Digital
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

«Overwatch» ist ein Mehrspieler-Ego-Shooter von Blizzard Entertainment.

Das ist der wohl unverschämteste Cheater, dem wir ein lebenslanges Game-Verbot wünschen

05.04.17, 20:12 06.04.17, 06:37


Cheater bei Online-Spielen gehören verbannt, keine Frage. Dieser unverfrorene Gamer überspannt den Bogen aber wie kaum ein anderer. Zugeschlagen hat der Übeltäter beim populären Mehrspieler-Ego-Shooter «Overwatch» auf der Playstation 4. 

Der Cheater, der selbst ein extrem hohes Ranking besitzt, attackiert die Spieler des gegnerischen Teams gezielt mit DDoS-Attacken, damit sie aus dem laufenden Match fliegen. Aber schau selbst.

Als seine Teammitglieder realisieren, was passiert, stellen sie ihn zur Rede. Einer will ihn bei Sony, beziehungsweise Blizzard melden, damit er gesperrt wird. Der Cheater behauptet, nichts Falsches zu tun, da er nur Private attackiere und keine Firmenserver lahmlege. Als ihm dämmert, dass das Spiel und der Team-Chat aufgezeichnet werden, droht er seinen Mitspielern, dass das ganze Team gesperrt werde, wenn sie ihn verpfeifen.

Dies hätte für die fairen Mitspieler einschneidende Konsequenzen, da sie alle im sogenannten «Competitive Play»-Modus spielen, der für besonders ambitionierte Spieler gedacht ist.

Ein Mitspieler bringt es am Ende des Videos auf den Punkt: 

«Das ist schlecht für die Gemeinschaft, warum spielst du überhaupt?»

Gute Frage! Warum spielt man ein Multiplayer-Game, wenn man gar keine Rivalen will? Bleibt zu hoffen, dass Sony und Blizzard das Video sehen und die Konsequenzen ziehen.

(oli)

Die wichtigsten Neuerscheinungen im Überblick: Welche Spiele auf welcher Plattform laufen

Mit diesen 5 Spielen machst du in der Badi immer eine gute Figur

Sony zeigt seine Muskeln – das sind die besten neuen Games

Mit diesen 10 Games wird das Sommerloch gestopft

Wer hat bloss ins Wohnzimmer gekackt? Der Papagei war es nicht!

Mit diesem Spiel lernst du endlich loszulassen – auch wenn es emotional wird

Warum dieses zauberhafte Schweizer Game auf jede Playstation, Xbox oder den PC gehört

Microsoft und Nintendo setzten auf «Cross-Play» für Konsolen-, PC- und Handy-Gamer

«Octopath Traveler» für Nintendo Switch: So gut ist das Rollenspiel im Retro-Stil wirklich

Kennst du die Band «Einstürzende Neubauten»? Hier ist das Spiel dazu

«Decrypto» ist ein geniales Spiel – mit einem ganz grossen Haken

Es glitzert, funkelt und hat Drachen: Das ist das «Kinderspiel des Jahres»

Bei diesem Spiel musst du aufpassen, dass du deine guten Manieren nicht vergisst

PUBG kopiert das lukrativste Feature von «Fortnite»

Ekelhaft und pervers: Das Horror-Game «Agony» braucht viele Nerven

Das ist der schlechteste Fussballer in «FIFA 18»

Nintendo schwingt die Fäuste und kommt mit einem blauen Auge davon

8 Kinderspiele, die auch für die Grossen ein Spass sind

Warum du einmal im Leben «Resident Evil 2» gespielt haben musst

Neue Flatrate für Gamer ++ Amazon und Foxconn unter Beschuss

Microsoft schlägt zurück und sorgt für Jubelschreie bei den Gamern

Streit mit dem Nachbarn? In diesem Spiel kannst du dich ohne Konsequenzen ausleben

«Das Gamen hat mich beinahe umgebracht»: Ein Süchtiger erzählt seine Geschichte

Während Angestellte um Job bangen: Postfinance gibt 400'000 für Gamer aus

10 preisgekrönte Spiele, die auch du einmal im Leben gespielt haben musst

Alle Artikel anzeigen

Hol dir die App!

Charly Otherman, 5.5.2017
Watson kann nicht nur lustig! Auch für Deutsche (wie mich) ein Muss, obwohl ich das schweizerische nicht immer verstehe.

Abonniere unseren Daily Newsletter

16
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
16Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Nguruh 06.04.2017 11:10
    Highlight Ist auch keine Neuigkeit... gabs bei CoD am PC öfters...
    extrem nervig -.-
    4 0 Melden
  • Maranothar 06.04.2017 10:04
    Highlight Blizzards Bannhammer kann ziemlich brutal sein.
    Wenn ich raten müsste würd ich auf Variante: "Permabann Battle.net" tippen
    6 0 Melden
  • nenjin 06.04.2017 07:32
    Highlight Irgendwie scheint es in der Natur des Menschen - oder zumindest mancher Menschen - zu sein, mit allen Mitteln gewinnen zu wollen. Im "realen" Leben ist es dann Doping und Online sind es Cheats.

