Digital
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

So schnell setzen Roboter ein IKEA-Möbel zusammen

19.04.18, 07:22 19.04.18, 09:17


Forscher von der Nanyang Technological University in Singapur geben uns den Glauben an die Menschheit zurück: Sie beweisen, dass das (richtige) Zusammenbauen von IKEA-Möbeln eine übermenschliche Aufgabe ist. Was man braucht, um den Holzstuhl «Stefan» zusammenzubauen, sind zwei Industrieroboter. (Stefan kostet 19.95 Franken, die Roboter 19'000*.)

* eine vorsichtige Schätzung.

Die Herkules-Aufgabe aus Roboter-3D-Kamerasicht:

Das beeindruckende Ergebnis:

Dieses Video zeigt zu Beginn ein paar Fails, dann klappt es ...

Video: YouTube/Guardian News

Zur Entspannung: Der gelungene Versuch, musikalisch untermalt und gekürzt auf 1 Minute 30.  

Video: YouTube/PBS NewsHour

Ob sich die Roboter als nächstes das «BILLY»-Bücherregal vorknüpfen werden, entzieht sich unserer Kenntnis.

(dsc, via Wired)

Das könnte dich auch interessieren:

Grossbritannien will den Handel mit Elfenbein ganz verbieten

Video: srf/SDA SRF

Hol dir die App!

Charly Otherman, 5.5.2017
Watson kann nicht nur lustig! Auch für Deutsche (wie mich) ein Muss, obwohl ich das schweizerische nicht immer verstehe.

Abonniere unseren Daily Newsletter

4
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
4Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • tschoo 19.04.2018 10:50
    Highlight "Es fehlt kein einziges Teil in der Verpackung!!!"
    Das mit den fehlenden Teilen halte ich eher für ein Klischee. Ich hab schon dutzende Sachen bei IKEA gekauft und genau einmal hat ein Teil gefehlt.. 🤷‍♂️
    Aber beeindruckende Roboter!
    16 0 Melden
  • lilie 19.04.2018 10:13
    Highlight Äääähm... Ich kann im ersten Video keinerlei Fails erkennen, und es ist sogar 30 sec kürzer als das angeblich "gekürzte" Video #2. 🤔

    Habt ihr auch sicher das richtige Video verlinkt???
    2 3 Melden
    • @schurt3r 19.04.2018 11:11
      Highlight Ja.
      4 0 Melden
    • BaDWolF 19.04.2018 12:11
      Highlight Ob der Stuhl nur mit Dübel und so ganz ohne Leim lange steht?
      1 0 Melden

So will der WWW-Erfinder das Internet revolutionieren

Einst erfand er in Genf das World Wide Web, nun will uns Tim Berners-Lee die Kontrolle über unsere Daten zurückgeben.

Der Erfinder des World Wide Web, Tim Berners-Lee, 63, ist unzufrieden mit seiner Erfindung respektive dem, was Amazon, Google, Facebook und Co. daraus gemacht haben.

Am Samstag hat Berners-Lee bei medium.com einen Beitrag mit dem Titel «One Small Step for the Web» veröffentlicht. Darin erklärt der Internet-Pionier, wie er das Internet «reparieren» will. Und zwar mit seinem Open-Source-Projekt Solid.

Solid steht für «Social Linked Data», eine neue Online-Plattform, die den Usern die …

Artikel lesen