Digital

Der externe Akku Ultrapak Go Portable liefert nach 15 Minuten an der Steckdose genug Energie, um ein Smartphone aufzuladen. bild: unu 

Ultrapak Go Portable

Dieser Ersatzakku lädt Ihr Handy nach nur 15 Minuten an der Steckdose vollständig auf

02.08.14, 20:49 04.08.14, 06:37

Moderne Smartphones haben alle die gleiche Achillessehne: Der Akku hält nie solange wie gewünscht. Um ihn vollständig zu laden, vergehen je nach Gerät rund zwei Stunden. Was aber tun, wenn man nur 15 Minuten Zeit hat? 

Die Lösung heisst Ultrapak Go Portable und kommt von Unu Electronics. Auf den ersten Blick handelt es sich lediglich um ein weiteres externes Akku-Pack, das die New York Times vorgestellt hat. Solche Zusatzakkus lädt man wie ein Handy an der Steckdose auf, unterwegs können sie dann zum Nachladen des Smartphone-Akkus genutzt werden. Die Besonderheit am Ultrapak: Es speichert in 15 Minuten genug Energie, um ein herkömmliches Smartphone einmal vollständig aufzuladen. 

Laut Hersteller lädt sich das Ultrapak Go Portable rund achtmal schneller auf als andere externe Akkus. In anderen Worten: Wer zu Hause, im Büro oder am Flughafen nur noch 15 Minuten Zeit hat, sollte zuerst den externen Akku an die Steckdose hängen. Das Smartphone wird dann unterwegs mit dem Akku-Pack verbunden und so langsam mit Strom versorgt.

Das Ultrapak gibt es in zwei Varianten: Die grössere schlägt mit 100 Dollar zu Buche, ist in 90 Minuten vollständig geladen und liefert 10’000 mAh. Genug Strom, um ein Smartphone rund viermal oder ein Tablet einmal ganz aufzuladen. Das kleinere Modell kostet 60 Dollar und liefert 3000 mAh. Damit lässt sich ein kleines Smartphone zweimal aufladen, ein grosses nur einmal.

Video: youtube/unucase

Das Ultrapak Go Portable kann bereits vorbestellt werden und wird ab dem 25. August ausgeliefert.

(oli)

Hol dir die App!

Charly Otherman, 5.5.2017
Watson kann nicht nur lustig! Auch für Deutsche (wie mich) ein Muss, obwohl ich das schweizerische nicht immer verstehe.
Abonniere unseren NewsletterNewsletter-Abo
5
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
5Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • ast1 04.08.2014 10:22
    Highlight Wieso nehmen wir nicht diese Technik und packen sie in ein Smartphone? Damit wäre endlich mal das Grundproblem behoben
    5 0 Melden
  • Gelöschter Benutzer 03.08.2014 09:58
    Highlight ...und mit welchem Monsternetzteil kann man das Ding laden? Ein normaler charger liefert etwa 1000mAh - damit bräuchte selbst das kleine Modell 3 Stunden. Um auf 15 min zu kommen würde man doch einen 12aH charger benötigen?! ...oder hab ich mich da verrechnet?
    2 0 Melden
    • P hilip 03.08.2014 16:16
      Highlight Du benutzt sogar die falschen Einheiten. Amperestunden entsprechen einer Ladung. Interessant wäre die Leistung.
      2 0 Melden
    • Roman Brosowski 03.08.2014 16:17
      Highlight Im Video siehst du es. Das Gerät kommt mit einem eigenem Ladegerät. Mich würde jedoch sehr die Haltbarkeit und die Ladeverluste interessieren.
      1 0 Melden
  • Merguz 02.08.2014 22:44
    Highlight kthxbye. ordered!
    0 0 Melden

Für die SBB-App hagelt es miese Bewertungen – das steckt dahinter

Nach dem jüngsten Update von SBB Mobile fürs iPhone und für Android-Smartphones häuft sich die Kritik. Beschwerden gibts aber auch schon länger.

Von solchen Rezensionen träumt jeder App-Entwickler. Das oben zitierte Lob bezieht sich auf die SBB-App fürs iPhone. Allerdings ist der Eintrag des Users bereits acht Jahre alt.

Aktuell klingt es im App Store zur SBB-App so:

Oder:

Oder:

Und so:

Resultat: Für die SBB-Mobile-App hagelt es Ein-Stern-Bewertungen und so hat die auf Millionen Geräten installierte App zurzeit eine historisch schlechte Note von 2,3 (von 5) Sternen.

Für Unmut sorgen offensichtlich mehrere Verschlimmbesserungen Änderungen, …

Artikel lesen