Digital
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Holland holt die Ampel auf den Boden – wegen Smartphone-Zombies

Weil zu viele Menschen auf das Handy statt auf den Verkehr schauen, hat eine holländische Firma ein Pilotprojekt gestartet und Fussgängerampeln am Boden installiert.

27.03.17, 05:57 27.03.17, 13:41
Eva Hirschi
Eva Hirschi



Um die Handy-Benutzer, die ihren Blick lieber auf das Display statt auf den Verkehr richten, quasi vor sich selbst zu schützen, hat die holländische Stadt Bodegraven die Fussgängerampel kurzerhand auf den Boden geholt.

Der lange LED-Streifen wechselt – analog zur Fussgängerampel – zwischen rot und grün und zeigt so den Handy-Zombies, ob sie die Strasse sicher überqueren können oder nicht.

«Tram-Fahrer müssen in Den Haag immer wieder die Notfallbremse betätigen, weil ein Fussgänger auf das Handy statt auf den Verkehr schaut.»

Bis jetzt gibt es diese aussergewöhnliche Fussgängerampel nur an einer Kreuzung in Bodegraven, in der Nähe dreier Schulen. Sie ist ein Pilotprojekt.

Dahinter steckt das Unternehmen HIG Traffic System, welches in der Stadt angesiedelt ist. Bei Erfolg will das Unternehmen diese neue Ampel auch in anderen Städten verbreiten.

So sieht die Bodenfussgängerampel aus. Bild: HIG Traffic Systems

«Die Benutzung von Smartphones durch Fussgänger und Velofahrer ist ein grosses Problem in Holland. Tram-Fahrer müssen in Den Haag immer wieder die Notfallbremse betätigen, weil ein Fussgänger auf das Handy statt auf den Verkehr schaut», sagt ein Sprecher der Firma.

«Die Ablenkung durch Social Media, Games, WhatsApp und Musik ist gross und geht auf Kosten der Verkehrsvorsicht», sagt Kees Oskam des Regierungsrates gegenüber Quartz.

Als lokale Regierung könnten sie diesen Verhaltenstrend der Fussgänger kaum aufhalten oder verändern. Deshalb wollten sie ihn wenigstens sicherer machen, sagt er weiter.

Kontroverses Projekt

Dies stösst jedoch auch auf Kritik: «Es ist keine gute Idee, Smartphone-Nutzern beim Starren auf den Bildschirm behilflich zu sein», sagt Jose de Jong vom holländischen Verein für Verkehrssicherheit.

«Die Fussgänger sollen um sich herum schauen und sich versichern, dass die Autos bei rotem Licht auch wirklich anhalten.»

Umfrage

Ampel für Smartphone-Nutzer: Was hältst du davon?

  • Abstimmen

1,117 Votes zu: Ampel für Smartphone-Nutzer: Was hältst du davon?

  • 15%Nützlich und sinnvoll! Das sollte es in der Schweiz auch geben.
  • 45%Traurig aber hilfreich: Die Smartphone-Nutzer muss man vor sich selbst schützen.
  • 40%So ein Quatsch. Dieses Verhalten sollte man nicht auch noch unterstützen.

Ähnliche Trottoir-Ampeln wurden bereits in Augsburg in Deutschland getestet.

Passend: Diese Erfindungen werden in den kommenden Jahren den Alltag revolutionieren

Das könnte dich auch interessieren:

«Who is America?» – 7 Fakten über die neue Skandal-Show von Sacha Baron Cohen

Erkennst du alle Filme an nur einem Bild? Wer weniger als 7 hat, muss GZSZ* gucken!

Das sind die Tops und Flops der WM

Warum das chinesische Modell über den Westen siegen wird

«Nur no ä halbs Minipic»: Lara Stoll steckt für 127 Stunden mit dem Finger im Abfluss fest

8 Dinge, die purer Horror sind, wenn sie morgens vor deinem ersten Kaffee passieren

Trump erhebt in Schweigegeld-Affäre Vorwürfe

Nach diesen 5 Dokus wirst auch du deine Ernährung hinterfragen

Bei welchen Fluglinien hast du gratis oder günstig WLAN? Der Preisvergleich zeigt's

Hat die Queen gerade Trump getrollt? Diese Bloggerin ist davon absolut überzeugt

Die 10 wichtigsten Fragen und Antworten zur WM 2022 in Katar

Ein kleiner Vorgeschmack, was uns bei der nächsten WM erwartet

Wie mich Sekten mundtot machen wollten – und was ich daraus gelernt habe

So gross müsste ein Gebäude sein, um die gesamte (!) Menschheit zu beherbergen

Alle Artikel anzeigen

Hol dir die App!

