Digital
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und die Werbung von watson und Werbepartnern zu personalisieren. Weitere Infos: Datenschutzerklärung.

Runde Sache: Das Xperia XZ2 Bild: AP/AP

Dieses Smartphone dreht durch – das Sony Xperia XZ2 im Test

Das neue Xperia XZ2 ist so rund und glatt wie zuvor kein anderes Highend-Smartphone von Sony. Im Test musste es Fotos knipsen, Zeitlupen filmen - und zeigte überraschende Qualitäten.

07.04.18, 11:58 09.04.18, 10:51

Matthias Kremp

Ein Artikel von

Auf den ersten Blick ist das Xperia XZ2 nicht als Sony-Smartphone zu erkennen. Die Designer des japanischen Konzerns haben sich offensichtlich viel Mühe gegeben, ihrem neuen Topmodell einen frischen, modernen Look zu geben. Früher haben sich Sonys Smartphones durch ein vergleichsweise kantiges Äusseres von der Masse abgehoben. Beim XZ2 ist damit Schluss, hier wurde abgerundet, was abgerundet werden konnte.

Das sieht gut aus und fühlt sich auch so an, ist aber manchmal etwas unpraktisch. Zum kabellosen Aufladen etwa muss man es schon sehr genau auf einem Lade-Pad platzieren und sollte dann nicht am Tisch rütteln, da es sonst herunterrutschen könnte. Es ist so stark abgerundet, dass man es problemlos beim Flaschendrehen als Ersatz für eine Flasche nehmen kann.

Ein Problem des neuen Designs offenbarte sich mir während der Einrichtung des XZ2. Als ich aufgefordert wurde, zum Entsperren des Geräts meinen Fingerabdruck zu registrieren, tapste mein Finger zielstrebig auf der Kameralinse herum, statt auf dem Sensor, der sich ebenfalls auf der Geräterückseite befindet. Der Grund: Während der Sensor fast nahtlos in das Gehäuse eingelassen worden ist, ragt um das Objektiv ein kleiner Metallring hervor, der sich gut ertasten lässt. Das Wissen um diesen Umstand hat nicht verhindert, dass ich trotzdem immer wieder auf die Kamera tippte statt auf den Sensor.

Mit Geduld zur Edel-Zeitlupe

Das ist, frei heraus, blöd. Denn die Kamera lädt eigentlich zum Fotografieren und Filmen ein. Ein verschmiertes Objektiv kann da nur stören. Ist es aber sauber, macht Sonys Knipse sehr gute Aufnahmen, die sich zum einen durch eine akkurate Farbwiedergabe, zum anderen durch gute Kontraste auszeichnen. Mangels einer zweiten Kamera gibt es zwar keine optische Zoomfunktion, aber der Software-Zoom ist nicht schlecht, hinterlässt bei starker Vergrösserung allerdings sichtbare Artefakte (siehe Fotos in der Diashow).

Interessanter sind dagegen die Videofunktionen. So kann Sonys Kamera, so wie schon die des Xperia XZ Premium und des Samsung Galaxy S9, extreme Zeitlupenaufnahmen mit bis 960 Bildern pro Sekunde machen. Das XZ2 ist derzeit allerdings das einzige Smartphone, das solche Aufnahmen nicht nur in HD, sondern in Full HD beherrscht. Da die Aufnahmedauer auf 0.2 Sekunden (Echtzeit) begrenzt bist, muss man freilich viel herumprobieren, bis man eine gute Aufnahme des richtigen Moments im Kasten hat.

Ähnlich bemerkenswert ist die Möglichkeit, 4K-Videos in HDR aufzunehmen. Das sieht wegen des erweiterten Kontrastumfangs vor allem auf Fernsehern mit entsprechendem Bildschirm sehr gut aus. Meine Testaufnahmen zeigten aber immer wieder kurze Ruckler. Das erstaunt, da das Xperia XZ2 von einem starken Achtkernprozessor angetrieben wird und mit 4 GB Arbeitsspeicher und 64 GB Massenspeicher eigentlich gut bestückt ist. Das Betriebssystem ist Android 8.0, also nicht die neueste Version 8.1.

