Digital
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Fühlt sich irgendwie vertraut an: Das neue Nokia 3310, mit einem Monat Standby und 22 Stunden Sprechzeit. bild: spiegel online

«Welcome back to the year 2000»: Nokia bringt das 3310 neu raus

Nokia legt seinen grössten Handy-Erfolg neu auf und bringt das 3310 zurück. Das simple Handy erscheint im 2. Quartal 2017 – ganz ohne App-Schnickschnack, dafür mit einer Standby-Zeit von einem Monat.

27.02.17, 10:19 27.02.17, 17:25


Auf eine Retro-Offensive folgt die nächste: Nachdem Nintendo Ende 2016 die Kult-Konsole NES aus den 80-Jahren wieder auferstehen liess, kommt nun das ikonische Nokia 3310 zurück, das Anfang der 00er-Jahre praktisch jede und jeder von uns hatte.

Wenn es so etwas wie ein Kult-Handy gibt, dann ist das Nokia 3310 definitiv ganz vorne dabei. Es dürfte daher niemanden überraschen, dass Nokia für sein Smartphone-Comeback (dazu gleich mehr) die Nostalgie-Karte zieht.

Genau genommen ist es nicht Nokia selbst, sondern der neu gegründete finnische Smartphone-Hersteller HMD Global, der die Marke Nokia mit mehreren Handys und Smartphones zurückbringt. HMD hat sich hierfür von Microsoft das Recht erkauft, Handys und Smartphones unter der Marke Nokia zu vertreiben.

Das neue Nokia 3310 gibt es in vier Farben und dürfte knapp 50 Franken kosten. Bild: PAUL HANNA/REUTERS

HMD und Nokia setzen beim Comeback des 3310 ganz auf den Retro-Faktor: Kein Android, keine Apps und der interne speicher fasst nostalgische 16 MByte (nicht GB!). Auch das Design orientiert sich stark am Vorgänger, die Neuauflage ist aber dünner, leichter und abgerundeter.

Technisch wurde leicht modernisiert: Ein 2,4-Zoll-Farb-Display erfreut das Auge, eine 2-Megapixel-Kamera mit Blitz erlaubt simple Schnappschüsse, die sich glücklicherweise auf einer MicroSD-Karte speichern lassen. Praktisch ist zudem, dass man zwei SIM-Karten einsetzen kann, was das Nokia 3310 zum idealen Ferien-Handy macht. Für den Fall, dass man mal ins Internet möchte, gibt's sogar einen Webbrowser. Auch alt bekannte Funktionen wie UKW-Radio und MP3-Player sind wieder an Bord. Und bevor ich's vergesse: Snake ist auch zurück.

Wie das Original ist auch das neue Nokia 3310 ein einfaches Handy und kein Smartphone – und neben «Snake» ist auch der typische Klingelton wieder da.

Das neue Nokia-Handy unterstützt nur das GSM-Netzwerk, ist also voll und ganz fürs Telefonieren optimiert. UMTS oder gar LTE und WLAN beherrscht es konsequenterweise nicht.

New Nokia 3310 vs Original Nokia 3310

Video: YouTube/TechRadar

Das sind die ersten Nokia-Smartphones mit Android

Die Neuauflage des Nokia 3310 soll die Marke wieder ins Gespräch bringen. Denn HMD und Nokia haben noch weit mehr vor: 2017 erscheinen mehrere Nokia-Smartphones mit Android, die vor allem mit günstigen Preisen Kunden finden sollen.

Das Nokia 6

Bild: EPA/EFE

Das Nokia 6 hat ein Metallgehäuse und erscheint in 5 Farbvarianten. Bild: Emilio Morenatti/AP/KEYSTONE

HMD und Nokia wollen sich vor allem durch schnelle Software-Updates von der Konkurrenz abheben und liefern ihre Smartphones daher mit dem Original-Android-Betriebssystem von Google aus.

Das Nokia 5

Bild: PAUL HANNA/REUTERS

Das Nokia 3

20 Jahre Smartphone in Bildern

Das könnte dich auch interessieren:

Mit diesen 10 Tricks und Tipps holst du das Beste aus Spotify raus

Wie AfD-Weidel mit falschen Schweizer Asylzahlen Hetze gegen Ausländer macht

Alpentourismus kämpft mit Gigantismus um Gäste: Kann das gut gehen?

