Digital
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Ergonomie, Büro, Arbeit, Rückenschmerzen, Rücken

Wer über lange Zeit falsch vor dem Computer sitzt, riskiert Verspannungen am Hals und im Kreuz.  
Bild: shutterstock

6 Tipps gegen Rückenschmerzen am Arbeitsplatz

Verspannter Rücken, schmerzende Maushand: Wer lange vor dem Computer sitzen muss, kennt solche Wehwehchen. Die folgenden Tipps versprechen Abhilfe für PC-Nutzer, und auch Notebook- und Tablet-Nutzer können etwas tun.



Ein Artikel von

Spiegel Online

Acht Stunden oder mehr täglich vor dem Computer: Für viele Menschen ist das Alltag im Beruf. Wer so viel Zeit vor seinem Bildschirm verbringt, sollte sich auch einmal Gedanken machen, wie er das möglichst gesundheitsschonend tut. Diese Tipps helfen dabei:

Abstand zum Bildschirm halten

Wenn man schon lange vor dem Bildschirm sitzen muss, sollte man zumindest ein wenig Distanz halten. «Der Sehabstand sollte mindestens 50 Zentimeter betragen – besser sind 70 Zentimeter bei 17-Zoll-Monitoren», sagt Sascha Wischniewski von der deutschen Bundesanstalt für Arbeitsschutz und Arbeitsmedizin (BAUA).

Du hast watson gern?
Sag das doch deinen Freunden!
Mit Whatsapp empfehlen

Ein dreh- und neigbarer Bildschirm, der ausserdem noch höhenverstellbar ist, kann leicht an die eigene Sitzposition angepasst werden. Um Reflexionen zu vermeiden, sollte der Bildschirm im rechten Winkel zu Fenstern und Lampen aufgestellt werden.

Schriftgrösse anpassen

Ist die Schrift auf dem Bildschirm zu klein, strengt das die Augen nur unnötig an. Sascha Wischniewski empfiehlt eine Schriftgrösse zwischen 11 und 14 Punkten bei einem Abstand von 50 Zentimetern zum Bildschirm. Sie lässt sich in vielen Programmen leicht anpassen. Die meisten gängigen Internetbrowser bieten die Möglichkeit, die Schrift und damit auch die gesamte Webseite zu vergrössern oder zu verkleinern. Meistens funktioniert das, indem man die Tastenkombination Strg + und Strg - drückt.

Tastatur für eine natürliche Handhaltung

Gute Tastaturen kosten Geld. Ergonomie-Experte Wischniewski rät zu hellen Oberflächen mit gut lesbarer Beschriftung. Ausserdem sollten die Tastenoberflächen leicht nach innen gewölbt sein. Vielschreiber können von speziellen Ergo-Tastaturen mit geteilten Tastenflächen profitieren. Sie ermöglichen eine natürlichere Haltung der Hände.

Die AOK Bayern rät Computernutzern dazu, Handballenauflagen rund fünf bis zehn Zentimeter vor das Tastenfeld zu positionieren. Das erspart den Handgelenken, beim Tippen dauerhaft angewinkelt zu sein. Optimalerweise ist die Tastatur leicht nach hinten erhöht aufgestellt oder in der Mitte erhöht. Ob unter den Tasten nun mechanische Schalter, Membrankontakte oder Scherenfedern stecken, ist Geschmacksache.

Die richtige PC-Maus

Die Computer-Maus sollte zur Handgrösse des Nutzers passen, also etwa der Grösse der gewölbten Handfläche entsprechen. Beim Probegriff sollten alle Tasten ohne Fingerstrecken gut erreichbar sein. Wer schon Probleme mit dem Arm, der die Maus bedient, hat, kann sich überlegen, Mauspads mit Handballenauflage anzuschaffen.

Höhenverstellbarer Tisch

Neben der Bildschirmposition, Schriftgrössen, Licht und angenehmen Tastaturen ist auch der Tisch ein wichtiger Faktor. Er sollte laut AOK Bayern über eine Höhe von mindestens 72 Zentimetern verfügen. Idealerweise ist er in einem Bereich von 68 bis 76 cm höhenverstellbar. Eine Arbeitsfläche von 160 Zentimetern Breite und 80 Zentimetern Tiefe bietet genug Platz. Geräte wie Drucker, die während des Betriebs vibrieren oder laute Betriebsgeräusche von sich geben, gehören nicht auf den Schreibtisch.

Eignen sich Notebooks und Tablets als Arbeitsgeräte?

Notebooks und Tablet-Computer haben meist kleinere Displays als Desktop-PC. Tastatur, Bildschirm und Touchpad sind fest miteinander verbunden. «Ergonomisch hat das Nachteile, da die Arbeitshaltung eingeschränkt ist», sagt Christian Herzog vom IT-Verband Bitkom. Gerade bei langer Arbeit vor dem Mobilgerät sorgt der ungünstige Blickwinkel nach unten für Probleme. Eine externe Tastatur, eine Maus und, wenn möglich, ein zusätzlicher externer Monitor können helfen. Notfalls hilft es schon, das Notebook etwas erhöht aufzustellen.