Good Vibrations?

Ich gebe zu, ich bin kein grosser Freund von Handy-Lautsprechern. Sony verspricht nun, das XZ2 sei bis zu 20 Prozent lauter als seine Vorgänger, und könne im Nahbereich, also direkt vor dem Handy, eine Art virtuellen Surroundsound erzeugen.

Laut kann es wirklich werden, klingt dabei aber immer noch nach Handy. Die kleinen Lautsprecher können eben keine richtigen Bässe erzeugen, Stimmen klingen oft pappig. Das ist freilich kein Sony-Problem, sondern eines, mit dem alle Smartphones zu kämpfen haben. Immerhin: Wenn man es beim Filmegucken dicht vor sich hält, ist der Stereoeffekt gut ausgeprägt.

Eine Funktion, die Sony dynamische Vibration nennt, soll helfen, Musik und Filme beim XZ2 intensiver zu erleben, indem sie die Inhalte mit zum Sound passenden Vibrationen untermalt. Das Konzept erinnert an das Basslet-Armband des Berliner Start-ups Lofelt. Ich habe das Gebrumme allerdings eher als störend empfunden, vor allem bei Filmen. Bei manchen wurde die Vibrationsfunktion gar nicht aktiv, bei anderen rüttelte sie das Gerät auch in ruhigen Szenen ständig durch.

Fazit

Sehr gute Kamera
Guter Bildschirm
Gute Verarbeitung und Materialqualität

Fingerabdrucksensor ungünstig platziert

Die Zutaten stimmen: Das Xperia XZ2 hat einen schnellen Antrieb, eine gute Kamera und moderne Funktionen, wie etwa jene zum kabellosen Aufladen. Der Bildschirm liefert eine sehr gute Bildqualität und gegen Wasser und Staub ist es auch abgedichtet. Der Akku hält immerhin lange genug, um einen normalen Arbeitstag zu bestehen. Keine Frage also, wer sich mit dem superrunden Design anfreunden kann, bekommt hier ein Android-Smartphone der Oberklasse in den Farben Liquid Black, Liquid Silver, Deep Green und Ash Pink. Dies allerdings auch zu einem Oberklassepreis von rund 849  Franken (UVP). Das kleinere XZ2 Compact ist in den Farben Black, White Silver und Moss Green für 649 Franken (UVP) erhältlich.

Würdest du CHF 1'700 für einen Roboterhund bezahlen?

Video: srf

Hol dir die App!

Yanik Freudiger, 23.2.2017
Die App ist vom Auftreten und vom Inhalt her die innovativste auf dem Markt. Sehr erfrischend und absolut top.
Abonniere unseren NewsletterNewsletter-Abo
17
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
17Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Tomtom64 09.04.2018 16:18
    Highlight Bin seit knapp zwei Jahren Besitzer eines Xperia X (bei einem Wettbewerb von Watson gewonnen - nochmals ein herzliches Dankeschön).

    Ich finde es sehr schade, dass Sony gute Entwicklungen wie den Fingerabdrucksensor im rechtsseitig verbauten Einschaltknopf aufgibt und zu Mainstream-Lösungen wechselt. Auch das kabellose Laden ist idiotisch, da man in der Zeit das Gerät praktisch nicht nutzen kann und eine Rückseite aus Glas erforderlich ist. Und eine runde Rückseite ist etwa gleich doof wie eckige Velofelgen.

