zu laden. Nur bei 20Minuten habe ich Mühe. Dort bringe ich die Videos nicht zum Laufen. Egal, wenn sie das so wollen?
    18 3 Melden
    • ben_fliggo 15.02.2018 18:51
      Highlight Highlight Kennst du Ghostery? ;-)
      0 3 Melden
    • Alnothur 15.02.2018 19:34
      Highlight Highlight Ghostery ist Spyware. Die EFF hat PrivacyBadger, der löst das Problem algorythmisch und ohne nach-Hause-telefonieren.
      1 0 Melden
  • TheGoon 15.02.2018 08:40
    Highlight Highlight Also mal ohne die reisserischen Kryptoscam Monerowo0two0t Headlines.
    Das Verwenden der PC-Ressourcen, beim Surfen auf eurer Domain, als Entschädigung für die journalistische Arbeit, halte ich für einen überlegenswerten Ansatz. Der User muss natürlich informiert werden und die Auslastung der CPU im vernünftigen Rahmen liegen.
    Es gibt auch andere Herangehensweisen wie Steemit oder Brave welche im Zusammenspiel mit deklariertem, sponsored Content funktionieren können.
    11 0 Melden
  • fischbrot 15.02.2018 08:20
    Highlight Highlight Ich hab jetzt mal testhalber den Adblocker deaktiviert und warte gespannt, wie sich das entwickelt.

    Nicht nervende Werbung würde ich (zähneknirschend) aus Vernunftsgründen zulassen, damit die Services, die ich benutze, überleben können.
    94 2 Melden
  • Madison Pierce 15.02.2018 08:18
    Highlight Highlight Mich nervt solche Werbung auch und ich bin nicht unglücklich darüber, dass sie so wohl aussterben wird. Aber eigentlich ist es schon heikel, wenn eine private Firma wie Google ihre Marktmacht ausnutzt, um anderen Leuten vorzuschreiben, wie ihre Websites auszusehen haben. Zumal Google selbst Werbung verkauft, die natürlich nicht blockiert wird.
    38 10 Melden
    • fischbrot 15.02.2018 09:24
      Highlight Highlight Google nutzt seine Marktmacht nicht (oder nur begrenzt) aus. Sie sind Teil einer Koalition für bessere Werbung (Coalition for Better Ads) und setzt die Beschlüsse nun um. Google muss seine eigene Werbung nicht blocken, da sie den Standards der Coalition for Better Ads entspricht.

      Genaugenommen schreiben sie nicht vor, wie die Website oder die darauf enthaltene Werbung aussehen soll, denn mit anderen Browsern ist sie theoretisch noch aufrufbar.

