Digital
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Schneller, fokussierter, krasser

11 Beispiele, weshalb Gamer-Nerds (zu Recht) die neuen Weltbeherrscher sind

29.01.15, 06:30 29.01.15, 08:56

Die Spieleindustrie hat die Filmindustrie längst überholt. Der berühmteste YouTuber (PewDiePie) ist durchs Gamen gross geworden und verdient damit vier Millionen Dollar pro Jahr und unlängst kaufte ein Gamer-Nerd (Notch) Jay Z und Beyonce die Traumvilla unter dem Hintern weg.

Gamer erobern die Welt im Sturm. Aber weshalb? Weil Gamer-Nerds krasser sind. Krasseralswas? Naja, krasser eben. Aber schau selbst:

Beweismittel 1: Speed am Musikautomaten

gif:watson.ch

Beweismittel 2: Speed am Tanzautomaten.

gif:watson.ch

Beweismittel 3: Der Beweis, dass Beweis Nr. 2 kein Einzelfall ist.

gif:watson.ch

Beweismittel 4: «Das-alle-guten-Dinge-sind-drei» zu Beweis Nr. 2 und 3.

gif:watson.ch

Beweismittel 5: Er kanns auswendig.

gif:watson.ch



Beweismittel 6: Dieser kleine Guitar-Hero-König.

gif:watson.ch

Beweismittel 7: Diese Hand

gif:watson.ch

Beweismittel 8: Diese Hände.

gif:watson.ch

Beweismittel 9 : Unendliche visuelle Vorstellungskraft in diesem Dark-Room-Tetris-Spieler.

gif:watson.ch

Beweismittel 10: Befehlsausgabe-Tempo eines Pro-Gamers.

gif:watson.ch

Beweismittel 11: Präzision und Taktgefühl am Trommel-Automaten.

gif:watson.ch

(tog)

Das sind die besten Games des Jahres

Hol dir die App!

Brikne, 20.7.2017
Neutrale Infos, Gepfefferte Meinungen. Diese Mischung gefällt mir.

Abonniere unseren Daily Newsletter

0
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Sorry, Nintendo, aber Sega war einfach viel cooler!

Ende der 80er- bis Mitte der 90er-Jahre kämpften vor allem Sega und Nintendo um die Gunst der Spielerinnen und Spieler. Sega gab sich dabei immer cooler und erwachsener. Doch das war nicht immer ein Vorteil.

Eigentlich bin ich mit beiden Marken aufgewachsen. Sowohl Nintendo- als auch Sega-Konsolen standen bei mir schön aufgereiht im Jugendzimmer. Meine ersten unvergesslichen, intensiven Momente erlebte ich mit dem NES und dem ersten Game Boy. Doch als ich in den damaligen Versandkatalogen auch diese schicken schwarzen Spielkisten von einer Firma namens Sega entdeckte, wurde ich neugierig.

Mega Drive und Master System sahen in Schwarz einfach ganz edel und cool aus. Als ich mich dann via …

Artikel lesen