GoT-Star Natalie Dormer meint: «MeToo war absolut notwendig!»

Der Staat soll Stillpausen für berufstätige Mütter bezahlen

Die 7 schlimmsten Momente, die du an einer Prüfung erleben kannst

Du denkst, du kennst die Kommaregeln? Ha!

Die Grünen sind die unverbrauchten Linken

Diese Inder löschen Pornos und Gräuel-Bilder aus dem Netz – und leiden dabei Höllenqualen

Ist Trump nun ein Faschist oder nicht?

Swisscom erhöht Abopreise um 191%: So reagieren die Kunden auf den erzwungenen Abowechsel

«In einer idealen Welt wären Solarien verboten»

Norilsk – no fun. Das ist Russlands härteste Stadt

30 Millionen Facebook-Profile gehackt. User-Daten weg. So merkst du, ob du betroffen bist

Diese 7 Frauen hätten einen Nobelpreis verdient – nur eine könnte ihn noch bekommen

«Einmal Betrüger, immer Betrüger» – 7 Leute erzählen von ihrem Beziehungsende

Warum Tabubrecher triumphieren und was die Schweiz damit zu tun hat

Sorry, Bundesrat Berset, aber es ist Freitag und wir hatten nichts Besseres zu tun ...

Diese Nachricht lässt jede Playstation 4 sofort abstürzen – so schützt du dich

11 Schritte für mehr Nachhaltigkeit in deinem Alltag

präsentiert von

Diese Tweets zeigen dir, was mit Menschen passiert, wenn sie zu lange keinen Sex haben 😂

Wir haben die Kantonsgrenzen neu gezogen – so sieht die Schweiz jetzt aus

Alle Artikel anzeigen

Abonniere unseren Daily Newsletter

23
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
23Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Majoras Maske 01.03.2017 07:01
    Highlight Ich finde das Teil ja sehr sympathisch und es ist auch preislich und von der Akkulaufzeit attraktiv. Aber ohne Internet wird's wohl nichts. Ist eher was für Internet-Junkies auf Entzug oder generelle Abstinenzler.

    Da find ich die neuen Smartphones besser. Da ich die Iphones nicht mehr kaufen mag und auch das Galaxy wegen Zerbrechlichkeit nur noch bedingt gut finde, könnte ich bei der Handyerneuerung am Tag X durchaus auch noch einen Blick auf diese Nokia-Smartphones werfen.
    0 1 Melden
  • sambeat 27.02.2017 22:21
    Highlight Ich irre mich sicher nicht, wenn ich sage: Das brauche ich nicht, ich hatte sowas vor ungefähr 15 Jahren, da passte das Ding ganz gut! Ich gehe gerne mit der Technik. Aber das müssen ja nicht alle so sehen ;) Habt Spass!
    8 2 Melden
  • Timiböög 27.02.2017 22:17
    Highlight Auf jeden Fall super als erstes Natel für Kinder oder ältere Leute, welche die moderne Technik nicht mehr verstehen oder verstehen wollen.
    :]
    13 0 Melden
  • Flexon 27.02.2017 19:05
    Highlight Schön! Das perfekte Tool für Smartphone-Suchties. Man kauft sich damit nicht ein Telefon sondern sein Leben zurück. Fairer Deal für manch einen.
    19 2 Melden
  • Tiny Rick 27.02.2017 19:02
    Highlight Hahahaha nur GSM! Ab 2020 ist es vorbei mit GSM bei swisscom, die anderen werden nachziehen. Hat einen Webbrowser aber kein 3G/4G/WiFi, was für eine selten dämliche Entscheidung
    12 5 Melden
  • Normi 27.02.2017 16:59
    Highlight Über Design darf jeder eine Meinung haben aber die Technik und die interessanten Lösungen brachte Nokia schon zig Jahre vor sogenannten schön designten Smartphones wie z.B. die iPhones. Und nur so nebenbei Design kann nicht telefonieren oder Selfies machen. Dazu braucht es Technik und die kam u.a. von Nokia.
    9 5 Melden
    • panaap 27.02.2017 18:40
      Highlight Jedoch erkannten sie später die zeichnen der Zeit nicht... wird Apple viel auch pssieren.
      1 1 Melden
  • azoui 27.02.2017 15:55
    Highlight Interessant finde ich die kommenden Nokia's mit Android, vorallem die ohne Modifikation am OS selber.
    Die Chance ist gross, dass da nicht tonnenweise Bloatware drauf ist.
    23 1 Melden
  • Pana 27.02.2017 15:49
    Highlight Wieso soll dies nun das 3310 sein? Es sieht ja anders aus. Ich habe mir vor ein paar Jahren ein Nokia 150 als Backup gekauft. Hat die selben old school Features.
    6 3 Melden
  • Normi 27.02.2017 15:08
    Highlight An alle nörgelis alle Geräte Hersteller müssen an Nokia Tantiemen bezahlen für die Verwendung ihrer Technologie auch Apple
    10 3 Melden
    • panaap 27.02.2017 18:42
      Highlight ,,, hier mal 3 Kommatas zum frei platzieren.
      19 4 Melden
    • Normi 28.02.2017 00:14
      Highlight danke😄