    3 0 Melden
  • mountaineer 08.04.2018 08:16
    Highlight Ich bin seit langem zufriedener SONY-Kunde. Aber dieses Design geht gar nicht. Vor allem dass man das Teil offenbar noch nicht mal vernünftig auf dem Tisch ablegen kann ist ein no-go.
    Dazu kommt noch der fehlende Klinkenstecker.
    Überlege mir jetzt noch ein XZ1 zu kaufen oder mich bei der Konkurrenz umzusehen. Schade.
    8 0 Melden
  • Hüendli 07.04.2018 22:24
    Highlight Ich hatte, nach einem bereits erfrischend anderen Xperia arc aus der Android-Urzeit, das erste Xperia Z auch der kantigen Designsprache wegen. Beim 27. ewiggleichen Aufguss — zeitweise folgte Sony ja gar einem Halbjahresrhythmus — wurde diese jedoch zugegebenermassen etwas langweilig; die intressanten Studien (Bond-Phone) blieben im Schrank. Wenn dieser pummelige HTC-Klon nun für einen Neuanfang stehen soll, sehe ich schwarz. Ausserdem verschläft Sony weiterhin Trends wie Mehrfachkameras oder randlose Displays und ich frage mich ernsthaft, warum der Konzern überhaupt noch Smartphones baut.
    10 7 Melden
  • Trouble 07.04.2018 20:08
    Highlight Schade, sind die Kanten weg 🙁
    26 2 Melden
    • Silent Speaker サイレントスピーカー 07.04.2018 21:03
      Highlight Jetzt werden die anderen Marken die Kanten neu entdecken und als eine geniale Errungenschaft verkaufen.

      Dieses abgerundete Design sieht generell schlicht billig aus. Kanten wirken einfach teurer.
      18 2 Melden
    • The Destiny 07.04.2018 21:11
      Highlight Ich mochte das alte Design auch, aber zuvor wurde immer genörgelt es sei so kantig und eckig etc.

      Wie auch immer, keine Buchse kein Kauf ;)
      7 0 Melden
  • Whitebeard 07.04.2018 19:38
    Highlight Ich bin allgemein zufrieden mit den Smartphones von Sony. Ich persönlich habe ein Xperia xz1 und auch mein altes Z5 funktioniert einwandfrei. Das einzige, was ich nicht verstehen kann, bzw dumm finde ist, dass Sony alle sechs Monate ein neues "Flaggschiff" rausbringen muss
    18 0 Melden
  • Foxie 07.04.2018 16:54
    Highlight Besser für deutlich weniger Geld das XZ1 (Compact) holen, erst wenige Monate alt, fast die gleiche Technik drin aber, ganz wichtig: hat einen Kopfhöreranschluss (trotzdem kleiner und wasserdicht).

    Für mich ist das immer ganz einfach: keine Klinkenbuchse, kein Kauf. Ich hoffe, dass die Hersteller mit diesen Blödsinn wieder aufhören.
    43 7 Melden
    • Tiny Rick 08.04.2018 09:39
      Highlight Werden sie nicht. Die klinke ist veraltet und brauch relativ viel platz (im gerät drin, da der stift recht lang ist). Bluetooth Kopfhörer sind die zukunft, ansonsten adapter an den bestehenden Kopfhörer dran lassen und gut ist. Sehe nicht wieso dies immer noch so ein problem sein soll.
      6 6 Melden
    • Foxie 08.04.2018 14:35
      Highlight @TinyRick:

      Das mit dem Platz ist ein Mythos, das XZ1 Compact ist kleiner (!) als das XZ2 Compact und hat Klinke.

      Kopfhörer sind für mich Verschleissmaterial, vor allem beim Sport. Ich will nicht gezwungen werden mehr das das fünffache (!!) für gleichwertige Bluetooth-Kopfhörer auszugeben, die man schneller verliert und noch laden muss. Und Adapter geht mal gar nicht.

      Der Wegfall von Klinke ist nichts anderes als Hersteller, welche die Kunden zum Kauf von teurem, unnötigen Zubehör zwingen wollen. Und das unterstützte ich halt einfach nicht.
      10 3 Melden
    • Tiny Rick 08.04.2018 17:16
      Highlight Wieso geht Adapter gar nicht? Wo ist da das problem? Wird mitgeliefert und kann an den kopfhörer dran gelassen werden bis du dir einen anderen, billigen, kopfhörer holst (wegverfgesellschaft). Der wegfall von klinke hat mit dem umsatteln auf neue Technologien zu tun. Wenn Bluetooth nicht gefällt gibt es auch usb c oder lightning kabel kopfhörer. Aber darum gibt es ja noch geräte welche klinke haben, so kann jeder das kaufen was er möchte (wohl aber nicht mehr alzu lange).
      4 2 Melden
    • Foxie 08.04.2018 20:14
      Highlight Und in allen anderen Bereichen gibt es: Klinke. Deswegen ist USB-C keine Alternative für mich.

