Digital
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Cloi ist ein neuer Sprachassistent, der wie ein niedlicher Roboter aussieht, aber leider etwas bockig ist. Bild: AP/AP

Dieser LG-Manager musste gerade durch die Vorführeffekt-Hölle – aber sowas von

09.01.18, 18:51


In Las Vegas geht diese Woche mit der Consumer Electronics Show (CES) die wohl wichtigste Elektronikmesse des Jahres über die Bühne. Von Samsung über Sony bis LG sind fast alle grossen Technologiefirmen und Tausende Journalisten vor Ort. 

Auf der Pressekonferenz von LG ging es dieses Jahr vor allem um künstliche Intelligenz und darum, wie man damit seine Haushaltsgeräte besser steuern können soll. Im Fokus stand dabei Cloi, eine Art smarter Lautsprecher, der wie ein Roboter aussieht. Cloi soll die Sprachkommandos der Hausbewohner verstehen und an Kühlschrank, Waschmaschine etc. weitergeben.

Zuerst ging alles gut: Cloi las dem LG-Manager seinen Kalender vor und kommunizierte mit der Waschmaschine. Doch dann blieb der niedliche Robo stumm. VanderWaal versuchte die peinliche Stille mit der Bemerkung «auch Roboter haben schlechte Tage» zu überspielen. Aber auch bei allen weiteren Fragen gab der «smarte» Sprachassistent in Roboterform keinen Mucks von sich.

LG-Manager: Cloi, ist meine Wäsche fertig?

Cloi: ...

LG-Manager: «Cloi, was gibt es heute zum Abendessen?»

Cloi: ...

LG-Manager: «Cloi, was kann ich mit Poulet kochen?»

Cloi: ...

LG präsentiert den Sprachassistenten, der deine Fragen ignoriert Haushaltsgeräte steuern soll

Video: YouTube/BBC News

VanderWaal beendete die Vorführung mit dem eingeübten und nun unfreiwillig komischen Satz: «Diese smarte Küche verändert alles. Sie macht alles für dich, reibungslos und mühelos.»

«Dem Publikum hat es trotzdem gefallen. Nur nicht aus den Gründen, die sich LG gewünscht hatte», kommentieren unsere Kollegen von Spiegel Online, die aktuell an der CES in Las Vegas weilen, die gescheiterte Präsentation.

Für LG ist der störrische Robo ein PR-Fiasko, aber sind wir ehrlich: Auch die Sprachassistenten von Amazon, Google, Apple, Microsoft oder Samsung haben bisweilen Mühe, die Wünsche ihrer Nutzer zu verstehen.

(oli)

Das passiert, wenn man beim Laufen auf das Handy schaut

Video: srf

Die wohl unnützesten Dinge seit es unnütze Dinge gibt

Das könnte dich auch interessieren:

Nach diesen 5 Dokus wirst auch du deine Ernährung hinterfragen

Bei welchen Fluglinien hast du gratis oder günstig WLAN? Der Preisvergleich zeigt's

«Who is America?» – 7 Fakten über die neue Skandal-Show von Sacha Baron Cohen

Mesut Özil spielt nicht mehr für Deutschland

Das sind die Tops und Flops der WM

Erkennst du alle Filme an nur einem Bild? Wer weniger als 7 hat, muss GZSZ* gucken!

Wie mich Sekten mundtot machen wollten – und was ich daraus gelernt habe

8 Dinge, die purer Horror sind, wenn sie morgens vor deinem ersten Kaffee passieren

So gross müsste ein Gebäude sein, um die gesamte (!) Menschheit zu beherbergen

«Nur no ä halbs Minipic»: Lara Stoll steckt für 127 Stunden mit dem Finger im Abfluss fest

Hat die Queen gerade Trump getrollt? Diese Bloggerin ist davon absolut überzeugt

Warum das chinesische Modell über den Westen siegen wird

Ein kleiner Vorgeschmack, was uns bei der nächsten WM erwartet

Die 10 wichtigsten Fragen und Antworten zur WM 2022 in Katar

Alle Artikel anzeigen

Hol dir die App!

Charly Otherman, 5.5.2017
Watson kann nicht nur lustig! Auch für Deutsche (wie mich) ein Muss, obwohl ich das schweizerische nicht immer verstehe.

Abonniere unseren Daily Newsletter

10
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
10Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Qwertz 09.01.2018 23:37
    Highlight Und das ist der Grund, wieso niemand Siri und all diese anderen Assistenten benutzt. Abgesehen davon, dass diese Cloi wahrscheinlich nicht allzu viel gescheites machen kann.
    5 0 Melden
  • abishot 09.01.2018 20:30
    Highlight Einen Beweis mehr, dass dieser ganze Technik Schnick-Schnack niemand braucht..
    38 15 Melden
    • Midnight 09.01.2018 21:48
      Highlight Was "braucht" der Mensch denn?
      11 2 Melden
    • Alle haben bessere Namen als ich. 09.01.2018 21:59
      Highlight Diese Aussage macht ja nicht mal Sinn.
      Stell dir vor es würde ein Krebsmedikament angekündigt und dann heilt es nicht.
      Würdest du dann auch sagen: "Einen Beweis mehr, dass diese ganzen Medikamente niemand braucht..."?
      16 4 Melden
    • The Writer Formerly Known as Peter 09.01.2018 23:04
      Highlight Man wird es vielleicht in einer entfernten Zukunft einmal brauchen können. Doch davon sind wir noch Meilen entfernt. Aktuell schafft das alles nur einen geringen "Mehrwert".
      0 2 Melden
    • Midnight 10.01.2018 09:04
      Highlight Hier noch ein Bericht, der mal besagte, dass das Internet niemand braucht:
      2 2 Melden
  • #bringhansiback 09.01.2018 19:55
    Highlight Immernoch der Klassiker unter den Produktpräsentationen 😁
    20 0 Melden

Drohendes Meme-Verbot und «Internet-Zensur» in der EU beunruhigen User

Ein wichtiger Ausschuss im EU-Parlament hat sich beim europäischen Urheberrecht für die umstrittene Einführung von Uploadfiltern auf grossen Online-Plattformen ausgesprochen.

Kritiker sehen durch derartige Uploadfilter die Meinungs- und Informationsfreiheit gefährdet. Satire, Parodie oder Zitate könnten von Algorithmen nicht erkannt werden – und würden zu Unrecht gesperrt. Es drohe ein Meme-Verbot.

Das Problem seien die Aufnahmen, die von Dritten gemacht wurden und für die es daher auch …

Artikel lesen