Digital
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Das Surface Book 2 gibt es neu mit einem 13- oder 15-Zoll-Touchdisplay. bild: microsoft

Microsoft schlägt gleich doppelt zurück – und enthüllt das Surface Book 2

Der Windows-Konzern hat heute überraschend das Surface Book 2 vorgestellt. Die Akkulaufzeit soll 17 Stunden betragen. Wirklich spannend sind aber zwei andere Neuerungen.

17.10.17, 18:05 18.10.17, 12:17


Vor genau zwei Jahren hat Microsoft die Tech-Welt überrascht und das erste Surface Book präsentiert – ein Power-Laptop mit abtrennbarem Touchscreen, der sich optional als Tablet nutzen lässt.

Heute nun wurde das Surface Book 2 enthüllt, das sich äusserlich kaum vom Vorgänger unterscheidet.

Das Display lässt sich wie gewohnt als Tablet nutzen. Nebst Surface Pen (rechts) unterstützt es auch den Surface Dial (links) als Eingabegerät.

Das neue Microsoft-Notebook gibt es erstmals mit einem grossen 15-Zoll-Touchdisplay sowie in der bisherigen Grösse mit 13,5 Zoll.

Das Surface Book 2 gibt es mit einem 13,5- oder 15-Zoll-Display und wahlweise mit den Nvidia-Grafikkarten GeForce GTX 1050 für Gelegenheits-Spieler oder GTX 1060 für ambitionierte Gamer.

Neu mit USB-C-Anschluss

Die zweite wichtige Neuerung betrifft die Anschlüsse: Zum ersten Mal verbaut Microsoft den modernen USB-C-Anschluss (Typ 3.1) in einem Surface-Gerät. Dies erlaubt erstens schnellere Datenübertragungen, zweitens das schnelle Laden des Akkus und drittens kann via USB-C ein externer Bildschirm angeschlossen werden. Der Mini-Display-Port wird somit überflüssig. 

Das Surface Book 2 besitzt nebst dem USB-C-Port zusätzlich zwei klassische USB-Anschlüsse. Der Anschluss für das magnetische Surface-Ladekabel bleibt Surface-Nutzern ebenfalls erhalten. Dass das Surface Book nicht zuletzt ein Gerät für Fotografen und Designer ist, unterstreicht auch der SDXC-Speicherkartenleser.

Für Kreative und Gamer

Mit der nicht eben günstigen Technik im neuen Surface Book ist die Zielgruppe klar umrissen: Professionelle Anwender, Kreative im Foto- und Video-Bereich sowie Gamer, die möglichst viel Leistung möchten und bereit sind entsprechend viel Geld auszugeben.

Das Surface Book 2 wird schneller – und leiser leiser. In der 13-Zoll-Basiskonfiguration mit einem Intel-Core-i5-Prozessor der 8. Generation braucht der Laptop keinen Lüfter mehr. bild. microsoft

Im Bereich der grafischen Darstellung sei das neue Gerät 5 Mal stärker als sein Vorgänger, sagt Microsoft. Eine Ansage, die zuerst in der Praxis überprüft werden muss.

Ein Blick auf das Datenblatt verrät zumindest, dass die neue Generation leistungsmässig stark zugelegt hat: Das 15-Zoll-Modell besitzt einen Intel-Core-i7-Prozessor der 8. Generation und eine Nvidia-GTX-1060-Grafikkarte mit 6 Gigabyte Grafikspeicher. So soll es laut Microsoft möglich sein, den 3D-Shooter «Gears Of War 4» mit einer Auflösung von 1620 Mal 1080 Pixel mit 80 Bildern pro Sekunde bei allerhöchsten Einstellungen zu spielen.

Somit ist das neue Surface Book 2 – zumindest auf dem Papier – deutlich leistungsfähiger als der zwei Jahre alte Vorgänger. Es ist quasi ein Desktop-PC in Form eines Laptops, der zusätzlich das Tablet ersetzen soll.

17 Stunden Akkulaufzeit?

Geladen werden kann das Surface Book 2 wahlweise über USB-Typ-C oder über den weiterhin vorhandenen Surface-Connect-Stecker.

Beim Akku nennt der Konzern für beide Grössen eine Laufzeit von 17 Stunden (5 Stunden im Tablet-Modus). Dies gilt wohl wie immer nur für das Schauen von Videos, zum Beispiel Netflix im WLAN. Im Alltag dürfte die Laufzeit je nach Beanspruchung und Displayhelligkeit deutlich kürzer sein. Zehn Stunden sind aber durchaus realistisch.

Das Surface Book 2 ist ab dem 14. Dezember in der Schweiz erhältlich. Im Schweizer Microsoft Store ist aktuell nur das 13,5-Zoll-Modell gelistet. Es kann ab dem 9. November vorbesellt werden. Die Preise bewegen sich je nach Ausstattung zwischen 1729 und 3399 Franken.

