Digital
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Angespült: Nun liegen die ersten Testberichte zu den neuen Apple-Handys vor.  screenshot: youtube

5 Gründe, warum du das iPhone 7 kaufen solltest

Die neuen Apple-Handys sind endlich wasserdicht, mit reichlich Speicher bestückt und haben neue Kameras, das Plus-Modell sogar zwei. Doch es gibt einen Haken. Hier der Testbericht, ob sich der Kauf wirklich lohnt.

13.09.16, 14:56 14.09.16, 10:32

Matthias Kremp



Ein Artikel von

Lesefaul, oder Video-Ultra?

Wer Test-Videos bevorzugt, wird am Ende des Beitrags fündig. Dort zeigen wir eine Auswahl der besten deutsch- und englischsprachigen Reviews zum iPhone 7 und dem iPhone 7 Plus als YouTube-Filme (in HD-Qualität).
- The Verge
- Tech Crunch
- WIRED
- Alexi Bexi (sehr zu empfehlen!)
- Mobile Syrup

WC- und Regensicher

Endlich sind iPhones wasserdicht. Wurde ja auch Zeit. Die Konkurrenz bietet das schon seit Jahren. Für mich ist das die wichtigste Neuerung bei den iPhones 7 und 7 Plus. Nicht, weil ich unter der Dusche Selfies machen will, sondern weil ich auch bei Regen oder im Schnee fotografieren möchte.

Und weil es mir Sicherheit gibt. Fällt so ein iPhone 7 beim Hiking in den Schlamm oder am Strand ins Wasser, spült man es eben ab, fertig. Nur ans Netzteil sollte man ein iPhone nach einer solchen Prozedur nicht sofort hängen, riet mir ein Apple-Manager. Bis zu fünf Stunden könne es dauern, bis die Lightning-Buchse vollkommen trocken ist.

Und so viel ist klar: Wasserschäden deckt Apples Garantie nach wie vor nicht ab. Der IP67-Standard, nach dem der Wasserschutz der iPhones klassifiziert ist, definiert, dass sie gegen Spritzwasser geschützt sind und eine halbe Stunde in einem Meter Wassertiefe dichthalten.

Weitere Eindrücke gibt's in der Bildstrecke

Bessere Fotos (als die Konkurrenz)

Aber häufiger als ich Smartphones nass werden lasse, benutze ich deren Kamera. Und die ist beim iPhone 7 doppelt verbessert worden. Zum einen hat sie jetzt einen optischen Bildstabilisator, zum anderen eine grössere Blendenöffnung von f1.8. Vorher war es f2.2. Nebenbei wurden auch der Fotochip und der Bildprozessor verbessert.

In der Praxis macht das iPhone 7 damit ein bisschen schönere Aufnahmen als sein Vorgänger. Bei schlechter Beleuchtung, also etwa im Abendrot, bekommt es mehr Licht auf den Fotosensor. Dadurch kann es etwas bessere Aufnahmen produzieren.

Beim iPhone 7 Plus kommt noch die Doppelkamera hinzu. Per Fingertipp kann man zwischen Weitwinkel- und Teleobjektiv umschalten, also zoomen. Das Ergebnis sind weit bessere Aufnahmen als mit einem Digitalzoom wie ihn andere Handys nutzen (Beispielfotos in der Fotostrecke). Im Vergleich mit Samsungs Galaxy Note7 wirken Aufnahmen eines iPhone 7 weniger poppig, zeigen realistischere Farben.

Mehr auf die Ohren

Ja, die Kopfhörerbuchse ist weg. Sie musste weichen, um die neuen iPhones besser gegen Wasser und Staub abdichten zu können. Warum das eine gute Entscheidung ist, habe ich bereits hier aufgeschrieben.

Im Paket liegt nun ein Paar Kopfhörer, das anstelle des bisher üblichen 3.5-Millimeter-Klinkensteckers einen Lightning-Stecker hat. Im direkten Vergleich scheinen die neuen Kopfhörer etwas klarer, etwas druckvoller zu klingen. Sonderlich gross ist der Unterschied allerdings nicht.