    Erbärmlich ist es so oder so. Aber immerhin schaden Cheats der Gesundheit nicht. Jedenfalls noch nicht =)
    29 0 Melden
    • das Otzelot 06.04.2017 09:12
      Highlight Und ob die meiner Gesundheit schaden. Würde ich beim Gamen den Blutdruck messen....
      Cheater sind armselig.
      22 0 Melden
  • EMkaEL 06.04.2017 01:02
    Highlight ist mir bei overwatch auf dem PC bisher zum glück nicht passiert!
    4 2 Melden
  • Dä Brändon 05.04.2017 23:19
    Highlight Also das heisst der Cheater, also Ddos..... hä???
    3 19 Melden
    • exeswiss 06.04.2017 00:48
      Highlight nein der cheater kappt per DDoS die internetverbindungen und somit die verbindung zum spielserver damit das spiel automatisch gewonnen wird.

      https://de.wikipedia.org/wiki/Denial_of_Service
      8 0 Melden
    • Shin Kami 06.04.2017 01:06
      Highlight Eine DDoS attacke (Distributed-Denial-of-Service) bedeutet vereinfacht gesagt dass man einen bestimmten Server durch massenhafte Verbindungsversuche bzw. Anfragen überlastet und so verlangsamt oder ausschaltet. Der Cheater wollte so die gegnerischen Spieler benachteiligen oder aus dem Spiel werfen.
      13 0 Melden
    • Dä Brändon 06.04.2017 10:12
      Highlight Ah ok, so erklärt ziemlich verständlich. Danke!
      6 0 Melden
  • Ton 05.04.2017 21:34
    Highlight Autsch. In und ihn verwechselt und dass und das in einem so kurzen Artikel.
    32 9 Melden
  • The Origin Gra 05.04.2017 21:28
    Highlight Ich zockte mal eine Runde BF3 Metro "No Explosivs". Plötzlich schmeisst einer ne HG runter, noch eine. Immer wieder. Ich draufgegangen, zurückgelaufen, HG rauf und weg war der Granatenschmeisser. Dumm nur, es war der Admin und ich kriegte Bann
    31 12 Melden
    • AdiB 06.04.2017 07:47
      Highlight Metro ohne hgs ist langweillig. Ok ohne lvg geht noch. Was mich stresst ist wenn die regeln no shotgun sind und jeder zweite mit einer herum läuft.
      6 2 Melden
    • AdiB 06.04.2017 07:52
      Highlight Oder glitcher im metro. Da gibts nen glitch bei der treppe zu den ticketschaltern. Da bist hinter der decke oberhalb der treppe. Du kannst raus schiessen aber niemand kann auf dich schiessen. Ausser mit panzerfaus oder haftgranate konntest ihn verletzen. Ein mg ging mir mal so auf die eier dort. Ich spiele bei solchen maps nie pionier, ich hallte nichts von panuerfaust auf infaterie, gehört sich nicht. Da musste ich es machen. Wurde auch gebannt später.
      1 4 Melden
  • Der müde Joe 05.04.2017 21:02
    Highlight Cheater sind ja sowas von armselig. Denken sie seien so klug und übelegen, merken aber nicht, dass sie das nur sind weil sie bescheissen. Im echten Leben sind das wahrscheinlich die Typen die nichts auf die Reihe kriegen, darum müssen sie in der Virtuellen Welt den grossen Macker spielen.
    55 5 Melden
    • Pasch 05.04.2017 21:15
      Highlight Es gibt aber noch eine beklopptere Spezies, die "Pay2Win" wenn ich mir da den Store so angucke... kauft man a spiel den nicht um es zu spielen um besser zu werden??
      38 1 Melden

Warum «A Link to the Past» das beste «Zelda»-Game aller Zeiten bleibt

Anfang der 90er-Jahre erschien ein Abenteuer auf der Nintendo-Konsole Super NES, das nicht nur Videospielgeschichte schrieb, sondern sich auch bei vielen Spielerinnen und Spielern tief im Herzen einnistete. Ein subjektiver Rückblick.

Das erste «The Legend of Zelda» für das NES war 1986 ein kleiner, aber feiner Geniestreich. Magische Waffen finden, geheime Höhlen entdecken, Dungeons erkunden und sich als kleiner Pixelheld mit der Zeit immer grösser und stärker fühlen. Das war damals ganz grosse Videospielkunst. Gross war dann aber die Enttäuschung, als der Nachfolger «Zelda II: The Adventure of Link» die liebgewonnene Perspektive verliess und einen komplett anderen Weg einschlug. Spass hat es aber trotzdem gemacht, …

Artikel lesen