Digital
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Das nächste «Far Cry» spielt in der Steinzeit und erscheint bereits in wenigen Monaten​

07.10.15, 08:28 07.10.15, 09:34


Damit hat wohl niemand gerechnet: Nur ein Jahr nach «Far Cry 4» kündet Entwickler Ubisoft bereits den Nachfolger an. Noch überraschender ist allerdings der Veröffentlichungstermin. Schon am 23. Februar 2016 ist es soweit – zumindest für PS4- und Xbox-One-Besitzer. PC-Spieler müssen sich bis März gedulden.

Als Szenario dient erstmals die Steinzeit. Statt mit Raketenwerfer Helikopter vom Himmel schiessen, macht man dieses Mal mit Holzspeeren Jagd auf Mammuts – erfrischend unverbraucht. Kleiner Wermutstropfen: Es wird keine Dinosaurier geben. Blöder Realismus ;) (pru)

Das könnte dich auch interessieren

Hier sind die 30 besten Games für Ihr Smartphone und Tablet – der Sieger kommt aus der Schweiz

Abonniere unseren Daily Newsletter

0
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Nazi-Zombies in «Call of Duty»? Das geht doch nicht! – Doch, das geht!

Röchelnde Nazi-Zombies sind ein beliebter Teil der Populärkultur. Jetzt stöhnen sie auch im neuen Shooter «Call of Duty: WWII» – und das ist völlig ok. Eigentlich.

Die Nazi-Zombies sind wieder da. Das neue Call of Duty: WWII spendiert den stinkenden Antimenschen gar einen eigenen Modus. Der Spieler oder die Spielerin macht Jagd auf die stöhnenden Geschöpfe – und löst nebenher ein paar kleinere Rätsel.

Was folgt, ist unvermeidbar: Ein Aufschrei geht durch die Reihen der selbst ernannten Kulturkritiker. «Das gehört sich doch nicht! Nazi-Zombies in Videospielen verharmlosen den schrecklichen Nationalsozialismus!», meinte vor kurzem ein Freund zu mir. …

Artikel lesen