Zusätzlich liegt ein Adapter bei, über den man Kopfhörer mit 3.5-Millimeter-Klinke an die Lightning-Buchse anschliessen kann. Das Adapterkabel ist nur wenige Zentimeter lang, störte mich nicht, als ich meine Referenz-Kopfhörer anstöpselte. Den Sound verändert der Adapter nicht.

Anders ist das bei den eingebauten Lautsprechern. Die iPhones 7 und 7 Plus nutzen zur Musikwiedergabe jetzt auch den oberen Lautsprecher, den man bisher nur zum Telefonieren verwendet hat. Besser als ein iPhone 6s klingt das schon. Aber um den Stereoeffekt zu hören, müsste man das Gerät dabei sehr nah vor den Kopf halten. Das dürfte auf Dauer anstrengend werden.

Mehr Power

Das hätte ich nicht gedacht: Die zusätzliche Leistung des neuen A10 Fusion-Prozessors ist tatsächlich spürbar. Die iPhones reagieren merklich direkter auf Eingaben, werden unter Belastung weniger schnell warm.

In Leistungsmessprogrammen schneidet der Prozessor sehr gut ab. Allerdings erkennen diese Apps bisher nur zwei der vier Prozessoren des neuen Chips. Ihre Ergebnisse sollte man also nicht auf die Goldwaage legen. Manche Testprogramme, wie etwa der Antutu-Benchmark, stürzen auf der neuen Hardware gar unvermittelt ab.

Fetter Speicherausbau

Trotz der Mehrleistung verspricht Apple bis zu zwei Stunden mehr Akkulaufzeit für das iPhone 7, eine Stunde mehr beim iPhone 7 Plus. In den wenigen Tagen, die ich die neuen Modelle bisher ausprobieren konnte, war der Unterschied zu den Vorgängern kaum spürbar. Bei normaler Nutzung komme ich mit beiden gut über den Tag, aber abends müssen sie dringend auf eine Ladestation.

Deutlicher spürbar ist der fette Speicherausbau der neuen iPhones. Apple hat den Speicher durch die Bank verdoppelt, auf 32, 128 und 256 Gigabyte. Zumindest die Top-Ausstattung dürfte für die meisten Anwender reichlich überdimensioniert sein. Auf jeden Fall aber lässt die Speicherbestückung darüber hinwegsehen, dass man – wie immer bei den iPhones — keine Speicherkarten einsetzen kann.

Leider teuer

Auch wenn die neuen Modelle optisch zunächst nicht von den alten zu unterscheiden sind, unter der Aluminiumhülle hat sich einiges getan. Dass die iPhones jetzt wasser- und staubdicht sind, ist eine willkommene Neuerung, die neuen Kameras eine spürbare Verbesserung. Beim iPhone 7 Plus eröffnet die Zoomfunktion ganz neue Möglichkeiten.

Durch die kräftige Aufstockung des eingebauten Speichers fällt nun auch der fehlende Speicherkarten-Steckplatz nicht mehr ins Gewicht. Wer mit dem Kauf liebäugelt, sollte ein Modell mit 128 GB wählen. Für 120 Franken Aufpreis bekommt man hier viermal mehr Speicher als beim Einstiegsmodell. Das lohnt sich.

Und die Schweizer Preise?

Der Verkaufsstart erfolgt in der Schweiz am kommenden Freitag, 16. September. Die offiziellen Preise:

Beide Modelle werden über Apple.com, die Apple Stores, autorisierte Apple-Händler und ausgewählte Mobilfunkanbieter verfügbar sein. Die ab Oktober erhältlichen kabellosen Air-Pods-Kopfhörer sollen 179 Franken kosten.

