Digital

Daten-Phishing

Vorsicht: Betrüger locken auf Facebook mit gefälschten 500-Euro-Gutscheinen

17.01.15, 15:45 17.01.15, 16:06

Wer in letzter Zeit häufiger auf Facebook war, ist möglicherweise auf folgenden Post gestossen:

Bild: screenshot via mimikama.at

Dabei handelt es sich, wie das schlecht eingeflickte Logo vermuten lässt, um eine Betrügerei. Auf christmas-offers.org wird man schliesslich aufgefordert, sich den Gutschein in drei Schritte zu besorgen.

christmas-offers.org

Ein Zähler läuft von 360 abwärts und will einen dazu anhalten, die Schritte rasch auszuführen. Wenn man die Seite aber aktualisiert, hat es wieder 360 Gutscheine übrig. Werden die drei Schritte erfüllt, wird der User auf eine neue Seite weitergeleitet, wo er seine persönlichen Daten hinterlassen muss. Alles, was der User danach zu sehen bekommen wird, ist Werbung.

Bild: screenshot via mimikama.at

Das Unternehmen Proleagion GmbH, welches im Impressum aufgeführt ist, ist noch in weitere Betrugsfälle verstrickt. Ziel ist immer das gleiche: Userdaten gewinnen. Bei Wettbewerben auf Facebook lohnt es sich daher, zuerst die Urheber ausfindig zu machen und dann erst mitzumachen. (lhr)

Abonniere unseren NewsletterNewsletter-Abo
Themen
0
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Er war in Nizza und München – seither geht Richard Gutjahr durch die Social-Media-Hölle

Terror in Nizza, Amok in München: Der Journalist Richard Gutjahr war in beiden Fällen zufällig am Ort des Geschehens. Was er und seine Familie seither erleben, wünscht man seinem ärgsten Feind nicht.

Der deutsche Journalist Richard Gutjahr machte am 14. Juli 2016 mit seiner Familie Ferien in Nizza, als ein islamistischer Attentäter mit einem Lastwagen in eine Menschenmenge raste und 86 Personen tötete. Nur acht Tage später befand er sich in der Nähe des Olympia-Einkaufszentrums in seiner Heimatstadt München, als ein Amokläufer neun Menschen erschoss und die Stadt in Panik versetzte.

In beiden Fällen berichtete Gutjahr unter anderem für die ARD über das Geschehen. Damit begann für ihn ein …

Artikel lesen