Digital
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
DCIM\100GOPRO

Dieses Bild ist mit einem simplen Trick entstanden. Die Auflösung gibt's weiter unten. bild: www.raydemski.com

Du fotografierst gern in den Ferien? Mit diesen Profi-Tipps bist du für alle Fälle gerüstet 

Der Berufsfotograf Ray Demski verrät, wie sich Amateure am besten auf Reisen vorbereiten und wie man ungewöhnliche Bilder schiesst.

07.07.15, 20:42 08.07.15, 10:18


1. Mach die Kamera älter, um Diebe abzuschrecken

Kamera DSLR

Man nehme ein bisschen Klebeband. Fertig. bild: ray demski

2. Die eigene Visitenkarte fotografieren

Falls die Kamera verloren geht, sind die Kontaktdaten auf dem Speicherchip zu finden. bild: ray demski

3. Die eigene Visitenkarte auf dem Smartphone-Sperrbildschirm platzieren

bild: ray demski

4. Die Kamera mit einem Halteband sichern

Auch ein einfacher Bändel erfüllt seinen Zweck. bild: ray demski

5. Ein Stativ verwenden, um ungewöhnliche Kameraperspektiven zu ermöglichen

bild: ray demski

Und hier das Resultat:

Bild: www.raydemski.com

6. Die Action-Kamera in die Luft werfen

bild: ray demski

Und hier das Resultat:

DCIM\100GOPRO

bild: www.raydemski.com

7. Die Action-Kamera an ungewöhnliche Objekte schnallen

Dazu braucht es zwar eine Halterung. Dafür winken aber attraktive Aufnahmen aus ungewöhnlicher Perspektive. bild: www.raydemski.com

8. Früh aufstehen *Seufz*

Der frühe Vogel schiesst ungewöhnliche Fotos, weil beispielsweise die Lichtverhältnisse frühmorgens speziell sind. bild: ray demski

9. Natürliche «Bildrahmen» suchen

bild: ray demski

Und das Resultat:

Bild: www.raydemski.com

Hier geht's zum Video mit vielen weiteren Tipps und Tricks:

Die Aufnahmen zu den Tipps und Tricks sind in Venedig entstanden. Die praktischen Ratschläge stammen vom Berufsfotografen Ray Demski und sind vom Fotografen-Netzwerk COOPH veröffentlicht worden.

(dsc)

Das sind die iPhone-Fotos des Jahres

Kennst du schon die watson-App?

Über 150'000 Menschen nutzen bereits watson für die Hosentasche. Unsere App hat den «Best of Swiss Apps»-Award gewonnen und wurde unter «Beste Apps 2014» gelistet. Willst auch du mit watson auf frische Weise informiert sein? Hol dir jetzt die kostenlose App für iPhone/iPad und Android.

Abonniere unseren Daily Newsletter

0
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Tschüss Telefonkabinen – der lange Abschied von den Festnetz-Leitfossilien

Seit Anfang Jahr ist die Swisscom nicht mehr verpflichtet, in jeder Gemeinde einen öffentlichen Telefonanschluss zu unterhalten. Die Folge: Das Gros der Telefonkabinen wird rückgebaut. Die Kleinarchitekturen verschwinden aus unserer Gegenwart. Abgelöst durch das Mobiltelefon in der Hosentasche. Zeit für einen Rückblick auf die Ära der Telefonkabinen.

2016 definiert der Bundesrat die Grundversorgung im Fernmeldebereich neu. Etwas fehlt dabei: Die verabschiedete Verordnung enthält keinen Passus mehr, der in jeder Gemeinde eine öffentliche Sprechstelle (Publifon) vorschreibt. Damit entfällt ab 2018 für die Swisscom die Pflicht, landesweit Telefonkabinen zu unterhalten.

Sie sind ohnehin Auslaufmodelle – ausgehungert durch einen boomenden Mobiltelefonmarkt. Laut Swisscom ging die Anzahl Publifon-Gespräche zwischen 2004 und 2016 um 95 …

Artikel lesen