Sehr zu empfehlen: Der etwas andere (deutsche) Review von Alexi Bexi (9 Minuten)

Video: YouTube/AlexiBexi

Hier der Testbericht von The Verge

Video: YouTube/The Verge

So berichtet Tech Crunch

Video: YouTube/TechCrunch

WIRED

Video: YouTube/WIRED

Mobile Syrup

Video: YouTube/MobileSyrup

Abonniere unseren Daily Newsletter

76
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
76Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Driver7 14.09.2016 07:17
    Highlight 1: kann die Konkurrenz schon lange, 2: Schnappschüsse in guter Quali können alle, für richtige Fotos nimmt man eine richtige Kamera, 3: adieu durchgehender Standard, sehr schlechte Entscheidung, 4: schwierig zu vergleichen, auch ältere Modelle laufen flüssig, zum Gamen gibt es andere Geräte (PC, Konsolen,..), 5: Akklaufzeit ist immer noch besch..eiden, bei der Konkurrenz kann man den Speicher erweitern, 6: ja und nein bin weder ein Apple-Hater noch ein Android-Fanboy, sondern nur realistisch.
    17 2 Melden
  • WhiteWhale 13.09.2016 21:18
    Highlight Die Speicherangaben der "Plus" Geräte stimmen noch nicht ;) 32-128-256
    2 0 Melden
    • @schurt3r 14.09.2016 10:33
      Highlight Sehr aufmerksam, danke.
      Ist korrigiert.
      1 2 Melden
  • zettie94 13.09.2016 20:20
    Highlight Bessere Kamera als die Konkurrenz? Sagt wer? Wartet doch erst mal einen Testbericht einer ernstzunehmenden Fotoseite (z. B. dxomark) ab, bevor ihr solche haltlosen Behauptungen aufstellt...
    13 3 Melden
  • bangawow 13.09.2016 20:05
    Highlight Bessere Kamera? Für schnöde Selfies? Wer nicht fotografieren kann, der kann es damit auch nicht. Smartphonefotos bleiben Smartphonefotos. Filter bleibt Filter. Das sind keine echten Gründe, das ist einfach Marketing. Aber eben, wer will, der soll. Ich spare mir die 700+ Gründe und wechsle, wenn mein Smartphone abkratzt. Aber es läuft und läuft...
    13 2 Melden
  • Claudya86 13.09.2016 19:18
    Highlight Also ich warte auf das Samsung Galaxy S8. Hatte lange auch ein iPhone. Bin dann zum Samsung Galaxy S6 umgestiegen und habe es nie bereut.
    54 20 Melden
  • Brienne von Tarth 13.09.2016 18:04
    Highlight Hallo Zusammen. Mich nimmt es wirklich wunder, ich will nicht "haten" oder so, um das gleich klarzustellen.

    Wer von euch kauft sich ein iPhone 7 und warum?

    Und wer von euch hat sich dagegen entschieden und warum?

    Ich hatte nie ein iPhone aber fand sie eigentlich immer gut, vor allem hat Apple immer neue Trends gesetzt, die dann andere Hersteller übernommen haben. Dieses mal erscheint es mir aber wirklich so, dass es keine "spektakulären" Verbesserungen gegeben hat. Und im Vergleich zur Konkurrenz finde ich, hinken sie dieses mal hinterher, normalerweise war es umgekehrt und Apple war voraus.
    26 3 Melden
    • giguu 13.09.2016 21:45
      Highlight Ich kaufe mir kein iphone, weil ich die grenzenlose customizing möglichkeiten von android liebe. Nebst dem aussehen des homescreens und dem üblichen zeugs ist mir fast am wichtigsten, dass deezer startet und anfängt musik zu spielen, sobald ich die zündung des autos einschalte (tasker+root).

