Digital
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Facebook entwickelt eigene Nachrichten-App mit Push-Meldungen von Medien

Eilmeldungen aufs Handy könnte es künftig auch von Facebook geben. Medien sollen ihre Mitteilungen über eine App des sozialen Netzwerks verschicken können - in einem Format, das an Twitter erinnert.



Ein Artikel von

Spiegel Online

Das Nachrichtenportal «Business Insider» berichtet über die Pläne Facebooks, eine eigene Nachrichten-App zu veröffentlichen. Demnach wäre die App dem Kurznachrichtendienst - und Konkurrenten - Twitter sehr ähnlich. Die Mitteilungen sollen auf 100 Zeichen begrenzt sein.

Die App ist laut dem Bericht Teil der «Facebook for Business»-Initiative, mit der das soziale Netzwerk Geschäftskunden gewinnen will. Demnach wurden für eine Pilotphase mehrere Medien ausgewählt.

«Business Insider» beruft sich auf eine Quelle, die mit «Facebook for Business» zu tun hat. Das Nachrichtenportal präsentiert auch einen Screenshot, der eine frühe Entwicklungsversion des Dienstes zeigen soll. Das Produkt befinde sich in einem frühen Teststadium - es ist also unklar, ob die App überhaupt realisiert wird. Facebook selbst gab auf Anfragen keinen Kommentar zu dem Bericht ab.

Laut «Business Insider» sollen Nutzer nach der Installation der App Themen und Medienhäusern wählen können, zu bzw. von denen sie breaking news erhalten wollen. Eilmeldungen könnten neben den 100 Zeichen Text auch einen Link auf das Angebot des jeweiligen Medienhauses enthalten.

fab

Abonniere unseren Newsletter

0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Facebooks schmutziges Geheimnis – Zuckerberg und Co. behaupten, sie wussten von nichts

Facebook reagiert auf Enthüllungen, wonach der Konzern eine PR-Firma bezahlt hat, um den jüdischen Milliardär George Soros und andere Kritiker zu diffamieren. 

Angesichts der jüngsten haarsträubenden Enthüllungen zu Facebook werden sich viele Beobachter fragen:

Zur Erklärung: Wir befinden uns mitten in einem Drama, das nach dem immer gleichen Schema abläuft:

Facebook-Chef Mark Zuckerberg hat nach eigenen Angaben erst aus einem Bericht der «New York Times» erfahren, dass sein Unternehmen eine berüchtigte PR-Firma beschäftigte, um Kritiker in ein schlechtes Licht zu rücken.

«Jemand aus dem Kommunikationsteam muss sie angeheuert haben», sagte Zuckerberg am …

Artikel lesen
Link to Article