Digital
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und die Werbung von watson und Werbepartnern zu personalisieren. Weitere Infos: Datenschutzerklärung.

So lacht das Netz über Zuckerbergs mehr als seltsamen Auftritt vor dem US-Kongress

Was ist passiert? Mark Zuckerberg musste fast fünf Stunden meist älteren Herren, sprich US-Senatoren, Facebooks Umgang mit privaten Nutzerdaten erklären. Seine Körpersprache während der Befragung sprach Bände – und die Reaktionen im Netz könnten lustiger nicht sein.

11.04.18, 14:25 12.04.18, 06:34

Die Begrüssung fiel herzlich aus:

Erster Akt: Auftritt Zuckerberg.

Zuck bekam gleich einen Real-Life-Eindruck davon, wie es ist, wenn man im Internet von Facebook-Trackern verfolgt wird.

Zuck liebt das Scheinwerferlicht und fühlte sich sichtlich wohl.

Wirklich sichtlich wohl.

Zuckerberg auf seinem Facebook-Profil vs. Zuckerberg vor dem US-Kongress:

Schnell machten krude Verschwörungstheorien die Runde: Zuck sei ein Reptil, hiess es etwa. 

Oder gar ein Alien.

Wenn ein Ausserirdischer auf der Erde landet und zum ersten Mal Erdlinge erlebt:

Kaum nahm Zuckerberg Platz, fiel es uns wie Schuppen von den Augen: Es ist ein Roboter! Eindeutig.

Mr. Data Accumulator

bild: reddit

Wenn du dich wirklich anstrengst, wie ein echter Mensch und nicht wie ein Roboter auszusehen.

Sitzt Mark tatsächlich auf einem Sitzkissen?

Nein, natürlich ist es sein Wireless Charger

Plötzlich machen auch seine Notizen total Sinn!

bild: reddit

Zuckerberg hatte sich minutiös auf die Befragung vorbereitet und ein Update für «zeige menschliche Emotionen» eingespielt.

Zuck wurde sogar extra eine joke.exe und drinkwater.exe installiert, wie dieses Video beweist.

Leider zickte die Software ein wenig ...

Glücklicherweise konnten die Facebook-Techniker die technischen Probleme mit dem Robo-Zuck schnell lösen.

Als Zuckerberg wieder hochgefahren war, hatte er die fast perfekte Antwort, wer am Schlamassel schuld ist:

Doch dann kams knüppeldick für Mark. Die Senatoren stellten knallharte Fragen:

Er war schon fast zu bedauern: Alten Senatoren versuchen Facebook zu erklären, ist wie Opa den Unterschied zwischen der TV- und der DVD-Player-Fernbedienung beizubringen.

Frage Senator:

Antwort Zuckerberg:

Ok, eine gute Frage hatten die Politiker dann doch noch:

Wenn du merkst, dass deine Taten Konsequenzen haben.

Das Fazit:

Bonus: Nur zwei Jahre liegen zwischen diesen beiden ikonischen Momenten.

(oli)

Cambridge Analytica: Der Skandal einfach erklärt

Video: watson/Emily Engkent, Corsin Manser

Das könnte dich auch interessieren:

Dreht Obama durch? Dieses Video zeigt eine der grössten Gefahren für Demokratien

Stoppt die Essensdiebe! 9 Etiketten, die du brauchst, wenn du im Büro arbeitest

«Ohne Fiat Money wäre unser Wohlstand undenkbar»

John Oliver attackiert die Schweiz – das sagt der Steuerexperte dazu

Vergesst Russland und USA: In Syrien droht ein Krieg zwischen Iran und Israel

10 Fragen, die dem SBB-Kundendienst im Internet tatsächlich gestellt wurden 🙈

«Sitz, du Sau!» – Als Hockeybanausin am Playoff-Finalspiel

Hätten die Echo-Verantwortlichen doch diesen Film gesehen ...