      Fürs 3gs bin ich noch angestanden, war einer der ersten in der schweiz... Heute besitze ich noch ein ipad, cooles gerät, aber ich rege mich so oft auf, an welchen kleinen aufgaben dieses ding scheitert (bsp mk4 wiedergabe ab ubuntu server, analog es file explorer auf android).
      9 0 Melden
    • Tom Garret 14.09.2016 01:23
      Highlight Ich kaufe keins weil ich erst vor einem Jahr ein 6s gekauft habe das meinen Ansprüchen mehr als genügt...
      Warum ich (wahrscheinlich) wieder mal eins kaufen werde? Weil alles super eingerichtet ist und so ein Wechsel super einfach ist. Zudem gibt es für mich kein gewichtiges Argument, das für ein anderes Natel spricht und den Aufwand lohnt...
      4 6 Melden
    • Claudya86 14.09.2016 06:14
      Highlight Ich hatte lang ein iPhone und bin dann auf Samsung umgestiegen. Einfach weil ich genug vom iPhone hatte, weils irgendwie immer gleich war. Dann kam auch der Preis und was man dafür kriegt, war auch ein Kriterium. Bin mit Samsung mehr als zufrieden und so schnell kommt mir kein iPhone mehr ins Haus.
      10 2 Melden
    • Gian Räto Hügli 14.09.2016 07:34
      Highlight Schade, dass hier keine Antworten kommen von iPhone-Usern. Würde mich auch interessieren.
      1 0 Melden
    • Sir Jonathan Ive 14.09.2016 08:44
      Highlight Meine Antwort:
      Ich habe mich dagegen entschieden es zu kaufen, weil mein momentanes Handy erst zwei Jahre alt ist und noch bestens funktioniert. Sollte es im ersten Semester des kommenden Jahres kaputt gehen werde ich mir aber das iPhone 7 kaufen, ausser ein anderer Hersteller bringt ein besseres Gerät heraus. (das basiert natürlich auf subjektiver Meinung)
      Sollte es das ganze Jahr funktionieren, kaufe ich mir wahrscheinlich nächsten September das 7s sofern nicht ein anderer Anbieter ein besseres Telefon herausbringt. (Again natürlich Meinungsbasiert)
      Hoffe ich konnte helfen
      3 1 Melden
    • Filzstift 14.09.2016 09:37
      Highlight Also im Moment habe ich ein iPhone 5, denke aber nicht, das iPhone 7 zu kaufen. Das 5 ist noch gut genug und daher behalte ich es noch.

      Systemwechsel zu Android kommt bei mir nicht unbedingt in Frage. Einfach deshalb, weil es mir zu umständlich wäre, alles zu migrieren. Zudem müssten alle Apps neu gekauft werden bzw. bei fehlenden nach Alternativen gesucht werden. Die tiefe Integration mit Macs würde ich dann auch vermissen (dort bei einem Systemwechsel die gleichen Probleme).

      Hat also aus meiner Sicht rein pragmatische Gründe.
      6 0 Melden
    • zsalizäme 14.09.2016 10:46
      Highlight Ich besitze selber ein iPhone, werde aber solange dieses funktioniert kein neues kaufen. Danach muss ich mir wirklich gut überlegen ob ich wieder ein iPhone will. Das Problem ist, dass der Wechsel von Apple auf einen anderen Anbieter relativ aufwändig ist und deshalb viele Leute aus Bequemlichkeit nicht wechseln. Da man bei Apple beispielsweise mit iTunes (Apple Music) arbeitet und dies nicht einfach auf die anderen Geräte übertragen kann... (so viel ich weiss)
      Bin aber ganz und gar nicht überzeugt vom neuen iPhone. Leider.
      2 1 Melden
    • Tom Garret 14.09.2016 11:02
      Highlight Darf ich mal fragen was dich nicht überzeugt? Objektiv gesehen sehe ich nicht viel was schlechter sein soll als bei den Vorgänger iPhones (Ok die ganze Posse um den AUX Ausgang, aber ansonsten gibts ja nur Verbesserungen oder nicht?)
      1 0 Melden
    • Brienne von Tarth 14.09.2016 13:04
      Highlight @Tom Garret
      Es geht mir vor allem um den Vergleich mit den anderen Herstellern und nicht unbedingt zu den vorherigen iPhone Versionen. Klar ist es besser als die Vorgängermodelle mit Wasserfest usw. (Ausser evtl. Aux-Eingang). Aber diese "speziellen" Neuerungen sind in der Branche mittlerweile fast Standard. Andere Dinge wie Speicherkarten-Slot oder eigener Lightning-Anschluss (nicht der Standard von allen anderen Anbietern) usw. Bei den Versionen vorher haben mich diese "fehlenden" Dinge nicht gestört da es sonst mit anderen Neuerungen überzeugen konnte. Jetzt fehlt das aber.
      0 0 Melden
    • zsalizäme 14.09.2016 13:20
      Highlight Ich behaupte ja nicht, dass das iPhone schlechter als seine Vorgänger ist. Aber es scheint mir, als ob das Preis-Leistungsverhältnis immer weiter auseinander geht. Zudem finde ich es völlig hirnrissig das Weglassen des AUX Ausgangs mit der Wasser- und Staubresistenz zu begründen. Bei den anderen geht es ja auch mit AUX Ausgang. Man versteckt sich einfach wieder einmal hinter etwas nur um ein neues Produkt (die Kopfhörer werden ca. CHF 179.00 kosten) zu platzieren. Aber was das angeht ticken vermutlich alle Hersteller gleich...
      3 0 Melden
  • elos 13.09.2016 17:44
    Highlight Don't believe the hype.
    62 8 Melden
  • Typu 13.09.2016 17:31
    Highlight Ich helfe hier mal mit: tolles Upgrade für Leute mit älteren iPhones (4s bis 5c) die das grössere Format wollen. Ein subtiles bis wenig sinnvolles Upgrade für 6 und 6s (plus) Besitzer. Hohe Leistung in klein? Das SE kaufen. Ich warte auf das nächste iPhone (hab 6s).
    17 4 Melden
  • Matrixx 13.09.2016 17:26
    Highlight Wer glaubt, mit wasserdichten Handys im Regen zu hantieren, irrt.
    Der Touchscreen geht trotzdem nicht, wenn sich Wasser darauf befindet.

