Digital

Google kommt EU-Wettbewerbshütern entgegen ++ Google lanciert ARCore

30.08.17, 07:55 30.08.17, 14:08

Die Digital-News im Überblick:

Google kommt EU-Wettbewerbshütern entgegen

Die EU-Kommission hat nach eigenen Angaben von Google fristgerecht Auskunft erhalten, wie das US-Unternehmen die Auflagen zu seinen Produkt-Anzeigen in Suchmaschinenergebnissen umsetzen will. Google bestätigte am Mittwoch ein entsprechendes Schreiben. Weder das Unternehmen noch die EU-Kommission machten zum Inhalt nähere Angaben.

Die EU-Wettbewerbshüter hatten Google Ende Juni mit einer Rekordstrafe in Höhe von 2,42 Milliarden Euro belegt, da das Internetunternehmen seine dominierende Position zum Schaden von Konkurrenten und Konsumenten missbraucht habe. Google hatte die Entscheidung kritisiert.

In der Shopping-Suche von Google werden prominent die von Händlern beim Internet-Konzern platzierten ausführlichen Anzeigen mit Fotos, Preisen und Links präsentiert. Diese Anzeigen können auch bei einer ganz normalen Google-Suche über den restlichen Treffern eingeblendet werden.

Das Unternehmen hat noch bis Ende September Zeit, die beanstandeten Geschäftspraktiken zu ändern. Andernfalls kann die EU-Kommission weitere Strafzahlungen einfordern.

(sda/dsc)

YouTubes neuer Look

Googles Video-Plattform YouTube hat am Dienstagabend ein Redesign mit diversen Neuerungen angekündigt. Die YouTube-App fürs Smartphone (Android, iOS) sowie der Video-Player für den Web-Browser erhalten einen schlankeren Look.

«Die spannendste Innovation besteht für mich darin, dass der Player künftig automatisch erkennt, um was für ein Video-Format es sich handelt: Landscape, im Hochkant oder quadratisch – völlig egal. Künftig gibt es alles hübsch und ohne schwarze Balken.»

quelle: socialmediawatchblog.de

(dsc)

Google lanciert ARCore für Android-Smartphones

Wird Augmented Reality (AR) das nächste grosse Ding für Smartphone-User? Die beiden Tech-Giganten liefern sich jedenfalls einen Wettstreit um die besten Anwendungen und stellen Entwicklern mächtige Tools zur Verfügung.

Am Dienstagabend hat Google ARCore vorgestellt. Das ist der Name für die Software-Plattform, die es Android-Entwicklern ermöglicht, AR-Apps zu programmieren. Und es ist die Antwort des Internet-Konzerns auf ARKit von Apple. Bekanntlich ist das die AR-Plattform für iOS-Geräte, die mit iOS 11 kommt.

Das Einführungs-Video zu ARCore

Video: YouTube/Google VR

Im AR-Zweikampf mit Apple gebe es für Google ein grosse Problem, konstatiert Mashable: In wenigen Wochen komme das neue iPhone und die AR-Apps für iOS 11 liefen bald auf Millionen Apple-Geräten. ARCore hingegen sei zum Start nur für Pixel-Smartphones und Samsungs Galaxy S8 verfügbar.

Um Googles ARCore-Ankündigung zu kontern, hat Apple – ebenfalls gestern – bereits in Entwicklung befindliche AR-Apps gezeigt. The Verge fasst die Neuerungen hier zusammen.

(dsc, via Apple Insider)

Das könnte dich auch interessieren:

Hacker übernimmt die Kontrolle über selbstfahrendes Auto

1m 17s

Hacker übernimmt die Kontrolle über selbstfahrendes Auto

Video: srf

Hol dir die App!

Charly Otherman, 5.5.2017
Watson kann nicht nur lustig! Auch für Deutsche (wie mich) ein Muss, obwohl ich das schweizerische nicht immer verstehe.
Abonniere unseren NewsletterNewsletter-Abo
3
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
3Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • meine senf 30.08.2017 12:34
    Highlight Wie soll denn das gehen, dass es bei allen möglichen Kombinationen von Bildschirm- und Videoformaten keine Balken gibt?

    Das geht doch nur, wenn dafür etwas weggeschnitten wird oder das Bild verzerrt wird. Da wären mir Balken lieber.
    4 0 Melden
  • rolfrudolfwolf 30.08.2017 08:28
    Highlight ist das ein sponsored article?
    6 9 Melden
    • Martin Lüscher 30.08.2017 08:33
      Highlight @rolfrudolfwolf: Nein.
      9 3 Melden

Wer auch immer dieses geniale Angebot bei Ebay eingestellt hat – wir lieben ihn dafür ❤️😂

Das iPhone X scheint kreativ zu machen ...

Ein Blick auf Ebay offenbart das übliche Spielchen, wenn ein neues, heiss begehrtes Gadget erscheint. Habgierige Zeitgenossen decken sich mit Apples neustem Handy ein und versuchen das Gadget zu überteuerten Preisen zu verhökern.

Bei diesem ganz speziellen Angebot hat uns aber nicht das Preisschild von 2500 Euro stutzig gemacht, sondern die Produktbeschreibung.

Die Produktbeschreibung erklärt ausführlich, warum genau DIESES iPhone X 2500 Euro wert sei: «So wurde es exklusiv für den Käufer …

Artikel lesen