Digital
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Kirsten Dunst will doch nur reden

Die Selfie-Besessenheit macht Promis ganz fest traurig

Promis sind auch nur Menschen – nur mit ganz viel Geld halt. Schauspielerin Kirsten Dunst zeigt in einem überspitzten Kurzfilm für das Vs.-Magazin, welche Ausmasse die Selfie-Kultur angenommen hat und wie verletzend das für Celebrities sein kann. Bleibt nur die Tränen abzuwischen – natürlich stilecht, mit ein paar 100-Dollar-Nötchen.

29.09.14, 15:47 30.09.14, 09:37

Via Mashable

Hol dir die App!

Markus Wüthrich, 5.5.2017
Tolle Artikel jenseits des Mainstreams. Meine Hauptinformations- und Unterhaltungsquelle.
Abonniere unseren NewsletterNewsletter-Abo
0
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Das musst du über die wichtigste Google-Keynote des Jahres wissen

Wenn es nach Google geht, sollen Smartphone-Nutzer künftig nicht mehr, sondern weniger Zeit mit dem Handy verbringen. Die neue Android-Version P, ein verbesserter Assistant und sehr viel Künstliche Intelligenz sollen dabei helfen.

Als Zweiter hat man es nicht leicht. Das gilt auch für Google. Einen Tag zuvor hatte Microsoft auf seiner Entwicklerkonferenz fast ausschliesslich über Cloud und Künstliche Intelligenz (KI) gesprochen, eigentlich Themen, die Google sich gerne auf die Fahne schreibt. Also musste der Internetkonzern die Schwerpunkte auf der Keynote seiner Entwicklerkonferenz Google i/o anders setzen. Die Lösung war es, den User in den Mittelpunkt zu stellen.

Google-Chef Sundar Pichai stellte das gleich zu …

Artikel lesen