Digital

Mit zwei Fingern von ganz rechts übers Trackpad wischen... blendet die Mitteilungszentrale ein. gif: lifehacker

10 geniale Tricks für Mac-User, die fast niemand nutzt

Wisch und weg! Der Lifehacker-Blog erklärt, wie man mit einfachen Fingerbewegungen effizienter arbeitet. Klappt auf allen Macs mit Trackpad.

18.11.16, 10:13 18.11.16, 11:04

Der Lifehacker-Blog überrascht mich immer wieder mit kleinen Dingen, die den Alltag massiv erleichtern. Nun sind es zehn Trackpad-Gesten, um den Mac effizienter zu bedienen.

Wie wärs zum Beispiel damit?

Launchpad öffnen:
Die 4-Finger-«Kralle»

gif: lifehacker

Desktop einblenden:
Die umgekehrte 4-Finger-«Kralle»

gif: lifehacker

Mission Control aufrufen:
Mit 3 Fingern nach oben wischen

gif: lifehacker

Den «Space» wechseln:
Mit 3 Fingern links/rechts wischen

gif: lifehacker

Meiner Meinung nach sind «Spaces» etwas vom Praktischsten, um das Arbeiten auf relativ kleinen Macbook-Bildschirmen zu erleichtern. Man legt verschiedene Arbeitsbereiche fest, zum Beispiel einen nur für E-Mail, einen anderen für Bildbearbeitung und einen dritten für das Schreibprogramm. Der Screen bleibt übersichtlich, es gibt kein «Windows»-Chaos 😉. Infos hier.

Hier sind alle 10 praktischen Trackpad-Gesten im Video

Video: YouTube/Lifehacker

(dsc)

Diese 10 Tastatur-Kürzel müssen Mac-User kennen

Hol dir die App!

Charly Otherman, 5.5.2017
Watson kann nicht nur lustig! Auch für Deutsche (wie mich) ein Muss, obwohl ich das schweizerische nicht immer verstehe.
Abonniere unseren NewsletterNewsletter-Abo
10
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
10Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Örsu 18.11.2016 14:21
    Highlight Wer dies bisher nicht wusste, hat den Mac wohl bloss zum Ausstellen bei Starbucks gekauft.
    35 1 Melden
  • jesse.pinkman 18.11.2016 14:12
    Highlight Der beste Trick ging ganz vergessen:

    Ein Surface Book kaufen :)
    13 20 Melden
  • aye 18.11.2016 13:14
    Highlight Ach Dani, der unnötige Seitenhieb richtig Windows musste mal wieder sein, was?
    Ging aber daneben, auch Windows bietet virtuelle Desktops (und Linux sowieso):
    https://blogs.windows.com/windowsexperience_de/2015/05/04/windows-10-cleverer-arbeiten-mit-virtuellen-desktops/
    8 4 Melden
    • Alnothur 19.11.2016 22:46
      Highlight Windows sogar bereits seit Windows 3.1!
      1 2 Melden
  • JoJodeli 18.11.2016 12:25
    Highlight Kannte ich nicht, werde es ab jetzt aber wohl dauern brauchen 😊
    3 0 Melden
  • Der Tom 18.11.2016 11:17
    Highlight Hoffe ja nicht, dass das kaum jemand kennt! Das gehört für mich zu den Haupt-must-have-Argumenten für diesen Hersteller. Man kann ( muss ;-) ) auch ein separates Trackpad z.B. für iMac usw haben.
    50 4 Melden
    • marsupi 18.11.2016 13:06
      Highlight Danke Tom für diese Worte :) Ich habe genau dasselbe gedacht. Abgesehen davon findet man ja sämtliche Gesten mit Videos innerhalb der Systemeinstellung - Trackpad und kann diese auch spezifisch konfigurieren. Das zusätzliche Trackpad am iMac möchte ich nicht mehr missen :)
      4 1 Melden
    • Negan 18.11.2016 14:51
      Highlight Dieser Artikel ist halt eher an die "privaten" Nutzer gerichtet. "Wir" die auch damit arbeiten müssen/wollen kennen halt solche Funktionen... hoffe ich... ;-)
      1 2 Melden
    • Alnothur 19.11.2016 22:47
      Highlight Wer mit einem Mac "arbeitet", hat hoffentlich auch den Mehrwert von Maus und Tastatur erkannt, und wird das Spielzeug-Trackpad mehrheitlich links liegen lassen ;)
      2 5 Melden
    • Rumo 22.11.2016 11:17
      Highlight @alnothur:
      ich arbeite nur noch mit dem Trackpad. Musikproduktion, Audiobearbeitung, Filmschnitt. Vertikal Scrollen ist da ein wichtiger Punkt. Es ist auch eine Gewöhnungssache, würde nie mehr eine Maus benutzen. Auch Sehnenscheidenentzündungen gehören der Vergangenheit an.
      1 1 Melden

Peinlicher Design-Fail: Apples 109-Franken-Hülle für das iPhone X verdeckt das Mikrofon

109 Franken kostet die offizielle Hülle «Leder Folio» für das iPhone X. Ein stolzer Preis. Leider können die Nutzer mit der Lederhülle nicht mehr richtig telefonieren.

Apples iPhone X ist nicht nur das teuerste, sondern auch das zerbrechlichste aller bisherigen Apple-Handys. Entsprechend empfiehlt es sich, eine Schutzhülle zu kaufen. Wenn man mit dem iPhone X allerdings auch telefonieren möchte, ist Apples über 100 Franken teure Lederhülle Folio keine besonders gute Wahl.

Das Problem ist nämlich folgendes: Beim Telefonieren muss der Lederdeckel nach hinten geklappt werden. Dabei verdeckt die Hülle das Mikrofon auf der Rückseite so ungünstig, dass …

Artikel lesen