Das Surface Book 2 im Video

Video: YouTube/The Verge

(oli)

watson-Grafiker Sven erklärt Microsofts neues Surface Studio 

Video: Oliver Wietlisbach, Angelina Graf

Das erste Surface Book: Was jeder Mac- und Windows-Nutzer über Microsofts ersten Laptop wissen sollte in 44 Bildern erzählt

Das könnte dich auch interessieren:

Diese Nachricht lässt jede Playstation 4 sofort abstürzen – so schützt du dich

Wieso, verdammt, find ich mich ein Leben lang hässlich?

«Dünne Menschen sind Arschlöcher»

Diese Frauen haben etwas zu sagen – und der SVP wird dies nicht gefallen

In der Schweiz leben 2 Millionen Ausländer – aber aus diesen 3 Ländern ist kein einziger

Die 7 schlimmsten Momente, die du an einer Prüfung erleben kannst

Wir haben Schweizer Eishockey-Stars verunstaltet – erkennst du sie trotzdem?

Die Grünen sind die unverbrauchten Linken

Norilsk no fun? «Im Gegenteil», sagt Fotografin Elena Chernyshova

Ist Trump nun ein Faschist oder nicht?

Wenn Instagram-Posts ehrlich wären – in 7 Grafiken

Jetzt kommt das Gratis-Internet in den Zügen – es sei denn, du bist Swisscom-Kunde

Norilsk – no fun. Das ist Russlands härteste Stadt

«In einer idealen Welt wären Solarien verboten»

Alle Artikel anzeigen

Hol dir die App!

Zeno Hirt, 25.6.2017
Immer wieder mal schmunzeln und sich freuen an dem, was da weltweit alles passiert! Genial!

Abonniere unseren Daily Newsletter

9
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
9Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Donald 18.10.2017 01:41
    Highlight Thunderbolt?
    4 3 Melden
  • Sonokowitsch 17.10.2017 19:47
    Highlight Ich glaub mein Browser verschluckt den halben Artikel - oder wo bitte "schlägt" der Rechner zurück? Das er besser ist als sein 2 Jahre alter Vorgänger - ähm - ja, tolle Leistung. Schafft wahrscheinlich kein anderer Hersteller :D

    Oder meint Ihr den Umstand, daß dieses USB-C verbaut wird? Ich dachte, das wäre ein Standard auf den sich die Konzerne geeinigt haben .. also auch nicht so überraschend, daß die den dann auch verbauen ..
    12 23 Melden
  • Papa la Papp 17.10.2017 19:29
    Highlight Ihr habt doch tatsächlich die Dritte tolle Neuerung vergessen: es läuft unter MacOS 😳😀🥇
    6 51 Melden
  • Chääschueche 17.10.2017 19:08
    Highlight Hört sich sehr vielversprechend an.
    33 4 Melden
  • Alnothur 17.10.2017 18:54
    Highlight Die Akkulaufzeit ist aber auch der einzige Positivpunkt an dem Gerät.
    5 60 Melden
    • The Destiny // Team Telegram 17.10.2017 19:34
      Highlight Wenn die nur stimmen würde huehue
      Wird wohl so bei 7-8h für leichten gebrauch sein, also office, browser und ein bisschen YT.
      3 15 Melden
    • Alnothur 17.10.2017 19:41
      Highlight Also wenn sie 17 Stunden angeben wird es bei normaler Nutzung wohl eher nicht unter 10 Stunden liegen. Aber was ist das schon, wenn man nach 3 Jahren eh den ganzen Laptop entsorgen kann, weil man wohl wieder die Tastatur zerschneiden und die halbe Hauptplatine wegspitzen muss, um den Akku zu wechseln...
      5 8 Melden
    • The Destiny // Team Telegram 18.10.2017 00:20
      Highlight @Alnothur, die CPU befindet sich hinter dem Bildschirm, so gesehen kann man einfach den unteren Teil auswechseln und ein grosser Teil der Batterie ist ersetzt.
      4 0 Melden
  • derEchteElch 17.10.2017 18:34
    Highlight The Empire strikes back!

    Gespannt bin ich, ob und wann die neuen Anschlüsse/Technologien beim Surface Pro verbaut werden. Dann könnte ich nämlich (m)ein (zukünftig) neue Surface über die Powerbank laden..

    (ja, ich hab einen leistungsfähigen und nein, über den Standard MS-Anschluss geht das heute noch nicht)
    7 22 Melden

Schwerer «Bug» betrifft Windows, Mac und Linux – und es kommt noch schlimmer

Weitere Digital-News im Überblick:

Schreckensmeldung für Millionen PC- und Notebook-User: Ihr Gerät könnte in Zukunft massiv langsamer laufen, weil eine äusserst gravierende Sicherheitslücke geschlossen werden muss.

Dafür verantwortlich ist ein fundamentaler Design-Fehler bei Intel-Prozessoren, sprich: Windows- und Linux-Rechner sowie Macs von Apple.

«Sämtliche in den vergangenen zehn Jahren von Intel gefertigten Prozessoren weisen womöglich einen gravierenden Fehler auf, der Angreifern Tür und …

Artikel lesen