Digital
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Facebook entwickelt Spieleplattform für Desktop-PC

Facebook will seine Nutzer mit einem grösseren Angebot an Spielen locken. Gemeinsam mit der Softwarefirma Unity Technologies entwickelt das soziale Netzwerk eine neue Onlinespieleplattform.

19.08.16, 17:02 21.08.16, 11:06


Ein Artikel von

Facebook will verlorenen Boden wieder gutmachen. Gemeinsam mit Unity Technologies, dem Hersteller der weit verbreiteten Spiele-Engine Unity, entwickelt das Unternehmen Software-Tools, die es Entwicklern leichter machen soll, Computerspieler auf Facebook zu erreichen. Auch eine eigene PC-Spiele-Plattform sei geplant, heisst es in einem Blogpost. Langfristig könnte Facebook damit der Online-Spieleplattform Steam Konkurrenz machen.

Facebook hatte dem Bereich Spiele in der Vergangenheit wenig Aufmerksamkeit geschenkt. Auf der Plattform liessen sich vor allem Casual Games spielen. Solche Spiele werden heute hauptsächlich über mobile Apps genutzt. Jetzt reagiert das Unternehmen auf die Verschiebungen am Markt und will durch die Zusammenarbeit mit Unity auch Intensivspieler erreichen.

Laut Facebook spielen monatlich mehr als 650 Millionen seiner Nutzer Computerspiele, die durch die neue Plattform angesprochen werden sollen.

Anders als bisher will sich Facebook mit seinem zukünftigen Angebot aber nicht auf Casual Games beschränken. Viel mehr sollen Entwickler durch die neuen Tools die Möglichkeit bekommen, auch Mobilspiele, die für Android oder iOS entwickelt wurden, schnell und unkompliziert auf Facebooks Plattform zu portieren, berichtet «TechCrunch».

Vor allem aber soll es mit Unterstützung von Unity möglich werden, auch anspruchsvollere Computerspiele in die Plattform zu integrieren. In seinem Blogpost gibt das Unternehmen freilich keiner Spezifikationen oder Details preis. Es kündigt lediglich an, dass sich Spiele-Entwickler bis zum 31. August bewerben können, um die Alpha-Version der neuen Plattform zu testen.

Die Entwicklung einer eigenen Spieleplattform in Form einer Desktop-App für Windows-PC hatte der Konzern bereits im Mai angekündigt und auch einen Betatest gestartet. Laut «TechCrunch» soll die gemeinsam mit Unity geplante Version nun aber für andere Betriebssysteme angeboten werden.

tsi/mak

Hol dir die App!

Charly Otherman, 5.5.2017
Watson kann nicht nur lustig! Auch für Deutsche (wie mich) ein Muss, obwohl ich das schweizerische nicht immer verstehe.

Abonniere unseren Daily Newsletter

4
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
4Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • cerritus 20.08.2016 22:08
    Highlight Ruft den Gabe an!!
    4 0 Melden
  • osaliven 19.08.2016 23:54
    Highlight Ach bitte nicht noch ein Launcher den man braucht wenn man irgendwas spielen will. Hab jetzt schon 20 von diesen Dinger auf meinem Pc-.-
    19 0 Melden
    • Alnothur 20.08.2016 10:48
      Highlight Wie schaffst du das? Ich habe genau nur GOG Galaxy drauf, und das ist nicht mal ein Launcher :P
      3 3 Melden
    • Hansjuerg Wuethrich 22.08.2016 06:46
      Highlight GOG, Steam, UPlay, Origin, Launchbox, b.z.w BigBox und bald also noch Facebook, wobei ich ja glaube, dass dies kein externer Launcher wird, sondern dass dies rein Web basiert im Browser via UnityBrowserPlugin läuft. Eigentlich könnte man sagen, jetzt wo Flash endlich am sterben ist, wird das UnityPlugin die Krätze die vorher Flash war.
      1 0 Melden

Tausende Schweizer fallen gerade auf diesen Facebook-Betrug herein – das steckt dahinter

Seit einigen Wochen grassiert im deutschsprachigen Raum eine regelrechte Welle an Fake-Gewinnspielen. Auf Facebook gebe es so viele betrügerische Gewinnspiele «wie noch nie», schreibt das auf Online-Betrug spezialisierte Portal Mimikama.

Betrüger machen im Namen bekannter Marken wie Aldi, MediaMarkt oder Ikea mit vermeintlichen Verlosungen gezielt Jagd auf Postadressen, E-Mail-Adressen und Telefonnummern von Facebook-Nutzern. 

Obwohl die Masche alt ist, fallen im Moment wieder …

Artikel lesen