Digital

Facebook wollte Brian Acton nicht – vier Jahre später machen sie ihn stinkreich

20.02.14, 04:04 20.02.14, 08:17

Ein scheinbarer Rückschlag kann sich im Nachhinein als Glücksfall herausstellen. Das beste Beispiel dafür ist der Tech-Unternehmer Brian Acton. Im Jahr 2009 bewarb er sich, so wie auch sein Kumpel Jan Koum, bei Facebook – und wurde abgelehnt. Die beiden hatten 2007 ihre Jobs beim Internet-Pionier Yahoo aufgegeben.

In seinem Tweet von damals spricht Acton davon, dass er sich auf «das nächste Abenteuer des Lebens» freue. Wer hätte gedacht, dass dieses neue Abenteuer, auf das er sich mit seinem Freund Koum einliess, ein Messaging-Dienst mit 430 Millionen Usern wird, das er für 16 Milliarden Dollar an Facebookausgerechnet Facebook – verkaufen kann? (rey)

Hol dir die App!

Zeno Hirt, 25.6.2017
Immer wieder mal schmunzeln und sich freuen an dem, was da weltweit alles passiert! Genial!
Abonniere unseren NewsletterNewsletter-Abo
0
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Hast du keine Nachrichten gekriegt? Dann lag es an Whatsapp, nicht an dir

Am Donnerstagabend ist es beim Nachrichtendienst Whatsapp zu weltweiten Störungen gekommen. Während mehreren Minuten konnten keine Nachrichten verschickt oder empfangen werden. Nach rund 30 Minuten funktionierte die App grösstenteils wieder.

Was der Grund für die Störung war, ist derzeit noch unklar. Whatsapp hat weltweit über 1,3 Milliarden User. (cma)

Artikel lesen