      aber mit einer schreib und lese schwäche aka stegaleniker 😜 lasse ich es bei F7
      2 1 Melden
  • elmono 27.02.2017 13:58
    Highlight Dealerphone 2.0
    54 2 Melden
  • SVARTGARD 27.02.2017 13:32
    Highlight Naja brauch das Teil jemand,ich nicht,nur als Nottelefon,vielleicht fürs Klo falls ich mit meinem fetten Arsch nich mehr vom Lokus komm.😂
    12 9 Melden
  • Sagitarius 27.02.2017 12:03
    Highlight Als Zweit-Gerät anstelle dieser Schups- und Streichel-Dinger? Warum nicht! Und der Kultfaktor ist auch nicht zu unterschätzen!
    17 4 Melden
  • axantas 27.02.2017 10:47
    Highlight Das ist dann sehr praktisch, wenn verschiedene Anbieter bereits daran denken, das GSM/G2 Netz abzuschalten. Oder bleibt das dann auch ohne UMTS oder LTE trotzdem in Funktion?
    25 1 Melden
    • ARoq 27.02.2017 13:16
      Highlight Swisscom will GSM Ende 2020 abschalten. Das 3310 bleibt dann nur noch als Briefbeschwerer (oder bei anderen Netzanbieter) zu nutzen.
      13 2 Melden
  • Olaf! 27.02.2017 10:43
    Highlight Ich hoffe sie erinnern sich bei den Smartphones auch daran, was beim 3310 gut angekommen ist. Lieber ein paar mm dicker und dafür einen guten Akku einbauen. Ansonsten tönt das mit den zeitigen Updates, ja schon mal ganz gut.
    21 1 Melden
    • Olaf! 27.02.2017 14:33
      Highlight Mein Sportwagen schluckt 20 Liter auf 100 Kilometer. Der Tank meines Sportwagens fasst 10 Liter Benzin. Ich muss alle 50 Kilometer tanken gehen, nervig. Schluckt mein Motor zu viel oder ist der Tank einfach unterdimensioniert?
      11 11 Melden
    • sambeat 27.02.2017 22:25
      Highlight Naja, 1-2 Wochen sind recht optimistisch. Aber die Richtung stimmt absolut!
      6 0 Melden
    • exeswiss 28.02.2017 19:52
      Highlight @olaf! wenn ich mein smartphone in ultra sparmodus stelle nachdem ich es aufgeladen habe, hält es 145 stunden mit dauer aktivem display. mit ultra sparmodus kann ich nicht viel mehr machen als ich mit dem 3310 konnte. wenn man bedenkt was für rudimentäre funktionen das 3310 hatte, sind p4tricks 1-2 wochen nicht optimistisch sondern realistisch.
      0 0 Melden
    Weitere Antworten anzeigen

Mit diesem simplen «Trick» verdient Apple mit den neuen iPhones ein Vermögen

Branchenkenner haben das teuerste der neuen Apple-Handys zerlegt, um seine Material- und Montagekosten zu bestimmen.

1249 US-Dollar (oder hierzulande sind es 1489 Franken): So viel verlangt Apple für das iPhone XS Max, das Experten zerlegt haben, um seine «inneren Werte» zu bestimmen.

Wobei damit nur die Material- und Montagekosten gemeint sind. Und die belaufen sich angeblich auf 443 US-Dollar, wie die Nachrichteagentur Reuters am Dienstag berichtete.

Die Schätzung stammt von Tech Insights, einem kanadischen Unternehmen, das seit Jahren Elektronikgeräte auseinandernimmt und sein Geld mit Marktanalysen …

Artikel lesen