Digital
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

10 Gründe für meine Hassliebe zu «Pokémon Sonne/Mond»

Das erste Pokémon-Spiel nach dem Abflauen des «Pokémon Go»-Hypes ist jetzt auf dem Markt. Wir haben es für euch auf dem Nintendo 3DS getestet und versucht, der Allerbeste zu werden.

04.12.16, 15:08 15.12.16, 11:32


Grafik

Ok, mal ehrlich: Für ein Pokémon-Spiel sieht das Ganze toll aus. Die ganzen neuen Battle-Animationen, die Umgebung, die Figuren. Insbesondere auch die individuelle Anpassung deines Charakters, die jetzt permanent sichtbar ist.

Und jetzt kannst du endlich richtig auf Pokémon reiten!

Auf einem Tauros durch die Gegend galoppieren ... Wie cool ist das bitte? gif: youtube/Virdelet

Story

Bessere Grafik erlaubt auch mehr und spannendere Story-Elemente, bei denen sich sichtlich mehr Mühe gegeben wurde, als bei den Vorgängern. Aber: Das ist gleichzeitig ein Segen und ein Fluch. Denn in jeder neuen Region musst du erstmal zahlreiche Dialoge und «Cutscenes» durchsitzen, die du nicht überspringen kannst.

Die Rolle der Mafia übernimmt in diesem Spiel Team Skull, die deine Pokémon stehlen wollen, aber nie wirklich eine grosse Gefahr darstellen, weil sie noch tollpatschiger sind als Team Rocket.

gif: imgur

Ein klassischer Rivale wie Blue aus der ersten Generation fehlt. Stattdessen misst du dich hin und wieder mit dem freundlich gesinnten Hau, der zu Beginn das schwächere Start-Pokémon nimmt.

Erstmals musst du dich nicht in Arenen messen, sondern dein Können bei sogenannten «Trials» beweisen. Im Prinzip geht es aber immer noch darum, die anderen Pokémon in Grund und Boden zu stampfen.

Starter Pokémon

Ok, dieser Punkt ist Geschmacksache und mit der Gefahr, dass ich mich hier als konservativer Erstgeneratiönler oute: Erinnert ihr euch noch an Glurak?

gif: giphy

Das waren noch Zeiten, als man sich stundenlang den Kopf zerbrach, welches von den drei Start-Pokémon das coolste sei und die epischste Weiterentwicklung habe! Die Auswahl in Sonne/Mond erinnerte mich hingegen ein bisschen an den US-Wahlkampf: Man musste einfach eines nehmen.

Eule, Katze oder Seehund? Die drei Start-Pokémon. bild: imgur

Die Katze Flamiau entwickelt sich zu einer Cartoon-Wrestler-Katze und die Robbe Robball zu einer clownnäsigen Meerjungfrau. Also habe ich das einzig richtige getan und ... Robball genommen. Aus Mitleid.

Das anstössige Alola

Die Region, in der du als Spieler unterwegs bist, nennt sich Alola, in Anlehnung an das hawaiianische Aloha. Das Ganze erinnert denn auch stark an die Pazifikinsel.

Der Professor ist diesmal ein durchtrainierter Beachboy, der nie ein T-Shirt trägt.

bild: imgur

Und eine etwas zu intime Beziehung zu seinen Pokémon pflegt ...

«Mein Körper ist bereit.» – Professor Kukui. bild: watson

Wer einen versauten Verstand hat, kommt auf jeden Fall auf seine Kosten.

gif: imgur

...

bild: reddit

Sogar das Alola-Mauzi sieht aus, als wollte es dich flachlegen.

bild: pokemon-sunmoon.com

Der Schwierigkeitsgrad

Kommen wir nun zum wahrscheinlich grössten Problem von Pokémon Sonne/Mond: Es ist viel zu einfach. Ok, das Spiel ist für Kinder gedacht, aber gerade Pokémon Go hat gezeigt, dass Pokémon auch viele ältere Fans hat.

Sogar im Vergleich zu den Vorgängern wirkt das ganze fast wie ein Spaziergang, bei dem Kämpfe mehr eine lästige Verzögerung, als eine echte Herausforderung sind.

gif: imgur

Die Trainer, die dich herausfordern, haben dir selten mehr als ein Pokémon entgegenzuhalten, dank dem EP-Teiler sind auch die Pokémon gut trainiert, mit denen du nicht kämpfst und bevor du angreifst, steht sogar dabei, ob eine Attacke «sehr effektiv» ist. Das nimmt auch viel vom Probier-Charakter der früheren Spiele.

gif: giphy

Ausserdem liegen so viele Gegenstände auf dem Boden herum oder werden dir von Fremden geschenkt, dass du praktisch nie einen Markt besuchen musst. Wenn du ohne jegliche Vorbereitung deine Gegner mit einem Schlag vernichtest, fühlt sich das einfach nicht so verdient an.