    Viele glauben, mit wasserdichten Smartphones kann man eben kurz klitschnass unter der Dusche auf eine Nachricht antworten...
    30 2 Melden
    • The Destiny // Team Telegram 13.09.2016 18:07
      Highlight @Matrixx, man kann damit beim Duschen telefonieren oder Musik hören, aber mit nassen Fingern etwas schreiben ist eine Herausforderung.
      12 1 Melden
    • Matrixx 13.09.2016 19:08
      Highlight Das mein ich ja damit.
      Aber wer bitte sehr hat so wenig Zeit, dass er duschen und gleichzeitig telefonieren muss?
      14 3 Melden
    • Tom Garret 14.09.2016 01:26
      Highlight Hast du ein iPhone? Es nähme mich nämlich wunder ob es da Unterschiede gibt. Uns ist letzthin aufgefallen, dass der Kollege mit Samsung kaum mehr was machen konnte, als Tropfen auf dem Display waren, während ich die Probleme nicht hatte mit dem iPhone. Kann auch Zufall sein, aber er meinte er hätte das Problem öfters wenn es regnet...
      1 2 Melden
    • The Destiny // Team Telegram 14.09.2016 05:24
      Highlight @Matrixx, die Leute haben heutzutage keine Zeit, 5 Minuten in einer Schlange zu stehen in der Migros oder bei Coop. Die 20 Sekunden die man braucht um mit Bargeld zu bezahlen, eine Riesen Umständlichkeit...
      1 0 Melden
  • The Destiny // Team Telegram 13.09.2016 17:11
    Highlight "Sie musste weichen, um die neuen iPhones besser gegen Wasser und Staub abdichten zu können."

