Digital

Facebooks neue VR-Brille Oculus Go soll in den USA 199 Dollar kosten. bild: facebook

Fast niemand kauft VR-Brillen: Jetzt gibt's drastische Preissenkung und neue Modelle

Mit einer relativ günstigen VR-Brille namens Oculus Go will Facebook den Einstieg in die virtuelle Realität erleichtern. Sie funktioniert kabellos und unabhängig von einem Smartphone: Wunderdinge sollte man trotzdem nicht erwarten.

12.10.17, 11:09 12.10.17, 11:21

Mit einer neuen Version seiner Virtual-Reality-Brille Oculus will Facebook den seit Jahren erhofften Durchbruch der VR-Brillen doch noch schaffen. «Wir wollen eine Milliarde Menschen in die virtuelle Realität holen», kündigte Facebook-Chef Mark Zuckerberg am Mittwoch auf einer Entwicklerkonferenz im kalifornischen San José an.

Anfang kommenden Jahres werde mit der Auslieferung der Oculus Go begonnen, die unabhängig von Computern oder Smartphones funktionieren soll. Der Preis der VR-Brille für unterwegs, die mithilfe eingebauter Kameras und Sensoren Bewegungen in virtuelle Umgebungen umsetzt, soll demnach bei 199 Dollar liegen. Schweizer Preise sind noch nicht bekannt.

Mark Zuckerberg präsentiert die Oculus Go. Video: YouTube/CNNMoney

Preissturz bei Oculus Rift

Das Geschäft mit virtueller Realität hat sich bisher längst nicht so dynamisch entwickelt wie von manchen Experten prophezeit. Facebook senkt den Preis des Top-Modells Oculus Rift mit Touch-Controller daher dauerhaft auf 399 Dollar. Beim Marktstart Anfang 2016 hatte allein die Brille noch 599 Dollar gekostet.

Unter den Namen «Santa Cruz» werkelt Facebook schon seit längerem an einem neuen High-End-Headset, das ebenfalls ohne Kabel oder Extragerät arbeitet. Wann die neue VR-Brille erscheint, ist allerdings unklar.

Auch 2017 bewegen sich die weltweiten Verkäufe von VR-Brillen auf tiefem Niveau. Facebook konnte im 2. Quartal mehr Brillen verkaufen, da man den Preis gesenkt hat. bild: statista

Microsoft kommt Facebook zuvor

VR-Brillen, die ohne Smartphones und Sensoren in der Wohnung funktionieren, haben Microsoft und seine Partner wie Asus, Dell, Lenovo etc. für diesen Herbst angekündigt. Zu Microsofts VR-Partnern gehört auch Steam, die mit Abstand wichtigste Download-Plattform für PC-Spiele. Die sogenannten Mixed-Reality-Brillen sollen rund 300 US-Dollar kosten.

Acer, Asus, Dell, HP und Lenovo zeigen ihre neuen, preiswerten VR-Brillen für Windows 10, die mit allen handelsüblichen PCs funktionieren.

«Die nächste grosse Technologieplattform»

«Der Weg vor uns wird nicht leicht sein», sagte Zuckerberg. «Aber virtuelle Realität wird die Art und Weise ändern, wie wir die Welt sehen und unsere Leben um einiges besser machen». Zuckerberg hatte in der Vergangenheit wiederholt betont, er sehe in den Brillen «die nächste grosse Technologieplattform».

Facebook hatte 2014 das Start-up Oculus gekauft, das auch die Virtual-Reality-Brille Rift entwickelt. Der Markt für VR-Brillen ist insbesondere zwischen dem Playstation-Hersteller Sony aus Japan, Samsung aus Südkorea, dem taiwanischen Konzern HTC, der mit dem US-Softwareunternehmen Valve das Modell Vive produziert, und Oculus umkämpft. Auch Google und Microsoft drängen verstärkt in den Markt.

(oli/sda/afp)

1m 29s

1789921_1464962366

Video: watson

Spielt sich der Sex der Zukunft nur noch hinter 3D-Brillen ab?

