Digital

Der bekannte YouTuber Angry Joe wird fortan keine Nintendo-Games mehr spielen. screenshot: youtube/angryjoe

YouTube-Star Angry Joe hat die Schnauze voll: Ab sofort macht er keine Nintendo-Videos mehr

07.04.15, 12:26
Philipp Rüegg
Philipp Rüegg

Redaktor

Er hat knapp zwei Millionen Abonnenten auf YouTube, über 300 Millionen Mal sind seine Videos in den letzten sieben Jahren angeklickt worden: Angry Joe, bürgerlich Name Joe Vargas. 

Doch nun ist Angry Joe richtig wütend. Am Wochenende twitterte er: 

Was war passiert? 

Nintendo hat Joes «Mario Party 10»-Video wegen eines Urheberrechtsanspruchs markiert. Damit bleibt das Video zwar sichtbar, Vargas erhält aber keine Werbeeinnahmen mehr. Er entschied sich, das Video zu entfernen. Und künftig keine Nintendo-Videos mehr vorzustellen.

Mit Händen und Füssen versucht der Gamehersteller Nintendo, sein Image zu kontrollieren. Wer mit Videos über Nintendo-Spiele Geld verdienen möchte, muss sich zwingend dem sogenannten Creator's Programm anschliessen. 

Das Programm bringt für die YouTuber gravierende Einschränkung: Nintendo zweigt 40 Prozent der Einnahmen für sich ab. Der Konzern will die Videos vor der Publikation sichten und allfällige Änderungen anbringen können. Gewisse Titel gibt Nintendo für Videos gar nicht frei. Darunter auch «Mario Party 10». Das Creator's Programm ist aktuell noch in der Beta-Phase. 

Angry Joe ist nicht der erste, der sich von den Japanern schikaniert fühlt. Erst vor kurzem feuerte der weltweit grösste YouTuber PewDiePiew eine Breitseite gegen Nintendo ab. Er sehe zwar ein, dass die YouTuber ohne die Produkte der Game-Entwickler keine Videos machen könnten. Aber die Aufmerksamkeit, die die Hersteller im Gegenzug erhalten, sei mehr als entschädigend. 

Andere Spielehersteller geben sich wesentlich zurückhaltender und lassen YouTuber gewähren. Es bleibt abzuwarten, ob Nintendo einlenkt oder ob gar andere Hersteller versuchen, den gleichen Weg einzuschlagen.

Angry Joes Antwort an Nintendo

video: youtube/angryjoeshow

Das könnte dich auch interessieren

Alle portablen Nintendo-Spielgeräte von 1982 bis 2015

Hol dir die App!

Zeno Hirt, 25.6.2017
Immer wieder mal schmunzeln und sich freuen an dem, was da weltweit alles passiert! Genial!
Abonniere unseren NewsletterNewsletter-Abo
6
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
6Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • droelfmalbumst 07.04.2015 15:00
    Highlight Nintendo gibt es noch?
    10 9 Melden
  • Lezzelentius 07.04.2015 14:49
    Highlight Nachvollziehbar. Habe Angry Joe schon lange abonniert und mit jedem Nintendo-Video hatte er bisher Probleme, darunter auch andere YouTuber. Und besonders Nintendo bietet mit seinen Genres bestes Material für "Vorführungen". Ein Trailer zu Mario Party ist nur halb so wirksam wie ein Video, wo man die Leute mit Lachern beim Spielen zusieht. Naja, unüberlegt, Nintendo.
    9 4 Melden
  • Gelöschter Benutzer 07.04.2015 13:53
    Highlight Meint Nintendo das ernst? Sauber ins eigene Fleisch geschnitten.
    18 3 Melden
  • Angelo Hediger 07.04.2015 13:42
    Highlight Well Done Nintendo!
    Die Leute die sich das ausgedacht haben sollten gefeuert werden. Hören die überhaupt ein kleines bisschen auf Medienresonanzen?
    19 2 Melden
    • Newalley 07.04.2015 18:24
      Highlight Du sprichst von einer Unternehmung im asiatischen Raum... Medienresonanz funktioniert da so: alles was nicht passt, wird passend gemacht oder zensiert...
      8 4 Melden
  • Eisenhorn 07.04.2015 13:25
    Highlight "Andere Spielehersteller geben sich wesentlich zurückhaltender und lassen YouTuber gewähren." nicht nur das, beliebte Youtuber und Streamer erhalten Teilweise auch extra Giveaways (praktisch Geschenke zum Verteilen) für ihre Zuschauer und arbeiten aktiv mit den Leuten zusammen. Nintendo ist berühmt dafür in dem Bereich alles falsch zu machen. Muss wohl an der Japanischen Kultur liegen... TotalBiscuit (sehr berühmter Youtuber) boykotiert Sega seit längerem weil auch die Videos mit DMCA Claims aus dem Netz nehmen wollen.
    16 1 Melden

Wie gut ist das neue «Call of Duty: WWII» wirklich? Wir haben uns in die Schlacht gestürzt

Das neue «Call of Duty: WWII» findet zurück zu seinen Wurzeln. Und: Der Shooter schafft es manchmal sogar, zum Nachdenken anzuregen. Der Test.

Schreie, Blut, Schmerzen. Ich bin mitten im Krieg.

Ich kauere dicht gedrängt mit anderen Soldaten in einem Boot. Patronenkugeln fliegen mir um die Ohren, heftige Explosionen sorgen für Chaos. Neben mir sackt ein Kamerad mit blutüberströmtem Gesicht zusammen. Noch mehr Kugeln finden noch mehr Opfer. Das Massaker will kein Ende nehmen. Dann muss ich rennen. Rennen um mein Leben. Ich versuche dem Kugelhagel am Strand auszuweichen. Ich kauere mich hinter zerstörten Fahrzeugen und Leichen. Neben …

Artikel lesen