    Bei Sony gehts auch mit... und hat dann erst noch ip 68
    93 3 Melden
    • madeinzueri 13.09.2016 18:55
      Highlight Genau wie Samsung..
      45 2 Melden
    • Driver7 14.09.2016 07:18
      Highlight eigentlich können das fast alle ausser Apple^^
      6 0 Melden
    • Sir Jonathan Ive 14.09.2016 08:48
      Highlight Das finde ich auch eine unnötige Rechtfertigung.
      Apple hat die Kopfhörer genau aus einem Grund weggelassen:
      Weil sie wollen, dass die Leute auf modernere Technologien zurückgreifen! Und weil sie die einzige gute Alternative (die Airpods) für 160.- dazuverkaufen und so ihre Kunden abzocken können.
      12 0 Melden
  • Vinnie 13.09.2016 16:57
    Highlight "Für den 3.5mm Anschluss müssen Daten von digital in anlog umgewandelt werden, was die Telefone nicht gut machen, darum ist Bluetooth besser". Seit wann sind wir Menschen digital? Es muss doch eh in analog umgewandelt werden?
    56 6 Melden
    • Matrixx 13.09.2016 17:22
      Highlight Nein. Man kann ein digitales Signal in Schallwellen umwandeln. Wir hören ja nicht "analog", sondern das Ohr verwandelt die Schallwellen in Töne.
      9 33 Melden
    • dmark 13.09.2016 20:17
      Highlight @Matrixx:
      Der war trocken, aber gut.
      ...und unsere Ohren haben also integrierte Digital/Analog-Wandler?
      Ich würde dir ja mal gerne ein digitales Signal auf die Ohren geben...
      4 0 Melden
    • Driver7 14.09.2016 07:26
      Highlight aha Matrixx.. und Töne sind dann nicht analog? Übrigens für die Musikqualität ist (natürlich neben der Aufnahme) zu ca. 95% die Umwandlung von elektrisch in akustisch verantwortlich (also der Kopfhörer) und nicht die D/A-Wandlung (ich weiss, High Ender sehen das anders.. die hören mehr als man messen kann.. ;-) Also spielt es keine Rolle ob das im Handy oder im Kopfhörer passiert, es spielt aber eine grosse Rolle ob es einen Qualitätskopfhörer (bsp Sennheiser) oder Schrott (Earpots, Beats,..) ist.
      3 0 Melden
    • Max Muster (1) 14.09.2016 07:42
      Highlight Schallwellen sind nun mal Analog!
      0 0 Melden
    • crust_cheese 14.09.2016 09:25
      Highlight Das stimmt so, Vinnie - die früheren iPhones und iPods waren dafür bekannt, gute Digital-Analog-Wandler verbaut zu haben. Bei Lightning-Kopfhörern muss dieser dann aber in den Kopfhörern verbaut werden (weil Lightning kein analoges Signal führen kann), was entweder teurere Kopfhörer oder schlechtere Wandler bedeutet. Auch der 3.5 mm-Adapter benötigt einen solchen Wandler.
      3 0 Melden
    • sleeky 14.09.2016 10:30
      Highlight @Matrixx: Vinnie hat recht. Das Signal, welches von einem dynamischen Lautsprecher oder dynamischen Kopfhörer in Schallwellen umgewandelt wird ist immer ein analoges NF (Niederfrequenz) Signal. Somit muss ein digitales Signal am Schluss immer in ein analog Signal gewandelt werden, da wir Menschen keine digitalen Signale verarbeiten können.
      2 0 Melden
  • Sir Jonathan Ive 13.09.2016 16:28
    Highlight Das Magazin heisst "WIRED" nicht "The WIRED".
    Vielleicht Verwirrung wegen der Serie "The Wire"?
    16 0 Melden
    • @schurt3r 13.09.2016 17:15
      Highlight Yep, totale Konfusion :)
      (ist korrigiert, danke)
      11 0 Melden
    • Typu 13.09.2016 17:28
      Highlight Geile Serie. Gucken!
      8 1 Melden
    • Sir Jonathan Ive 14.09.2016 08:49
      Highlight Hab ich noch nicht, aber hab ich vor.
      0 0 Melden
  • Sapperlot! 13.09.2016 16:24
    Highlight Manchmal ist es echt schwer solch subjetive Berichte zu ertragen... Schauen wir das mal objektiv an...