Mein Leben mit Virtual Reality: Horrorgeschichten in 3, 2, 1 ...

Fanboy-Krieg oder Datenschutz-Hölle? Oculus Rift kriegt gerade mächtig aufs Dach

Oha lätz! So stellt sich Facebook unsere Zukunft vor

Sonys Virtual-Reality-Brille für die Playstation 4 ist ein Schnäppchen und kommt im Herbst

Kommt Android in 3D? Google entwickelt angeblich neue Virtual-Reality-Brille

Alle Artikel anzeigen

Hol dir die App!

Zeno Hirt, 25.6.2017
Immer wieder mal schmunzeln und sich freuen an dem, was da weltweit alles passiert! Genial!
Abonniere unseren NewsletterNewsletter-Abo
20
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
20Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • E. Edward Grey 14.10.2017 12:03
    Highlight Der einzige viable UseCase für VR ist halt so dass der Content dazu nicht auf Facebook etc. laufen darf. Und so werden diese Produkte das gleiche Schicksal ereilen wie damals Beta gegenüber VHS: Nicht die bessere Technologie gewinnt sondern das System welches einen finanziell lohnenden Markt abdecken kann.

    0 1 Melden
  • Patrick Kobel 13.10.2017 14:00
    Highlight Ziemlich schlecht recherchiert, wenn man eine der Besten VR Brillen nicht mal erwähnt ;) ich denke das die Absatzzahlen im Drohnen Segment sehr gut sind.
    Siehe DJI GOGGLES https://www.futuretrends.ch/dji-goggles.html
    0 0 Melden
  • dä seppetoni 12.10.2017 21:19
    Highlight ''..wird unsere Leben um einiges besser machen.'' Welche Technologie seit der Waschmaschine hat unser Leben wirklich besser gemacht?
    9 2 Melden
    • Petrum 12.10.2017 23:12
      Highlight Geschirrspülmaschine!
      14 0 Melden
    • E. Edward Grey 14.10.2017 12:04
      Highlight Staubsauger!
      2 0 Melden
  • Bonzino 12.10.2017 18:00
    Highlight Eine künstliche Realität ist Stumpfsinn, wenn man gesund ist. Was ist den schöner als die wirkliche Realität. Es mag manchmal für einen Film gut sein. Es mag auch für Gelähmte gut sein. Für einen gesunden Menschen ist das Vorspielung falscher Tatsachen. Also im heutigen Deutsch, Fake News. Es brauch Virtuelle Realität nicht. Bei manchen Berufsgruppen wie der Architektur mag das hilfreich sein.
    7 7 Melden
    • Lukas Küng (1) 12.10.2017 22:47
      Highlight Und ich denke auch andere Anwendungen wie in der Forschung oder allgemein in Gebieten, wo man sich Dinge schwer vorstellen kann.
      Aber recht hast du, wir sollten nicht vergessen dass wir in der Realität leben.
      4 0 Melden
  • Gelöschter Benutzer 12.10.2017 17:48
    Highlight A) Motion Sickness

    B) Natur ist geiler ...
    6 2 Melden
  • purzelifyable 12.10.2017 16:28
    Highlight Virtual Reality beginnt mich genau dann zu interessieren, wenn sie funktioniert wie das Holodeck von Star Trek. Augmented Reality gebe ich mehr Chancen, damit kann man schon heute wirklich nützliche Anwendungen fahren.
    16 3 Melden
  • Theor 12.10.2017 16:25
    Highlight Klar kommt VR - das ist so unausweichlich wie das Elektroauto.

    Aber die Zeit ist noch lange nicht reif dafür. Da vergehen noch mindestens zehn, wenn nicht gar zwanzig Jahre bis zum Mainstream-Produkt.

    Es fehlt an ernsthaften Inhalten und die Hardware kriegt noch nicht einmal ein Full-HD Bild hin - von dem Hardwarehunger des angeschlossenen PCs ganz zu schweigen.
    19 8 Melden
  • Gelöschter Benutzer 12.10.2017 15:33
    Highlight Steinigt (blitzt) mich... aber VR. Wer braucht das? Schon wie das tönt.. virtuelle Realität. Zudem sieht es bescheuert aus mit so einem Ding da zu sitzen oder gar zumzulaufen. Muss immer an Sheldon denken, der in den Wald geht - mit der VR, weil er sich im echten Wald nicht wohl fühlt...

