Digital

Kirsten Dunst will doch nur reden

Die Selfie-Besessenheit macht Promis ganz fest traurig

Promis sind auch nur Menschen – nur mit ganz viel Geld halt. Schauspielerin Kirsten Dunst zeigt in einem überspitzten Kurzfilm für das Vs.-Magazin, welche Ausmasse die Selfie-Kultur angenommen hat und wie verletzend das für Celebrities sein kann. Bleibt nur die Tränen abzuwischen – natürlich stilecht, mit ein paar 100-Dollar-Nötchen.

29.09.14, 15:47 30.09.14, 09:37

Via Mashable

Hol dir die App!

Markus Wüthrich, 5.5.2017
Tolle Artikel jenseits des Mainstreams. Meine Hauptinformations- und Unterhaltungsquelle.
Abonniere unseren NewsletterNewsletter-Abo
0
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Good News(?): In Indien gibt's ein neues Smartphone für 3.65 Franken

In Indien verkauft eine Firma ein neues Smartphone für den unschlagbaren Preis von umgerechnet rund 3 Franken und 65 Rappen. Zu gut, um wahr zu sein? Zweifel sind angebracht.

Das Gerät heisst Freedom 251 und die Zahl bezieht sich auf den Preis. 251 Rupien, umgerechnet rund 3.65 Franken. So viel kostet das Smartphone, das die Firma Ringing Bells am Donnerstag in Neu Delhi präsentierte, wie der US-Rundfunk NPR schreibt. Es hat einen 4-Zoll-Bildschirm, eine 3,2-Megapixel-Kamera, läuft mit dem Android-Betriebssystem Lollipop 5.1 – und es sieht aus wie Apples iPhone 4.

Die Ähnlichkeit ist offenbar kein Zufall. Sie hätten teilweise das Design übernommen, …

Artikel lesen