    1. IP67 ist im Gegensatz zu IP68 (z.B. Samsung S7) nur gegen zeitweises untertauchen.. IP68 ist dauerndes untertauchen. Kein Argument für einen Kauf, andere können es besser und schon länger.
    2. Kann sein... zu beweisen
    3. Quatsch, 99% hören schlechte MP3-Qualität, als ob es hier was ausmacht... und ob die Quali wirklich besser ist... ich glaub nicht - ein Gefummel isses definitiv,
    4. OK
    5. Ja und nein.. mehr ja, aber warum nicht endlich ausbaubar!? andere kriegen das mit IP68 auch hin.
    58 6 Melden
    • Pauliment 13.09.2016 18:05
      Highlight 1. Ältere wasserdichte Smartphones haben oft fummlige Klappen, Samsungs S5 war wasserdicht, das S6 hingegen nicht. Ausserdem sind trotz IP68 Wasserschäden möglich und nicht von der Garantie gedeckt. Insofern überzeugt das "gibt es schon lange"-Argument nicht vollständig.
      13 39 Melden
    • madeinzueri 13.09.2016 18:59
      Highlight Und ob es das tut. Sony kann IP68 schon seit über 2 Jahren.. Nur so.
      41 3 Melden
  • Imagine Wagons 13.09.2016 16:22
    Highlight Ich glaube ihr habt da einen Fehler gemacht, da fehlt ein "nicht" im Titel...
    74 7 Melden
  • The Writer Formerly Known as Peter 13.09.2016 15:51
    Highlight Kriege ich auch 5 Gründe weshalb ich es nicht kaufen soll? Also eigentlich fallen mir da auf Anhieb 10 sehr gute Gründe ein...
    67 9 Melden
    • Pauliment 13.09.2016 18:06
      Highlight Die 10 Gründe würden mich interessieren. Einer könnte sein: "jeder freie Mensch darf entscheiden, für was er sein hart verdientes Geld ausgibt".
      7 28 Melden
    • madeinzueri 13.09.2016 19:00
      Highlight Und aus diesem Grund steht da nicht einfach "Testbericht iPhone 7", gell?!
      18 3 Melden
  • Fumo 13.09.2016 15:42
    Highlight Zwei der genannten Vorteile sind doch nur da, damit das Grüne eindeutig dem einzelnen Roten überwiegt.
    Alle aktuellen Funkstandards zu unterstützen ist kein sonderlicher Pluspunkt, zumal mindestens zwei davon (Bluetooth und NFC) nur kastriert zur Verfügung stehen.
    Viel Speicher ist auch übertrieben, es gibt einfach eine neue Obergrenze. Die anderen Formate gab es ja schon.

    Das neue Teleobjektiv ist dagegen nice, auch die digitale Vergrösserung.
    30 2 Melden
    • The Destiny // Team Telegram 13.09.2016 18:08
      Highlight @Fumo, Optische Vergrösserung*
      6 3 Melden
    • Fumo 14.09.2016 13:33
      Highlight Bild 16/19: Digitalzoom.
      0 0 Melden
  • reamiado 13.09.2016 15:34
    Highlight ➖Schlechte Arbeitsbedingungen in den Herstellungsfabriken und Abbauminen
    ➖Begrenzten Zugriff auf das System
    ➖Paradebeispiel für "geplante Obsoleszenz"
    31 16 Melden
    • ➶ t ➴ 13.09.2016 17:23
      Highlight Hast du ein Fairphone?
      20 2 Melden
    • EvilBetty 13.09.2016 17:42
      Highlight 1) bei den anderen natürlich nicht.
      2) für 95% der Benutzer egal, die anderen machen Jailbreak
      3) Erzähl das mal meinem 4s
      15 12 Melden
    • Pauliment 13.09.2016 18:09
      Highlight Was empfiehlst du? Produzieren Samsung oder OnePlus konfliktfrei oder liefern Sicherheits- und Softwareupdates über mehr als 5 Jahre aus?
      11 9 Melden
    • Divina Commedia 13.09.2016 22:55
      Highlight Geplante Obsoleszenz, du hast dein 7 also schon mehr als 2 Jahre, Chapeau!
      1 0 Melden
    • reamiado 16.09.2016 09:46
      Highlight @Clouds: Jap, ein Fairphone! :D
      3 0 Melden
    • ➶ t ➴ 16.09.2016 10:16
      Highlight Hey super, mal jemand der hält, was der Kommentar verspricht.
      Mein nächstes wird auch eines, aber erst wenn das aktuelle kaputt ist. Vielleicht hält es Ich ein Jahr.
      3 0 Melden
    • reamiado 17.09.2016 08:34
      Highlight Gut; so sollte jede[r] eingestellt sein! 💜
      2 0 Melden
  • unejamardiani 13.09.2016 15:27
    Highlight Sorry, aber das mit den besseren Fotos musst erstmal bewiesen werden. Ansonsten stimme ich mehr oder weniger zu. Solides Gerät zu einem überhöhten Preis.
    73 9 Melden
  • TheMan 13.09.2016 15:22
    Highlight Übrigens, unter die Dusche mit einem IP67 Phone sollte Mann/Frau nicht gehen. Es ist nur wasserdicht. Jedoch nicht gegen Wasser mit Seife. Somit nicht unter die Dusche. Nur in den See, während 30min, 1Meter. Nur Süsswasser, kein Salzwasser.
    57 4 Melden
    • Normi 13.09.2016 15:48
      Highlight Begründung: Seife zerstört die Oberflächenspannung von Wasser ;-)
      16 1 Melden
    • kruemelmonstah 13.09.2016 16:39
      Highlight Kommt bei Ihnen Seife aus dem Duschkopf/ Wasseranschluss?
      7 24 Melden
    • TheMan 13.09.2016 17:19
      Highlight Nein, aber ich Seife meinen Körper ein. Und danach habe ich Seife am ganzen Körper. Und Duschen heisst für mich den ganzen Vorgang. Zuerst meinen Körper nass machen, einseifen, mit Wasser die Seife abwaschen. Ich weiss ja nicht wie Sie duschen.
      29 3 Melden
  • MikoGee 13.09.2016 15:22
    Highlight Solange Apple kein Flac auf seinen Geräten unterstützt, bleibe ich bei Android, so gut das Gerät auch geworden ist, wie ich zugeben muss.
    35 19 Melden
    • Sir Jonathan Ive 13.09.2016 16:26
      Highlight Haha für was brauchst du Flac-Kompatibilität auf einem Mobilen Gerät? Um im Zug Musik zu hören? :D
      Obwohl es absolut unnötig wäre, könnte es Apple aber trotzdem erlauben...
      6 14 Melden
    • Tilman Fliegel 13.09.2016 16:28
      Highlight Was ist Flac?
      3 10 Melden
    • Oberon 13.09.2016 16:49
      Highlight Naja, zumindest abspielen kannst du das Format via APP. Aber natürlich sollte die Hardware da schon mitmachen. ;)
      8 0 Melden
    • PeterLustig 13.09.2016 17:06
      Highlight #LosslessMasterRace 😀
      12 1 Melden
    • Jonny_0815 13.09.2016 17:36
      Highlight Ganz easy Leute,

