Digital

iPhone-App verwandelt Gesichter in Emojis

03.04.17, 09:51 30.06.17, 14:04

Boris Becker möge mir verzeihen, aber ...

Der frühere Tennisstar muss als Versuchskaninchen für die neue iPhone-App Memoji (gratis im App Store) herhalten.

Keine Angst, Boris. Es tut (fast) gar nicht weh ...

Die Memoji-App (Obacht, im App Store tummeln sich mehrere Anwendungen mit dem gleichen Namen) wandelt Selfies und auch Porträtaufnahmen Dritter in Live-Emojis um.

Die innert kürzester Zeit auf dem Gerät erstellten Animationen kann man als Video, Bild oder GIF verschicken.

George W. mit Badekappe zum Weinen bringen? Check

gif: bento

Von der gleichen Entwicklerfirma stammt die Selfie-Verschönerungs-App Facetune, die wir früher vorgestellt haben und die es auch für Android-Smartphones und Windows Phone gibt. Memoji bleibt zumindest vorläufig den iPhone-Usern vorenthalten.

In diesem Sinne ...

Und weil wir grad beim Thema sind: Die folgenden neuen Symbole will das Unicode-Konsortium Ende Juni mit dem Release Emoji 5.0 veröffentlichen ...

screenshot: emojipedia.org

Bis das Kotz-Emoji, der Dracula, die Elfe und die anderen Figuren auf deinem Handy Einzug halten, wirds noch etwas länger dauern. Apple dürfte sie im Herbst mit iOS 11 bringen.

(dsc, via The Verge)

Hol dir die App!

Markus Wüthrich, 5.5.2017
Tolle Artikel jenseits des Mainstreams. Meine Hauptinformations- und Unterhaltungsquelle.
Abonniere unseren NewsletterNewsletter-Abo
0
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

iPhone-User erhalten neuen Akku massiv vergünstigt – das musst du wissen

Apple sagt «Sorry» und versucht mit einem späten «Weihnachtsgeschenk», erzürnte Kunden zu besänftigen.

Das Wichtigste in Kürze:

Nach der Aufregung um die gedrosselte Leistung von iPhones mit abgenutzten Akkus hat sich Apple bei den Nutzern entschuldigt und macht den Akku-Wechsel deutlich günstiger. Zugleich versichert der Konzern in einer Mitteilung an die Kunden, dass man «niemals» das Erlebnis der Nutzer absichtlich verschlechtern würde, um neue Geräte zu verkaufen.

In den USA werde ein nötiger Akkuwechsel ausserhalb der Garantiezeit beim iPhone 6 und späteren Modellen bis Ende kommenden Jahres …

Artikel lesen