    Augmented Reality in der Werbung - ok. Macht Sinn.

    Noch mehr Sinn macht aber einfach die richtige Realität.
    26 13 Melden
    • Don Huber 12.10.2017 16:53
      Highlight Noch nie Sony VR gespielt ? Klar gehe ich gerne in die Natur. Aber VR ist einfach ein Hobby für mich. Und ja ich bin viel draussen.
      11 1 Melden
    • Majoras Maske 12.10.2017 18:21
      Highlight In Zukunft könnte VR schon spannend sein - mit Live-Übertragungen von Konzerten oder von Sportveranstaltungen wie die WM. Oder vom Mars-Roboter.
      7 1 Melden
  • Raffaele Merminod f 12.10.2017 15:01
    Highlight Habe letztes Jahr zusammen mit den Note 7 so eine Brille bekommen. Nach kurzem ausprobieren verging das Interesse sehr schnell mangels Applikationen. Es gibt schlicht keine sinnvolle Anwendung.
    Das Note 7 musste ich zurückschicken und nun habe ich das Note 8. Und die Brille? Das Note 8 ist zu lang. Passt da nicht rein. Toll.
    22 2 Melden
    • NotWhatYouExpect 13.10.2017 09:20
      Highlight Macht nicht den Fehler und vergleicht die Qualität eines Smartphone VR Headsets mit der Oculus Rift oder der HTC Vive!

      Das sind extreme unterschiede! Und das ganze ist erst noch in einem Frühen Stadium.
      2 1 Melden
  • Tilman Fliegel 12.10.2017 13:24
    Highlight Tja, die Konsument wollen halt nicht immer das kaufen, was Produzenten und Verkäufer gerne verkaufen würden.
    VR, 3D-TV, Smartwatch. Alles nicht so die Kassenschlager, die man sich erhofft hat.

    43 1 Melden
    • Hades69 12.10.2017 22:08
      Highlight Darum werden wir mit solchen Artikeln, die allesamt mit schönen Worten geschmückt sind, auf Kurs gebracht. Eine Hand wäscht die Andere und der Lohn ist dein Geld.
      4 0 Melden
    • Hans Gseh-Cho 13.10.2017 11:42
      Highlight ...und bitte den ganzen 4K-Hype nicht vergessen, die benötigt man auch nicht wirklich
      2 2 Melden
  • WayneTheBrain 12.10.2017 11:20
    Highlight Niemand kauft total überteuerte Brillen, welche in 2 Jahren bereits total überholt sein werden, um ein überschaubares Angebot an brauchbarem Content für Sessions mit einer maximalen Dauer von 15min - resp. bis einem schlecht wird - zu nutzen? Da bin ich wirklich erstaunt!
    79 3 Melden
    • chraebu 12.10.2017 16:19
      Highlight Perfekt zusammengefasst, danke
      12 1 Melden

Was Google, Facebook, Instagram und Snapchat wirklich von dir wissen – die laaaaange Liste

Wenn der Dienst kostenlos ist, bist du selbst das Produkt. Doch was wissen Google, Facebook, Instagram und Snapchat wirklich alles über dich? Der Überblick.

Dieser Artikel zeigt im Detail auf, welche persönlichen Daten ...

von ihren Nutzern sammeln.

Es sind dies erstens Informationen, die man als Nutzer freiwillig herausgibt (Name, Telefonnummer, Interessen, veröffentlichte Fotos etc.)

Zweitens Daten, welche die Apps von den Geräten der Nutzer sammeln: Etwa der aktuelle Standort oder wie viele Schritte sie pro Tag zurücklegen.

Drittens Daten über die Nutzer, die die Konzerne von Partnerfirmen kaufen: Zum Beispiel Informationen über das …

Artikel lesen