Die Battles

Zum Glück bist du bei «Pokémon Sonne/Mond» ja nicht auf die Single-Player-Kämpfe angewiesen. Richtig spannend wird es erst, wenn du dich online mit Gegnern misst. Und der Multiplayer ist wirklich gut gemacht. Insbesondere die neu eingeführte Kategorie «Battle Royale», bei der vier Spieler gleichzeitig gegeneinander antreten können, erfordert neue Taktiken.

Fazit

Das Spiel ist neu, sieht besser aus und schafft es dabei trotzdem, dem Pokémon-Feeling treu zu bleiben. Das Spiel ist zwar viel zu einfach, aber dafür gibt es einen überarbeiteten Multiplayer, bei dem du deine Freunde und Leute aus dem Internet zu epischen Kämpfen herausfordern kannst. 

bild: imgur

Passend dazu: Die besten Cosplays

Mehr zu Games

Streit mit dem Nachbarn? In diesem Spiel kannst du dich ohne Konsequenzen ausleben

Wer hat bloss ins Wohnzimmer gekackt? Der Papagei war es nicht!

Warum dieses zauberhafte Schweizer Game auf jede Playstation, Xbox oder den PC gehört

«Decrypto» ist ein geniales Spiel – mit einem ganz grossen Haken

Das ist der schlechteste Fussballer in «FIFA 18»

10 preisgekrönte Spiele, die auch du einmal im Leben gespielt haben musst

Während Angestellte um Job bangen: Postfinance gibt 400'000 für Gamer aus

Warum du einmal im Leben «Resident Evil 2» gespielt haben musst

Bei diesem Spiel musst du aufpassen, dass du deine guten Manieren nicht vergisst

«Octopath Traveler» für Nintendo Switch: So gut ist das Rollenspiel im Retro-Stil wirklich

Mit diesen 5 Spielen machst du in der Badi immer eine gute Figur

Kennst du die Band «Einstürzende Neubauten»? Hier ist das Spiel dazu

Mit diesen 10 Games wird das Sommerloch gestopft

Mit diesem Spiel lernst du endlich loszulassen – auch wenn es emotional wird

Microsoft und Nintendo setzten auf «Cross-Play» für Konsolen-, PC- und Handy-Gamer

PUBG kopiert das lukrativste Feature von «Fortnite»

Es glitzert, funkelt und hat Drachen: Das ist das «Kinderspiel des Jahres»

