Digital
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

«The Interview» wirft weiter hohe Wellen

Im Kampf gegen Nordkoreas Cyperattacken: USA bitten China um Hilfe 

21.12.14, 02:17 21.12.14, 12:17

Nach der Hackerattacke auf den Filmkonzern Sony haben die USA China um Hilfe bei der Abwehr von Cyberangriffen aus Nordkorea gebeten. Peking sei um «Kooperation» gebeten worden, sagte ein ranghoher Vertreter der US-Regierung der Nachrichtenagentur AFP am Samstag.

In den Gesprächen sei es zudem um «Informationsaustausch» gegangen. Washington habe seine Besorgnis zum Ausdruck gebracht. US-Präsident Barack Obama hatte Nordkorea zuvor mit Konsequenzen gedroht. «Wir werden reagieren», kündigte Obama an. «Wir können bestätigen, dass Nordkorea in diese Attacke verwickelt ist», sagte der Präsident. 

Zugleich bezeichnete er es als «Fehler», dass Sony die Nordkorea-Satire «The Interview» nach ominösen Terrordrohungen zurückzog. Es dürfe nicht sein, dass «irgendein Diktator an irgendeinem Ort» in den USA eine Zensur durchsetzen könne.

LOS ANGELES, CA - DECEMBER 19:  A billboard for the film

Die Werbeplakate hängen, das Datum für den Filmstart war bestimmt. Doch nach den Drohungen entschied sich Sony Pictures «The Interview» vorerst nicht zu zeigen  Bild: Getty Images North America

Nach Erkenntnissen des FBI ist die Regierung in Pjöngjang direkt für den Cyberangriff und die Terrordrohungen verantwortlich. Mit der «Einschüchterung» bewege sich Nordkorea «ausserhalb der Grenzen des akzeptablen Verhaltens von Staaten», erklärte die US-Bundespolizei. Nordkorea selbst wies die Anschuldigungen aus den USA zurück.

Im Zentrum der Affäre steht eine Gruppe mit dem Namen Guardians of Peace (GOP), die Ende November einen Cyberangriff auf Sony gestartet und interne Dokumente und E-Mails veröffentlicht hatte. Vor einigen Tagen sprach die Gruppe wegen der Satire «The Interview», in der es um ein Mordkomplott gegen Nordkoreas Machthaber Kim Jong Un geht, ominöse Drohungen aus.

Mehrere Kinoketten entschieden daraufhin, den Film aus dem Programm zu nehmen - woraufhin Sony den für Weihnachten geplanten Kinostart komplett absagte.

Umfrage

Ist es richtig, dass Sony den Film «The Interview» nicht in die Kinos bringt?

23 Votes zu: Ist es richtig, dass Sony den Film «The Interview» nicht in die Kinos bringt?

  • 4%Ja
  • 83%Nein
  • 4%Ich weiss es nicht

Die sieben eindrücklichsten Hacker-Attacken

 (feb/sda/afp)



Hol dir die App!

Yanik Freudiger, 23.2.2017
Die App ist vom Auftreten und vom Inhalt her die innovativste auf dem Markt. Sehr erfrischend und absolut top.

Abonniere unseren Daily Newsletter

0
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Kriminelle versenden gefälschte Swisscom-Rechnungen per E-Mail – so erkennst du den Betrug

Eine neue Phishing-Welle grassiert in der Schweiz. Die Betrüger fälschen Swisscom-E-Mails, um an Passwörter, Kreditkartendaten etc. ihrer Opfer zu gelangen. Das Computer Emergency Response Team des Bundes schreibt auf Twitter:

Wer in die Falle tappt, fängt sich vermutlich einen Trojaner ein, der Nutzerdaten wie Passwörter an die Kriminellen übermittelt. Da Swisscom seit Mittag Kenntnis von der Attacke hat, dürften die infizierten Webseiten, von welchen die Malware heruntergeladen wird, …

Artikel lesen