      Gaaaaaaaaanz easy.

      Man kann auf einem iPhone ohne weltkriegerische Auswirkungen ohne Einschränkungen Musik hören✌🏻️
      5 19 Melden
    • Tilman Fliegel 13.09.2016 17:59
      Highlight Naja, iTunes ist für mich schon No Go genug.
      21 7 Melden
    • Pauliment 13.09.2016 18:13
      Highlight Der iTunes-Zwang ist schon lange kein Argument mehr. Ausserdem gibt es Apps wie FLAC Player+ zu welchen du die Files direkt per WiFi übertragen kannst. Ohne lästiges Micromanagement per USB oder mit SD Karten.
      9 18 Melden
    • Sir Jonathan Ive 14.09.2016 08:37
      Highlight Wie schon oben gesagt. Ich kann nicht nachvollziehen was für einen Nutzen solche Formate auf mobilen Telefonen haben sollen. Ich benutze meines lediglich für unterwegs. Vielleicht gibt es Leute, welche es zu Hause als Soundanlage benutzen, aber denen würde ich einfach raten sich eine richtige zu kaufen.
      1 2 Melden

Paukenschlag von Nintendo: «Mario Kart» kommt für Smartphones

Nintendos neue Konsole Switch bricht Verkaufsrekerode, der Online-Dienst der Switch startet im September, Mario kommt als Animationsfilm ins Kino und ach ja, Nintendo bringt endlich «Mario Kart» auf Smartphones.

Es sind News, die wohl jeden Nintendo-Fan begeistern dürften: Der japanische Spielegigant hat soeben verkündet, dass man die seit über 25 Jahren populäre Spieleserie «Mario Kart» zum ersten Mal auf Smartphones bringen wird.

Auf Twitter schreibt Nintendo, dass «Mario Kart Tour» für Smartphones in Entwicklung sei und das Spiel bis spätestens März 2019 erscheinen wird.

Nintendo entwickelt seine Spiele seit 2015 auch für Smartphones. Der grösste Mobile-Hit der Japaner war bislang «Super Mario …

Artikel lesen