Liebe Baslerinnen und Basler, das passiert jetzt mit eurer BaZ ...

Alle Artikel anzeigen

Hol dir die App!

Zeno Hirt, 25.6.2017
Immer wieder mal schmunzeln und sich freuen an dem, was da weltweit alles passiert! Genial!
Abonniere unseren NewsletterNewsletter-Abo
21
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
21Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • _kokolorix 11.04.2018 22:29
    Highlight Zuckerberg in Anzug und Krawatte! Deutlicher hätte er nicht sagen können: Ich krieche euch heute in den Arsch, damit meine Millionen auch morgen noch sprudeln.
    Einfach erbärmlich.
    18 2 Melden
  • Mr Love 11.04.2018 22:03
    Highlight Ja da lacht wohl nur einer u. das ist der Zuckerberg. Alle mit einem facebook prof werden so was von fremdgesteuert u. merken es nicht.
    8 10 Melden
  • mollybon 11.04.2018 17:56
    Highlight Ich spüre endlich mal Kritik an Facebook aufkommen. Nicht zu vergessen ist einfach, dass z.B. auch WhatsApp und Instagram zu FB gehören. In ersterem Fall gibt's eine viele solide Alternativen (z.B. Threema), aber wohin sollen all die Nachwuchs-Hipster von Instagram wechseln?
    23 8 Melden
  • AfterEightUmViertelVorAchtEsser 11.04.2018 16:27
    Highlight Vor lauter Zuckerberg kriege ich noch Diabetes 🙄
    62 3 Melden
  • Pasch 11.04.2018 15:55
    Highlight Sollen solche lächerlichen Veranstaltungen suggerieren die U.S.A hätten ein funktionierendes Rechtssystem?
    113 18 Melden
    • ubu 11.04.2018 16:52
      Highlight Hat sie. Im Gegensatz beispielsweise zu Russland. - Oder wie erklärst Du Dir, dass Robert Mueller Trump gerade die Hölle heiss macht?
      39 19 Melden
    • ands 11.04.2018 18:39
      Highlight Diese Veranstaltungen haben nichts mit dem Rechtssystem (Judikative) zu tun. Es handelt sich um parlamentarische Anhörungen (Legislative).
      17 2 Melden
    • Pasch 11.04.2018 21:44
      Highlight Aha die Gesetzgebende Gewalt hat also nichts mit dem Rechtssystem zutun!?
      5 11 Melden
  • w'ever 11.04.2018 15:24
    Highlight live long and prosper
    34 3 Melden
  • Jekyll & Hyde 11.04.2018 15:12
    Highlight Extra 3 hats ziemlich gut getroffen:
    76 2 Melden
  • samy4me 11.04.2018 14:56
    Highlight Der war nie und nimmer sauber... Holly cow😳
    19 31 Melden
    • Mia_san_mia 11.04.2018 17:10
      Highlight Ich will Dich mal in dieser Situation sehen...
      36 7 Melden
  • Gutelaunetyp 11.04.2018 14:46
    Highlight Ehrlich gesagt verstehe ich die ganze Aufregung nicht wirklich, dass Facebook mit unseren Daten Geld verdient sollte nun jedem klar sein. Es ist ganz einfach - poste nichts, was dir (später) schaden könnte.
    39 43 Melden
    • p4trick 11.04.2018 14:57
      Highlight https://twitter.com/kubapigora/status/983960138741633024
      Heisst deine Frau Linda?
      24 10 Melden
    • Radiochopf 11.04.2018 15:29
      Highlight @Gutelaunetyp du hast schon mitbekommen, dass bei diesem CA Skandal (bei anderen Tools/Programme jedoch auch), deine FB Daten weiteregegeben wurden nur weil z.b. ein FB-Freund von dir ein Spiel oder Tool genutzt hat ohne das du das mitbekommen hast und ja zu dieser Nutzung gesagt hat? Für dich scheint es kein Problem zu sein, dass der FB Chef nicht sagen kann, wann deine Daten genau gelöscht werden falls du dein Konto bei FB gelöscht hast? Du hast schon mal heruntergeladen und angeschaut, welche Daten FB über dich bisher gesammelt hat? Und es geht hier nicht um's posten von Bilder/Texte...
      38 6 Melden
    • Alnothur 11.04.2018 16:20
      Highlight @Radiochopf, denkst du, die Einstellung welche Daten deine Freunde sehen dürfen, sei nur zum Spass da? Und der Dialog, bei dem man bestätigt, dass eine Anwendung X, Y und Z des Facebookkontos sieht? Wer dort "zustimmen" geklickt hat, hat die Daten weitergegeben. Solltest also besser deine Kumpels annöhlen.