Zeno Hirt, 25.6.2017
Immer wieder mal schmunzeln und sich freuen an dem, was da weltweit alles passiert! Genial!

Abonniere unseren Daily Newsletter

24
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
24Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Maranothar 27.03.2017 11:22
    Highlight Wenn man es als Fussgänger nicht schafft, gleichzeitig die Playlist (oder ähnliches) zu bedienen und den Verkehr rudimentär im Auge zu behalten, dann sollte man bekommen was man vedient. Kann ja nur eine Verbesserung des Genpools sein.
    43 4 Melden
  • Olmabrotwurst 27.03.2017 10:56
    Highlight Hey mir händ immerhin swarovski stei i üssne Fussgängerstreife ^^
    13 7 Melden
  • Dageka 27.03.2017 10:46
    Highlight Unnötig... Ich laufe auch mit Smartphone und Kopfhörer über die Strasse und dennoch schaffe ich es, vor dem Überqueren nach links und rechts zu schauen. Ist doch nicht schwierig.
    23 2 Melden
    • Charlie Runkle 27.03.2017 17:17
      Highlight Die Voraussetzung um das Hirn Zuhause zu lassen ist Hirn...... was es bei 80% der Menschen sehr schwierig wird.
      11 1 Melden
  • Bene86 27.03.2017 10:24
    Highlight Herrje, irgendwie habe ich das Gefühl, dass so ca. seit 2000 die Menschheit im Gesamten gesehen immer Dümmer werden... :(
    36 4 Melden
    • kusel 27.03.2017 13:40
      Highlight Es ist leider kein Gefühl sondern Tatsache.
      17 2 Melden
    • Bene86 27.03.2017 13:54
      Highlight *Mihihi* Apropos "Dümmer"..... ....."Dümmer WIRD"..... pardon. ;)
      14 1 Melden
    • Rogidog 27.03.2017 20:31
      Highlight 👍
      2 0 Melden
  • Matrixx 27.03.2017 09:26
    Highlight Wie wärs mit Smart-Ampeln? Das Handy erhält ein Funksignal von der Ampel und der Handybildschirm wird rot bzw. grün 😉
    8 13 Melden
    • Phrosch 27.03.2017 16:06
      Highlight Wie wärs mit: entweder aufs Handy schauen und sich dafür irgendwo hinstellen, wo man keinem im Weg ist, oder laufen und dazu Handy in die Tasche stecken, damit man sieht, was um einen herum geschieht (Verkehr, andere Fussgänger, Hindernisse, Kollegen...)
      14 0 Melden
  • pun 27.03.2017 08:53
    Highlight "Smombie" hier. Würde mir eine halbe Sekunde Zeit ersparen. Steuergeld lieber für andere Dinge ausgeben.
    12 3 Melden
  • Linus Luchs 27.03.2017 08:32
    Highlight Auch die Schweden haben eine Idee, nämlich Warnschilder "Achtung Smombies":
    https://www.inside-handy.de/news/38045-verkehrsschild-in-schweden-warnt-vor-smombies
    24 1 Melden
  • Goon 27.03.2017 08:02
    Highlight Ich sage immer früher wären solche Leute von Bär und Wolf gefressen worden, natürliche Auslese halt 😎
    80 1 Melden
  • Khlav Kalash 27.03.2017 07:51
    Highlight Ha, da würde sich Darwin im Grabe umdrehen.
    46 2 Melden
  • lilas 27.03.2017 07:48
    Highlight Am besten alles gleich implantieren..Handy, Ampeln etc. ...
    23 4 Melden
  • ujay 27.03.2017 06:33
    Highlight So ein Schwachsinn🙄🙄🙄
    51 10 Melden
  • Calvin WatsOff 27.03.2017 06:25
    Highlight Das Geld liegt auf der Strasse. Oder wie geht der schon wieder? 🙋🏼‍♂️🚦
    32 2 Melden

Wenn wir zu den Sternen reisen, brauchen wir ein Raumschiff, das es jetzt noch nicht gibt

«Wer Visionen hat, soll zum Arzt gehen», sagte einst Helmut Schmidt. Wenn der ehemalige deutsche Bundeskanzler recht hat, müsste Angelo Vermeulen dringend zum Arzt.  Der Doktorand und sein Team an der Technischen Universität Delft in den Niederlanden beschäftigen sich nämlich mit einem visionären Thema: interstellare Reisen. 

Reisen über die Grenzen unseres eigenen Sonnensystems hinaus zu anderen Sternen sind nicht einfach ein etwas länger dauernder Mondflug. Die Distanzen im …

Artikel lesen