«Das Gamen hat mich beinahe umgebracht»: Ein Süchtiger erzählt seine Geschichte

Nintendo schwingt die Fäuste und kommt mit einem blauen Auge davon

Sony zeigt seine Muskeln – das sind die besten neuen Games

Microsoft schlägt zurück und sorgt für Jubelschreie bei den Gamern

Neue Flatrate für Gamer ++ Amazon und Foxconn unter Beschuss

8 Kinderspiele, die auch für die Grossen ein Spass sind

Ekelhaft und pervers: Das Horror-Game «Agony» braucht viele Nerven

Alle Artikel anzeigen

Abonniere unseren Daily Newsletter

30
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
30Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Rossthiof 06.12.2016 01:30
    Highlight ”Wenn du einen Nintendo 3DS besitzt und optimalerweise Freunde hast, lohnt sich die Anschaffung also durchaus.„
    Haha braucht man nurnoch Freunde!
    1 0 Melden
  • mastermind 05.12.2016 11:38
    Highlight Mir war's auch zu einfach. Schade fand ich auch, dass etwas wie das Pokemon Schloss, wo man in X/Y noch immer Trainer herausfordern konnte, um im Adels-Rang aufzusteigen, nicht mehr gibt. Die Online-Möglichkeit macht dies zwar ein bisschen wett, trotzdem fehlt nach Beendigung der Story, die Möglichkeit, andere Game-Charaktere (ausser Top 4 und Endgegner) erneut an verschiedenen Standorten herauszufordern. Schön aber, dass wir mit LeBelle wieder einen alten Bekannten antreffen.
    justmy2cents: Ich fand die Starter-Pokemon wieder besser als in den vorigen Versionen, R/B/G natürlich ausgenommen ;-)
    1 0 Melden
  • Shino - kun 05.12.2016 01:42
    Highlight Ich finde es leider auch noch ein wenig zu einfach. Und mal ehrlich, warum haben sie nicht etwas wie das Schlüsselsystem aus schwarz/weiß 2 ein Gebot. Pokémon braucht unbedingt eine Schwierigkeitsgrad-Einstellung, das kann doch nicht zu viel verlangt sein.
    5 1 Melden
  • Dragon Link 04.12.2016 22:12
    Highlight Wollt ihr mich verarschen, dass das Spiel zu einfach ist? Es ist das Schwerste seit der 4. Gen. Ja klar ist es einfach wenn man den EP-Teiler nutzt, aber den kann man auch ausschalten. Und Items muss man auch nicht benutzen lol? Jeder kommt auf seine Kosten, neue sowie erfahrene Spieler.
    11 14 Melden
  • fynnthecat 04.12.2016 20:39
    Highlight Pokemon Spiele sind eigentlich nicht für Kinder, dafür sind sie zu komplex. Nur weil die Story im Anime Stil abgehalten wird, heisst das noch lange nicht, dass Kinder die Zielgruppe sind. Wieso besteht dieser Mythos immer noch?
    16 2 Melden
    • Lord_ICO 04.12.2016 23:49
      Highlight Pokemon Spiele sind JRPG's die vor allem auf Kinder abzielen, das erkennst du vor allem am Kampfsystem, das im Vergleich zu Standard JRPG's extrem simpel gehalten ist.
      Spiel mal Final Fantasy 6/7/8 usw, Persona oder Shin Megami Tensei, dann weisst du wieso Pokemon zu den simpelsten JRPG's gehört.
      Bei Pokemon, schläft mir als JRPG Fan das Gesicht ein, da es null fordernd ist und man mit einfachsten Taktiken ans Ziel kommt, da es halt doch auf eine jüngere Zielgruppe zugeschnitten wird.
      2 9 Melden
    • Theor 05.12.2016 09:54
      Highlight Pokemon ist easy zu spielen aber hard zu meistern.

      Geh mal mit deinen Pokemon in die obere Online-Liga und wunder dich denn, weil du ge one-hitted wirst von Pokemon, die über Fähigkeiten verfügen, die du dir nichtmal erklären kannst.

      Breeding und Konsorte machen das Spiel schon komplex. Aber das merkt man halt erst im Multiplayer.
      4 1 Melden
    • Alex_Steiner 05.12.2016 12:16
      Highlight @fynnthecat: Die Zielgruppe sind ganz klar noch Kinder. Auch wenn es vermutlich heutzutage mehr Erwachsene als Kinder spielen. Aber das hat Nintendo noch nie interessiert.
      1 2 Melden
  • caschthi 04.12.2016 20:28
    Highlight Luca bitte mach das mit den Smileys im Bild nicht. Sehr unseriös finde ich..
    12 5 Melden
  • TanookiStormtrooper 04.12.2016 19:11
    Highlight Grosser Minuspunkt: Es gibt noch immer kein Delfin-Pokemon... oder ist das ein Pluspunkt???
    11 1 Melden
  • Ratchet 04.12.2016 18:01
    Highlight 10 Gründe? Inkl. Fazit eher 7
    26 0 Melden
  • hblbl 04.12.2016 17:42
    Highlight Der Wettbewerb geht bei mir nicht, auch wenn alles richtig ausgefüllt ist kommt die Meldung "Bitte überprüfe deine Angaben".
    18 0 Melden
    • MJK 04.12.2016 18:34
      Highlight same here..
      2 0 Melden
    • Dexta 04.12.2016 19:08
      Highlight Steht auch bei mir so
      3 0 Melden
    • unejamardiani 05.12.2016 10:57
      Highlight Gut so! Um so höher meine Chancen muahahaha!!
      7 0 Melden
  • exeswiss 04.12.2016 17:15
    Highlight ps. nicht sehr effektiv/effektiv/sehr effektiv steht nur dabei wenn du schon mal gegen das pokemon gekämpft hast. somit steht dem "probier-charakter" nichts entgegen. ich fands immer lästig drölftausend mal gegen das gleiche pokemon kämpfen zu müssen und sich immer merken zu müssen, was jetzt gerade effektiv ist. wenn mans nicht mehr wusste, hat man halt einfach das starter pokemon genommen, das eh overpowered war.
    4 3 Melden
  • exeswiss 04.12.2016 17:10
    Highlight zu punkt 5. ganz ehrlich, wie unterscheidet es sich den zu all anderen teilen? auch bei all anderen one hittet man alles mit seinem starter pokemon oder mit super effekiven attacken. der schwierigkeitsgrad ist nicht wirklich einfacher als bei all den anderen teilen. im gegensatz zu den anderen teilen hab ich hier sogar schon kämpfe verloren (gegen herrscher pokemon)!
    6 5 Melden
  • Ginko 04.12.2016 17:02
    Highlight Bringts ziemlich gut auf den Punkt. Ich habe grosse Freude am Spiel, aber der Schwierigkeitsgrad ist wirklich zu niedrig. Allerdings ist das auch nicht schlecht, wenn man nicht allzu viel Zeit hat und trotzdem spielen will. Mein Uni-Zeugs guckt mich allerdings trotzdem vorwurfsvoll an 😉
    Und die Eule (Rowlet) ist der beste Starter, jawohl. Vor allem die Weiterentwicklung.
    20 2 Melden
  • Lezzelentius 04.12.2016 17:01
    Highlight Das mit dem Schwierigkeitsgrad bei Pokemon ist eine Sache, weil die Schwierigkeit sich eigentlich nur durch die Level der Pokemon definiert und je häufiger man gegen höhere Level antritt, umso schneller, werden die eigenen Pokemon besser.

