Digital

Wozu Kamera-Drohnen auch gut sind: Mann ertappt seine Frau beim Seitensprung

Ein misstrauischer Mann hatte nach 18 Jahren Ehe den Verdacht, dass seine Frau ihn betrügt. Also folgt er ihr mit einer Drohne, als sie aus dem Haus geht. Und dann das: Statt zur Arbeit läuft die Frau zu ihrem Liebhaber.

16.11.16, 13:31

«Achtzehn verdammte Jahre! Achtzehn Jahre und du hast alles einfach weggeworfen!», schreit der Mann am Ende seines Videos mit weinerlicher Stimme und schlägt auf den Tisch. «Ich dachte, wir hatten eine gute Ehe – scheinbar nicht. Achtzehn Jahre, fick dich!»

Video: YouTube/YAOG

Der Mann im Video nennt sich YAOG, sein Youtube-Profil lautet indes unter den Namen William Ray Walters. In einer emotionalen Einleitung erzählt der Ehemann von seiner Herzensbrecherin, wie er einige Wochen zuvor misstrauisch wurde, weil sie sich seltsam benommen habe. Mehrmals sei sie früh morgens angerufen worden und wurde offenbar gebeten, öfters arbeiten zu kommen. 

«Hier kommt es. Achtzehn Jahre, Boom! Achtzehn Jahre sind weg.»

Nach einem telefonischen Hinweis, dass seine Frau eine Affäre habe könnte, folgte er ihr zweimal zu Fuss. Doch sie ging tatsächlich zur Arbeit. Also beschloss er, ihr mit einer Video-Drohne zu folgen.

«Sie macht sich die Haare schön»

Da ertappte er sie, wie sie von ihrem normalen Weg zur Arbeit abwich. An einer Kreuzung gegenüber einer grossen Apotheke bleibt sie eine Weile stehen: «Jetzt nimmt sie ihre Haare raus. Toll, mach dich hübsch für den Kerl», kommentiert ihr spionierender Mann.

Danach läuft sie auf den Parkplatz der Apotheke, wo sie auf das Auto ihres angeblichen Liebhabers trifft. «Hier kommt es. Achtzehn Jahre, Boom! Achtzehn Jahre sind weg.»

Echtheit des Videos ist umstritten

In den Online-Medien wurde viel über das Video diskutiert. Viele glauben an die Echtheit, während andere es einen Fake nennen, denn der Mann versuche nur Geld mit Werbung in den Videos zu machen.  

Auf Reddit, einer Social-News-Website, wo Mitglieder Inhalte teilen und kommentieren können, hat der Mann in früheren Kommentaren zugegeben, mit Werbung auf seinem Youtube-Kanal mehrere Zehntausende Dollar verdient zu haben.

Derzeit scheinen allerdings keine anderen öffentlichen Videos mehr auf seinem von über 25000 Usern gefolgten Kanal zu sein. (aargauerzeitung.ch)

Die Champions League der Drohnen-Piloten

Hol dir die App!

Charly Otherman, 5.5.2017
Watson kann nicht nur lustig! Auch für Deutsche (wie mich) ein Muss, obwohl ich das schweizerische nicht immer verstehe.
Abonniere unseren NewsletterNewsletter-Abo
Themen
0
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Teslas E-Brummi ist vielleicht sexy, aber wir Schweizer bauen schon lange E-Lastwagen

Elon Musk hat seinen ersten Elektro-Lkw präsentiert. Die Innerschweizer Firma E-Force One baut schon seit 2013 E-Lastwagen – spezifisch für den Schweizer Markt.

Tesla-Chef Elon Musk hat in der Nacht auf Freitag einen strombetriebenen Sattelschlepper vorgestellt. Er soll auch mit voller Ladung von 40 Tonnen eine Reichweite von rund 800 Kilometern haben. Die Produktion werde im Jahr 2019 starten.

Musks E-Brummi ist sexy und die bislang bekannten technischen Daten sind beeindruckend. Aber wer Tesla kennt, weiss, dass es auch mal ein paar Jährchen länger dauern kann, bis den vollmundigen Ankündigungen Taten folgen. In der Innerschweiz ist man Musk …

Artikel lesen