Auch Tablet-Computer können ergonomisch umgerüstet werden: Als Zubehör gibt es Geräte-Halterungen und externe Tastaturen, die ein längeres Arbeiten bequemer machen. Längeres Arbeiten mit dem Gerät auf dem Schoss sollte man vermeiden. (Thomas Schörner, dpa/gru)

Gesundheit und Ernährung

Über die Hälfte aller Menschen stirbt an einem dieser vier Faktoren (sie wären vermeidbar)

Link to Article

So soll eine Überteuerung des Gesundheitswesens vermieden werden

Link to Article

Arbeiten gehen oder noch zuhause bleiben? Kommt drauf an, wie lange du ansteckend bleibst

Link to Article

Wenn du im Schweizer Erkältungs-Bullshit-Bingo gewinnst, darfst du nach Hause

Link to Article

Diese junge Frau erkrankte an Brustkrebs – doch die Ärztin nahm den Verdacht nicht ernst

Link to Article

So gesund sind die Schweizer – die 5 wichtigsten Erkenntnisse in Grafiken

Link to Article

Du denkst, ein Hirnschlag trifft nur alte Menschen? Du denkst falsch

Link to Article

Wenn der Grippevirus ein Freund von dir wäre – in 8 Situationen

Link to Article

Heute entscheidet sich das Ärzte-Battle um Sterbehilfe

Link to Article

So verhinderst du, dass der Magen-Darm-Virus die ganze WG / Familie flachlegt 

Link to Article

Du trinkst gerne aus PET-Flaschen? Dann solltest du das hier schnell lesen

Link to Article

Der Hanfkönig und sein braves Leben – auf einen Joint mit Bernard Rappaz 

Link to Article

Mit dem Laser gegen Jugendsünden: Tattoo-Entfernung boomt – es gibt nur ein Problem

Link to Article

Die Kiffer-Weltkarte: So unterschiedlich ist der Umgang mit Cannabis

Link to Article

Schnäuzen, Niesen, Husten: Ein für allemal – diese Regeln solltest du beachten

Link to Article

Bund beunruhigt: Zwei Menschen an Listeriose gestorben

Link to Article

«In einer idealen Welt wären Solarien verboten»

Link to Article

Wenn die Haut zerreisst – die Geschichte einer Schmetterlingsfrau

Link to Article

Die Schweiz ist im Protein-Wahn

Link to Article

Warum wissen Frauen nicht, wo ihre Vagina liegt? Wir haben eine Gynäkologin gefragt

Link to Article

So steht es um die psychische Gesundheit der Schweizer Bevölkerung

Link to Article

Ein für allemal – so erkennst du, ob du eine Grippe oder nur eine Erkältung hast

Link to Article

Du achtest auf Kalorien? Schön. Möchtest du nun Avocado oder Nutella?

Link to Article

Im Zürcher Triemlispital mussten gerade 16 Leute ihr Blut trinken – das ist der Grund

Link to Article

Der Medizin-Nobelpreis geht an zwei Entdecker einer Krebstherapie

Link to Article

Weisst du, welcher Körperteil beim Sport mit Abstand am meisten verletzt wird?

Link to Article

Dieser Zusammenstoss sollte Ryan Masons Leben für immer verändern

Link to Article

Haarwuchsmittel aus der Migros? Grosser Widerstand gegen Supermarkt-Arznei

Link to Article

Die Welt hat laut WHO ein riesiges Alkoholproblem

Link to Article

SP-Politiker Wermuth fordert Regeln für Schamlippen-OPs

Link to Article
Alle Artikel anzeigen

Du denkst, Yoga sei kein Sport? Dann schau dir mal diese unglaublichen Bilder an

Abonniere unseren Newsletter

1
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
1Kommentar anzeigen

Trump bremst Tesla aus

Chinesen sind die Tesla-Autos wegen der verhängten Zölle im Handelsstreit zwischen den USA und China zu teuer. Der Absatz brach im Oktober ein.

Der Handelsstreit zwischen den USA und China hat die Umsätze des Elektroauto-Pioniers Tesla in der Volksrepublik einbrechen lassen. Die US-Firma verkaufte im Oktober auf dem weltgrössten Automarkt nur noch 211 Fahrzeuge und damit 70 Prozent weniger als vor einem Jahr.

Das teilte der chinesische Branchenverband am Dienstag mit. Tesla äusserte sich zunächst nicht. Der Konzern ist von den Strafzöllen besonders betroffen, weil Tesla alle in China verkauften Fahrzeuge dorthin exportiert.

Vergangene …

Artikel lesen
Link to Article