    Je härter das Spiel, umso schneller ist man angepasst und stärker. Grinding eben.

    Ich habe allerdings gemerkt, dass die Gegner intelligenter kämpfen, was Wahl der Attacken betrifft.
    12 0 Melden
  • norsk 04.12.2016 16:44
    Highlight Den EP-Teiler kann man übrigens auch abschalten und dann geht es einigermassen mit der Schwierigkeit (zumindest schwerer als X&Y ist es).


    Die Starter finde ich noch gut.
    11 0 Melden
  • DrPop 04.12.2016 16:17
    Highlight Ich muss sagen, dass ich bis jetzt diese Generation anspruchsvoller finde als die letzte, zumindest mit dem Feuer Pokemon als Starter. Bei Pokemon X bin ich ohne zu sterben durchgekommen, bei Sonne war ich schon zwei mal K.O. . Und endlich steht die Effektivität neben den Angriffen, das erspart mir das lästige Googeln :P und natürlich erst wenn man schon einmal gegen das Pokemon gekämpft hat, was ja auch Sinn macht :) also mich hats ziemlich überzeugt und bin froh, dass sie endlich die Story ein wenig verändert haben, war es langsam Leid immer das gleiche Konzept aufs neue durchzuspielen :P
    12 0 Melden
  • vilicht 04.12.2016 16:13
    Highlight Irgendwie funktioniert euer Gewinnspiel nicht... kriege immer "überprüfe deine Angaben"? Dabei dachte ich schon, dass meine grosse Stunde des Glücks endlich gekommen ist :(
    10 0 Melden
    • Lucas Schmidli 05.12.2016 10:10
      Highlight Hoppla, funktioniert es jetzt?
      0 2 Melden
    • Nastor 05.12.2016 14:24
      Highlight Leider funktioniert es bei mir auch nicht. Schade, ich könnte es gut gebrauchen
      1 0 Melden
    • Mutzli 05.12.2016 22:51
      Highlight Nee das Gewinnspiel will immer noch nicht..
      0 0 Melden
  • Locusto 04.12.2016 15:58
    Highlight Die Tipps für die Effektivität der Attacken gibt's doch erst, nachdem man die Attacke gegen den jeweiligen Typ schonmal gemacht hat :) Find ich ok so!

    Litten das coolste Starter, aber eine lame letzte Entwicklung :(

    Die Cutscenes nerven mich auch und ein bisschen leicht ist es schon. Cheers!
    5 0 Melden
    • exeswiss 04.12.2016 18:40
      Highlight genau das hat mich genötigt, nach ner halben stunde überlegen, robball zu nehmen weil mir die letzte entwicklung überhaupt nicht gepasst hat xD.
      0 0 Melden
    • Dragon Link 04.12.2016 22:18
      Highlight Ich denke die Tipps kommen erst wenn man das jeweilige Pokémon schon einmal getroffen hat.
      1 0 Melden
  • Wandtafel 04.12.2016 15:36
    Highlight Die Gegner sind einfach? Lieber Lucas, bist du mit der Liga durch? Hast du am Ende noch Blue & Red bekämpft? (Oben rechts auf der letzten Insel)
    Meiner Meinung nach eines der schwierigeren Spielen, vielleicht waren die alten ja auch anspruchsvoller da wir alle jünger waren ;)
    12 1 Melden
  • Too Scoop 04.12.2016 15:29
    Highlight Für mich beginnt das Spiel erst richtig nach dem Storymode. Pokedex vollbringen, Onlinebattles etc. Ab Januar 2017 soll man seine anderen Pokemon via Pokebank einschleussen können.
    6 0 Melden

So abgefahren wäre es, wenn die Streetparade ein Metal-Festival wäre

Hunderttausende Menschen finden sich ein, um Party zu machen und lautstarke Musik zu feiern – das trifft sowohl auf die alljährliche Streetparade als auch auf Heavy-Metal-Festivals zu. Würde man aber die Strassenparty am Zürcher Seebecken tatsächlich als Metal-Festival aufziehen, gäbe es doch den einen oder anderen Unterschied. Zum Beispiel ...

Artikel lesen