      Wer ohne PrivacyBadger & co surft, dem ist eh nicht mehr zu helfen...
      14 17 Melden
    • Team Love for all 11.04.2018 16:48
      Highlight Es geht nicht primär darum, dass nun jemand Weiss, dass du am 25. Februar 2015 in Zermatt Skifahren war. Es geht darum, dass alle likes und Freunde und posts, die du auf fb hast, dir eine digitale Persönlichkeit verschaffen, die dich als reale Person berechenbar und damit manipulierbar machen. Selbstverständlich ohne dass du das weisst. So können dann zum Beispiel Menschen wie Trump zum Präsidenten gemacht werden.
      21 5 Melden
    • Sandro Lightwood 11.04.2018 16:50
      Highlight Die Frage ist, ob in legalem Rahmen oder darüber hinaus.
      12 1 Melden
    • Share 11.04.2018 21:36
      Highlight Wenn man sich auf den legalen Rahmen einigen können. Es kann nicht sein, dass alle zu Kontrollfreaks werden müssen, weil sich die Weltgemeinschaft nicht darauf einigen kann, Lobbyaktivitäten transparent zu machen. Also bitte.
      5 1 Melden
    • Gutelaunetyp 12.04.2018 09:43
      Highlight Ich sage ja nicht, dass ich die Datenpolitik von Facebook gut finde, ich finde sie sogar sehr schlecht. Ich wollte nur völlig wertneutral bemerken, dass grundsätzlich alle Grosskonzerne (Google, Facebook, Snapchat etc.) mit unseren Daten handel, wer also ständig die Standortlokalisierung an hat, auf seinem Facebookprofil (fast) alles vom sich Preis gibt, sollte sich im Klaren sein, dass mit diesen Daten auch Unfug betrieben werden kann. Und das Facebook unsere Likes/Kommentare auswertet und daraus ein Webeprofil erstellt ist ja wohl seit langer Zeit bekannt.
      4 0 Melden
    • Alnothur 12.04.2018 14:52
      Highlight Es gibt nur zwei Arten von Daten. Solche, die bereits missbraucht wurden, und solche, denen das noch bevorsteht.
      2 0 Melden

SRF-Brotz plaudert aus, wie viel er verdient – er ist nicht der erste 

Sandro Brotz, Rundschau-Moderator und Stv. Redaktionsleiter, sagte in der Sendung offen, wie viel er verdient: 130'000 Franken Brutto sind es jährlich. Auf Facebook erklärt er seine Beweggründe.

Anlässlich des Beitrags «Die Millionen-Löhne der Chefärzte» fragt Moderator Sandro Bortz  seinen Studiogast Thomas Hillermann, Chefarzt Anästhesie am Spital Uster ZH, nach seinem Lohn. Um es ihm einfacher zu machen, legt Brotz gleich offen, wieviel er selber verdient:  «Als Moderator und stellvertretender Redaktionsleiter der Rundschau verdiene ich rund 130'000 Franken pro Jahr.»

Auf Facebook erklärt der Moderator, warum er sich zu diesem Schritt …

Artikel lesen