Digital
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Corpus delicti: Im Spiel zum amerikanischen Bürgerkrieg kommt die Konföderierten-Flagge zum Einsatz. Bild: Screenshot ultimategeneral.com

Apple entfernt Spiele aus dem App Store – wegen Südstaaten-Flagge

26.06.15, 03:32 26.06.15, 12:24


US-Händler wie Walmart, Amazon oder Ebay haben nach der offenkundig rassistisch motivierten Tötung von neun Schwarzen in Charleston reagiert und die Südstaaten-Flagge aus ihrem Sortiment entfernt. Nun tut es ihnen Apple in seinem App Store gleich: Mehrere Spiele, in denen die Flagge, die für viele Rassisten ein wichtiges Symbol ist, vorkommt, sind seit kurzem nicht mehr verfügbar, wie die Website Touch Arcade berichtete. 

Apples Vorgehen wirft jedoch Fragen auf: Entfernt wurden etwa Spiele zum amerikanischen Bürgerkrieg, in dem die Südstaaten – mit der Südstaaten-Flagge als Emblem – gegen die Union kämpften. Die Konföderierten-Flagge (confederates flag) dient in den Spielen nicht als verherrlichendes Symbol, sondern der historisch korrekten Darstellung.

Ein Vertreter der Firma Game Labs, die das nun gesperrte Spiel «Ultimate General: Gettysburg» entwickelt hat, teilte Touch Arcade mit, das Spiel solle ein möglichst getreues Abbild der Schlacht von Gettysburg abgeben. Es komme nicht in Frage, dass die Flagge entfernt werde. In einem Seitenhieb auf Apple wies er noch darauf hin, dass der historische Film über die Schlacht von Gettysburg nach wie vor auf iTunes erhältlich sei.

Apple bestätigte gegenüber Touch Arcade, dass Applikationen, welche die Konföderierten-Flagge «in beleidigender oder niederträchtiger Weise» nutzten, entfernt worden seien. Apple verlange, heisst es weiter mit Verweis auf firmeninterne Quellen, dass die Entwickler die Südstaaten-Flagge entfernten oder ersetzten. Für Touch Arcade würden sich dadurch alle möglichen Fragen der Zensur stellen. 

(trs)

Hol dir die App!

Markus Wüthrich, 5.5.2017
Tolle Artikel jenseits des Mainstreams. Meine Hauptinformations- und Unterhaltungsquelle.

Abonniere unseren Daily Newsletter

6
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
6Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Alnothur 26.06.2015 20:33
    Highlight Eigentlich nichts Neues. Apple zensiert nach Lust und Laune, seit es den Appstore gibt.
    3 2 Melden
  • C0BR4.cH 26.06.2015 09:47
    Highlight Bravo Apple. Wenn ihr grad dabei seid, löscht auch alle CD's und eBooks mit besagter Flagge ... und verbrennt die Geschichtsbücher!!
    6 0 Melden

Die verrückte Geschichte von zwei Nerds und ihrem Tech-Podcast «Apfelfunk»

Jean-Claude Frick und Malte Kirchner wenden sich Woche für Woche gemeinsam an Apple-Interessierte im Internet. Getroffen haben sich die beiden Techies noch nie. Das soll sich nun ändern.

Es ist eine Geschichte, wie sie nur das Internet schreibt: Ein Schweizer und ein Norddeutscher bauen zusammen einen der erfolgreichsten Apple-Podcasts im deutschsprachigen Raum auf, ohne sich ein einziges Mal getroffen zu haben.

Vom Apfelfunk-Podcast sind bereits über 110 Folgen erschienen. Er wurde in den zwei Jahren seines Bestehens mehr als eine Million Mal abgerufen und ist regelmässig in den Top 10 der iTunes-Charts zu finden.

Jean-Claude Frick und Malte Kirchner schalten sich seit über …

Artikel lesen