Digital
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

@Pontifex

Twitter-Account des Papstes knackt die 13-Millionen-Marke

16.04.14, 12:50 16.04.14, 13:08

Papst Franziskus hat mit seinem Twitter-Account eine weitere Millionen-Marke geknackt. In der Karwoche überschritt laut «Kathpress» vom Mittwoch sein Account «@Pontifex» mit den neun Sprachadressen die 13 Millionen. Am Mittwoch folgten ihm 13'004'137 Interessenten. «Jede Begegnung mit Jesus verändert das Leben», hatte Franziskus zuletzt über Twitter mitgeteilt. 

Die meisten Follower hat der aus Argentinien stammende Papst auf seinem spanischsprachigen Account: 5,42 Millionen. Es folgt der englische mit 3,9 Millionen und der italienische mit 1,65 Millionen. Knapp über der Millionengrenze bewegt sich die portugiesischsprachige Adresse mit 1,01 Millionen. Die Papstworte auf Französisch erhalten rund 259'000 Follower, die auf Latein 237'000, gefolgt von Polnisch (215'000), Deutsch (183'000) und Arabisch (122'000). (viw/sda/apa)



Hol dir die App!

Markus Wüthrich, 5.5.2017
Tolle Artikel jenseits des Mainstreams. Meine Hauptinformations- und Unterhaltungsquelle.

Abonniere unseren Daily Newsletter

Themen
0
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Ihre Erfindung ist der Schrecken jedes Einbrechers – das ist Laura Schilliger

Kevin bei dir zu Haus: Der virtuelle Mitbewohner des Zürcher Start-ups Mitipi täuscht Einbrecher und schützt das Zuhause, wenn man selbst nicht da ist. Mitgründerin Laura Schilliger über Traumata nach Einbrüchen, Smart-Home-Technologien und eine mögliche Zusammenarbeit mit grossen Tech-Firmen aus den USA. 

... Laura Schilliger, 31 Jahre alt, Mitgründerin und Marketingverantwortliche des Start-ups Mitipi. Das Zürcher Spin-Off der Versicherung Helvetia produziert einen virtuellen Mitbewohner, der Einbrecher abschrecken soll. CEO Julian Stylianou holte Schilliger zu einem frühen Stadium mit ins Boot. «Unser Start-up wurde nicht beim Bier unter Freunden gegründet; Julian suchte gezielt nach passenden Profilen über Stellenangebote», schmunzelt Schilliger. Das Resultat ist eine bunt durchmischte …

Artikel lesen