Digital
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Soziale Medien

Facebook will Anzeigen gezielter schalten und mehr Daten auswerten

13.06.14, 08:19 13.06.14, 15:13

Facebook will die auf dem sozialen Netzwerk geschalteten Anzeigen noch gezielter an die jeweiligen Nutzer anpassen – und dazu noch mehr Daten auswerten. Facebook werde bei der personalisierten Schaltung von Anzeigen künftig auch das Surfverhalten seiner Mitglieder im Internet berücksichtigen.

Bislang erstellt Facebook die Werbeprofile seiner Nutzer vor allem auf Grundlage der Aktivitäten auf dem sozialen Netzwerk.

Zugleich will das Unternehmen den Nutzern mehr Kontrolle über die auf ihren Pinnwänden angezeigte Werbung geben. Facebook-Mitglieder sollen den Angaben vom Freitag zufolge nicht erwünschte Werbebotschaften in Zukunft blockieren sowie festlegen können, welche Anzeigen und Produkte sie interessieren. 

Die Option soll in den kommenden Wochen zunächst in den USA eingeführt und in den kommenden Monaten in andere Länder ausgedehnt werden. Nutzer haben laut Facebook auch die Möglichkeit, die neuen Werbeeinstellungen abzulehnen. (kub/sda/afp)



Hol dir die App!

Brikne, 20.7.2017
Neutrale Infos, Gepfefferte Meinungen. Diese Mischung gefällt mir.

Abonniere unseren Daily Newsletter

Themen
0
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Tausende Schweizer fallen gerade auf diesen Facebook-Betrug herein – das steckt dahinter

Seit einigen Wochen grassiert im deutschsprachigen Raum eine regelrechte Welle an Fake-Gewinnspielen. Auf Facebook gebe es so viele betrügerische Gewinnspiele «wie noch nie», schreibt das auf Online-Betrug spezialisierte Portal Mimikama.

Betrüger machen im Namen bekannter Marken wie Aldi, MediaMarkt oder Ikea mit vermeintlichen Verlosungen gezielt Jagd auf Postadressen, E-Mail-Adressen und Telefonnummern von Facebook-Nutzern. 

Obwohl die Masche alt ist, fallen im Moment wieder …

Artikel lesen