Digital

Kein schöner Anblick am 22. Oktober: Der Status der Google-Dienste. screenshot: google.com

Gmail, Google Drive & Co. betroffen

Massive technische Probleme bei populären Google-Diensten

Am Mittwoch kam es wegen Server-Problemen weltweit zu Ausfällen. Diverse Gratis-Dienste funktionierten nicht richtig.

22.10.14, 11:20 23.10.14, 08:08

Das sogenannte «Apps Status Dashboard» zeigte an diesem Mittwochmorgen Beunruhigendes: Zahlreiche Google-Dienste funktionierten wegen technischer Probleme nicht einwandfrei. Beim sozialen Netzwerk Google Plus und dem Online-Speicher Google Drive konnte man sich vorübergehend nicht einloggen, die für das Versenden von Mails zuständigen Gmail-Server waren «offline».

Die Situation präsentierte sich verworren. Offenbar waren nicht alle Nutzer weltweit in gleichem Masse betroffen. Auf der Status-Website informiert nun Google, dass die Probleme gelöst seien.

Unter dem Hashtag #googledown häuften sich bei Twitter die Reklamationen der Nutzer.

Die Stunde der Spassvögel ...

Hol dir die App!

Yanik Freudiger, 23.2.2017
Die App ist vom Auftreten und vom Inhalt her die innovativste auf dem Markt. Sehr erfrischend und absolut top.
Abonniere unseren NewsletterNewsletter-Abo
Themen
5
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
5Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Matthias Studer 22.10.2014 12:08
    Highlight Ich nutze viel von Google. Naja eigentlich alles, inkl. den Login für Watson. Zum Glück lebe ich noch... ;-)
    3 1 Melden
  • MediaEye 22.10.2014 11:58
    Highlight Das ist doch nichts Neues, das beobachte ich schon seit längerer Zeit Chrome; Chrome App Store; GMail; G+ Hangouts;
    Google entwickelt halt lieber immer neue Spielereien, statt mal die Basics anständig in den Griff zu bekommen; deshalb wohl schottet sich das Unternehmen auch derart gegenüber seiner Nutzer ab und ist nicht erreichbar
    4 4 Melden
    • one0one 22.10.2014 13:09
      Highlight Ich denke das hat wohl eher damit zu tun das die Apps nach und nach an Lollipop angepasst werden.
      Eine grössere Umstellung kann nun mal zu unvorhergesehenen Problemen führen.
      Ich für meinen Teil hatte keinen Probleme. Für die User die Probleme hatten ist das ganze sicher aergerlich...
      Jetzt kommen dann sicher noch Leute mit dem Argument das sie auf die Google Dienste angewiesen sind weil sie die geschäftlich Nutzen... Selber schuld wenn man gratis Lösungen produktiv benutzt.
      Cheers
      1 3 Melden
    • Gelöschter Benutzer 22.10.2014 13:46
      Highlight Zum Glück gibt es Firmen, die wie Sie so schön sagen: " immer neue Spielereien" entwickeln, sonst würden wir uns diesen Text jetzt wahrscheinlich morsen.
      0 1 Melden
    • goalfisch 22.10.2014 14:43
      Highlight @reaktor
      wobei mir morsen lieb wäre. die anteil an wirklich wichtigen informationen würde rapide steigen.
      2 0 Melden

Er war in Nizza und München – seither geht Richard Gutjahr durch die Social-Media-Hölle

Terror in Nizza, Amok in München: Der Journalist Richard Gutjahr war in beiden Fällen zufällig am Ort des Geschehens. Was er und seine Familie seither erleben, wünscht man seinem ärgsten Feind nicht.

Der deutsche Journalist Richard Gutjahr machte am 14. Juli 2016 mit seiner Familie Ferien in Nizza, als ein islamistischer Attentäter mit einem Lastwagen in eine Menschenmenge raste und 86 Personen tötete. Nur acht Tage später befand er sich in der Nähe des Olympia-Einkaufszentrums in seiner Heimatstadt München, als ein Amokläufer neun Menschen erschoss und die Stadt in Panik versetzte.

In beiden Fällen berichtete Gutjahr unter anderem für die ARD über das Geschehen. Damit begann für ihn ein …

Artikel lesen