Digital
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und die Werbung von watson und Werbepartnern zu personalisieren. Weitere Infos: Datenschutzerklärung.

Diesem «Minecraft»-Gamer gehört der meistbesuchte YouTube-Kanal der Welt

01.09.15, 11:12

402 Millionen Views in einem einzigen Monat kann der Brite Daniel Middleton, besser bekannt als Diamond Minecart, in seinem YouTube-Kanal verbuchen. Das macht den «Minecraft»-Gamer zum erfolgreichsten YouTuber der Welt. Zwar hat der Schwede PewDiePie weiterhin die Nase vorn in Sachen Abonnenten – 38,6 Millionen im Vergleich zu 7,5 Millionen – Middletons jüngere Fan-Gemeinde konsumiert dafür wesentlich fleissiger. Nachdem Diamond Minecraft im Vormonat noch auf Platz sechs landete, konnte er im Juli Taylor Swift vom Thron stossen. Ebenfalls extrem populär sind der Wrestling-Kanal WWEFanNation sowie der Trickfilm-Kanal Littlebabybum.

Die Zahlen stammen von der Analyse-Firma Openslate und dem Online-Video-Unternehmen Tubefilter. (pru)

Via The Guardian

Das könnte dich auch interessieren

App der Woche: Höre Musik von YouTube offline – und spiele gleichzeitig ein Handy-Game

Hol dir die App!

Markus Wüthrich, 5.5.2017
Tolle Artikel jenseits des Mainstreams. Meine Hauptinformations- und Unterhaltungsquelle.
Abonniere unseren NewsletterNewsletter-Abo
0
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Der grosse Test verrät, warum das neue «God of War» das fast perfekte Game ist

Der berühmteste Wutbürger der Videospielgeschichte ist wieder da. Er hat immer noch schlechte Laune und neuerdings einen Sohn. «God of War» hat sich von den Vorgängern weit entfernt, den Geist der Serie aber beibehalten. Den Göttern sei Dank.

2005 erschien auf der Playstation 2 das erste «God of War»-Spiel. Es folgten Fortsetzungen, die versuchten, den jeweiligen Vorgänger in Sachen Inszenierung und Bombastmomenten zu übertrumpfen. Das ging so lange gut, bis die Marke total ausgelutscht war und die Masse der Spielerinnen und Spieler einfach nicht mehr so richtig Lust auf den Kriegsgott Kratos hatte.

2013 wurde der Wüterich ins Exil geschickt. Doch es war von Anfang an klar, dass man das Muskelpaket wieder hervorholen würde. Also …

Artikel lesen