Digital
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Wo Gordon Freeman zur Welt kam

Zu Besuch im Hauptquartier der «Half-Life»-Schöpfer 

«Counter-Strike», «Team Fortress» und «Portal» entstanden in den Hallen des Valve-Hauptquartiers in Bellevue. Mit einem Kurzfilm verdiente sich ein kleines Team das Privileg, hinter die Kulissen des berühmten Entwicklerstudios zu schauen.

10.07.14, 23:47 11.07.14, 14:54
Philipp Rüegg
Philipp Rüegg

Redaktor

Viele würden gerne einen Blick in den Hauptsitz von Valve werfen. Dort, wo die Schöpfer einiger der bekanntesten Spieleserien überhaupt an geheimen Projekten tüfteln. Das Unternehmen, dem auch die digitale Verkaufsplattform Steam gehört, hat die sechs Köpfe hinter dem Kurzfilm «Lil' Guardian Pyro» zu sich nach Washington eingeladen. Jedes Jahr prämiert Valve mit dem Saxxy-Award den besten animierten Kurzfilm, der auf dem Multiplayer-Game «Team Fortress» basiert.

Dieser Kurzfilm verschaffte dem Team Zugang zum Valve-Hauptquartier

Video: YouTube/Harry101UK

Das Firmenlogo (Valve = Ventil) prangt an allen Stellen

Harry Callaghan, der Sound-Designer des Kurzfilms, mit seiner Trophäe. Bild: Imgur/Harry101UK 

Eine Replika der Anti-Gravitationswaffe aus «Half-Life 2»

Bild: Imgur/Harry101UK 

Ein Geschützturm aus «Team Fortress 2»

Bild: Imgur/Harry101UK 

Waffen, viele Waffen

Bild: Imgur/Harry101UK 

Valves ominöser Controller ist scheu

Bild: Imgur/Harry101UK 

Hut ab

Mit virtuellen Hüten verdient Valve in «Team Fortress 2» eine Menge Geld. Bild: Imgur/Harry101UK 

Hier gibt's was auf die Ohren

Bild: Imgur/Harry101UK 

Die Kultwaffe aus «Half-Life»

Bild: Imgur/Harry101UK 

Kleiderhaken im Valve-Stil

Bild: Imgur/Harry101UK 

Kopf hoch

Die Köpfe waren einmal gedacht als Standardfiguren für die Film-Software Source Filmmaker. Bild: Imgur/Harry101UK 

Eine kleine Presseschau

Bild: Imgur/Harry101UK 

Fotoshooting mit dem plappernden weissen Sicherheitsroboter aus «Portal»

Bild: Imgur/Harry101UK 

Von aussen wirkt das Hauptquartier unscheinbar

Bild: Imgur/Harry101UK  



Abonniere unseren Daily Newsletter

Themen
0
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Ekelhaft und pervers: Das Horror-Game «Agony» braucht viele Nerven

Ein neues Survival-Horror-Spiel mit verstörenden Bildern und ganz viel Blut? Her damit! Doch nach der grossen Vorfreude folgt leider die grosse Enttäuschung.

Survival-Horror ist mein Ding. Oder anders ausgedrückt: Mit diesem Genre verbindet mich seit Jahrzehnten eine besondere Leidenschaft. Bei keiner anderen Stilrichtung klebe ich dermassen intensiv am Fernseher und haue mir die Nächte um die Ohren. Egal ob die kultige «Resident Evil»-Reihe oder eigenständige Werke wie «Eternal Darkness» oder das legendäre «Alone in the Dark» aus den 90ern, es gibt nichts Schöneres, als sich in einem dunklen Raum in der Nacht vor dem Bildschirm zu …

Artikel lesen