      Für mich wird sich erst zeigen müssen, ob diese Standars wirklich "erträglich" sind. Ansonsten werde ich den Blocker wieder aktivieren. Sorry, watson.
      11 6 Melden
    • Ueli der Knecht 15.02.2018 13:46
      Highlight Highlight "Koalition" ist doch nur Schönsprech für Kartell. Daher meine ich, dass Googles sogenannte Anti-Bad-Ad-Massnahmen (um nicht zu sagen Zensur) auch die Kartellbehörden aufhorchen lassen. Die Schweizer Wettbewerbshüter (WeKo) werden natürlich wie üblich feige kuschen. Letztlich ist Google ein unbelehrbarer Wiederholungstäter, den selbst Milliardenbussen nicht abschrecken:
      https://www.nzz.ch/wirtschaft/eu-kartell-verfahren-was-auf-google-zukommt-ld.1303020
      5 2 Melden
    • Zap Brannigan 15.02.2018 20:27
      Highlight Highlight Kein Nutzer will Werbung in der Art, wie Chrome sie nun filtert. Keiner. Haltet euch daran, und ihr kommt durch den Blocker, und nervt erst noch Eure User nicht. Seht es einfach ein, Nutzer nerven bringt nichts. Aber viele Werbefuzzies sind da leider völlig beratungsredistent.
      Und das mag bei gewissen Seiten anders sein, aber im Schnitt surft etwa ein Drittel der Kunden mit Chrome. Welches Monopol also?
      Und ca ein Viertel der Surfer hat breits uBlock Origin etc. installiert. Die sind noch viel schärfer. Warum wohl?
      0 0 Melden
  • Wyerli 15.02.2018 08:13
    Highlight Highlight Naja, Watson könnte auch mal schauen bezüglich Werbung. Ich lasse die Werbung zu auf eurer Seite, aber die Werbung letztens zum Radio Sender Virgin war sehr aufdringlich. Zudem, ich weiss nicht was ihr macht, aber wenn ich in der App einen Artikel lese, wird bei vielen Artikeln irgendwas geladen und dann unterbricht es mir im Hintergrund die Musik. Wahrscheinlich etwas mit AutoPlay, kriegt das mal in den Griff! Habe iOS.... Danke!
    28 1 Melden
    • jjjj 15.02.2018 17:02
      Highlight Highlight Yep. Das ist saumühsam...
      7 0 Melden
  • saukaibli 15.02.2018 08:00
    Highlight Highlight "Auto-Play-Werbung: Video-Streams mit Sound." Das heisst Google blockt jetzt Werbung in Youtube? Konsequenterweise müssten sie doch.
    159 10 Melden
    • fischbrot 15.02.2018 08:18
      Highlight Highlight Nein, nur auf Pornoseiten, damit es nicht das gesamte Grossraumbüro mitbekommt, wenn man sich etwas die Zeit vertreibt *gg*
      26 0 Melden
    • El diablo 15.02.2018 08:20
      Highlight Highlight Stimmt zwar, aber die Werbungen auf YT finde ich in Ordnung, da sie einen riesigen Content gratis anbieten. Also mich stören sie nicht gross. (Ausser die 30 Sekunden Werbungen, die man nicht überspringen kann)
      17 4 Melden
    • Wooz 15.02.2018 08:37
      Highlight Highlight Leider nein. In der Werbebranche unterscheidet man zwischen verschiedener Typen von Videowerbung. Grundsätzlich gibt es in-stream-videos (welcher vor/während video content wie youtube abgespielt wird), und outstream-videos (welche im textumfeld abgespielt werden (z.B. in einem news artikel).
      Die bekannteste Youtube Werbung sind Pre-Roll-Videos und gehören zu Instream.

      Youtube Werbung bleibt also.
      6 0 Melden
    Weitere Antworten anzeigen
  • #bringhansiback 15.02.2018 07:55
    Highlight Highlight Hoffe, dass nun endlich das Werbe- und, bis auf den WEMF-Tracker, trackerfreie, freiwillige Abo bei Watson kommt. Denke, eure Werbeformen werden geschmälert.
    27 4 Melden
    • pun 15.02.2018 08:21
      Highlight Highlight Unbedingt! Ich halte dieses Geblinke und Animiere über, neben und zwischen dem Text, den ich gerade lesen möchte einfach nicht aus. Musste drum gestern uBlock wieder einschalten am Laptop (Keine Sorge, am Handy gibts noch immer Werbung und wenn ich ganz mit watson-Lesen aufhöre, bringt das watson ja auch nichts).
      21 1 Melden

Schwarzer Punkt in WhatsApp-Nachricht lässt Handys abstürzen 💣

Android-User sollten zurzeit aufpassen, wenn sie eine Nachricht mit diesem Emoji drin erhalten: ⚫️

Wenn man es antippt, kann die App abstürzen und unter Umständen nicht mehr auf weitere Eingaben reagieren.

Der Tech-Blog Android Police berichtete am Samstag, dass bei WhatsApp entsprechende Nachrichten kursierten.

Betroffen sind ausschliesslich Android-User, denn der Fehler steckt in der so genannten «Text Rendering Machine» des mobilen Betriebssystems aus dem Hause Google. Das ist ein …

Artikel lesen
Link to Article