      Adapter: unnötig klobig und teuer. Ich kann aktuell sehr gut ohne, mit Kopfhörern, die auch an jedem MP3 Player und am Laptop und am TV, an Spielkonsolen und an der Stereoanlage funktionieren. Das Handy passt, inkl. Kopfhöreranschluss, genau in die Radkleidungstasche. Es gibt für mich keinen Grund, da irgendwelche Adapter zu kaufen, und Hersteller, die aus unsinnigen und kundenfeindlichen Gründen dazu zwingen wollen, werden von mir schlicht nicht unterstützt.
      2 1 Melden
  • MeineMeinung 07.04.2018 13:03
    Highlight Einmal Sony, niemer Sony!
    Hab nur schlechte Erfahrungen mit Sony gemacht. Hatte ein Z3+ dieses ist nach kurzer Zeit bereits häufig abgestürzt und hat sich in der Hosentasche verbogen. Habe jetzt ein Huaweii, bestes Smartphone das ich je hatte
    23 65 Melden
    • Namenloses Elend 07.04.2018 14:53
      Highlight Habe auch schlechte Erfahrungen mit Sony gemacht. Das Display lässt sich beim kleinsten Sprung nicht mehr bedienen. Und es geht seeeehr schnell kaputt.
      8 31 Melden
    • The Destiny 07.04.2018 15:19
      Highlight Ich hatte ein Xperia S, das läuft immer noch nicht schlecht, meine Mutter braucht es mittlerweilen, dann ein Xperia z dasich einmal in der Waschmaschine hatte <.< ging aber auch nach 30 min noch ohne Probleme. Ist wasserfest wie angepriesen.
      Dann ein Xperia z3 war super, hatte nie Probleme, jetzt ein Xperia XZ. Das beste von all denen war wohl das z3, würde ich als refresh sofort wieder kaufen.
      35 0 Melden
    • Chnebeler 07.04.2018 16:29
      Highlight @ Meine Meinung
      Tut mir leid für dich. Ich besitze seit 2006 nur noch Sony Geräte und kann das übehaupt nicht bestätigen. Das Xperia Arc von 2011ist bei meiner Schwiegermuter noch heute im Einsatz, das Xperia Z war 4 Jahre ein treuer Begleiter und geniess ebenfalls ein zweites Leben in der Verwandschaft. Mein aktuelles Gerät das Z5 Premium hat auch schon fast 2 Jahre auf dem Buckel. Wenn man die Geräte sorgfälltig behandel sind sie nich tot zu kriegen. Qualitativ wurde ich bisher noch nie enttäuscht, daher kann ich einen erneuten Versuch nur empfehlen.
      33 1 Melden
    • Rico Mahler 07.04.2018 22:51
      Highlight Hatte auch sony mal das z1 und noch z5 beife probleme mit dem display und die sensoren sind auch katastrofe beim tel wen man durch ist schaltet das display nicht mer auf hell man muss warten bis der andere abhengt bis man das handy wieder nutzen kann... Viele habem da probleme....
      1 10 Melden

Das Nokia 2 ist der Beweis: Ein gutes Smartphone für 100 Franken ist möglich

Aktuelle Top-Smartphones kosten teils über 1000 Franken. Das Nokia 2 ist rund zehnmal günstiger – und der Akku hält drei Tage oder länger. Ob das Budget-Handy auch sonst überzeugt, zeigt unser Test.

Das neue Nokia 2 demonstriert eindrücklich, wie viel Smartphone man inzwischen für rund 100 Franken bekommt. Es zeigt aber auch, wo die Grenzen solcher Budget-Geräte liegen. Ich habe das neue Android-Smartphone der Finnen 20 Tage lang im Alltag getestet.

Wer es günstig mag, eine möglichst lange Akkulaufzeit wünscht und trotzdem nicht auf schnelle Betriebssystem-Updates verzichten will, sollte nun weiterlesen.

Wer mit dem Nokia 2 liebäugelt, tut dies wohl primär des Preises wegen. Gerade mal 119 …

Artikel lesen