Digital
FILE - This photo illustration made July 24, 2012 shows the Apple Inc. logo reflected on a Samsung notebook computer in Duesseldorf, Germany. After a year of scorched-earth litigation, a jury in San Jose, Calif., decided Friday, Aug. 24, 2012 that Samsung ripped off the innovative technology used by Apple to create its revolutionary iPhone and iPad. The jury ordered Samsung to pay Apple $1.05 billion. An appeal is expected. (AP Photo/dapd, Patrick Sinkel, File)

Bild: AP dapd

Nach schlechten Geschäftszahlen

Doppeltes Pech für Samsung: Unbekannte plündern Fabrik und nehmen 40'000 Geräte mit

Das flaue Geschäft mit Smartphones hat Samsung einen erneuten Gewinneinbruch beschert. Zu den schlechten Zahlen kam auch noch die Nachricht von einem spektakulären Raubzug in einer brasilianischen Fabrik des Konzern.

08.07.14, 08:30

Ein Artikel von

Neben den schlechten Geschäftszahlen ereilte Samsung auch noch eine schlechte Nachricht aus Brasilien. Dort erbeuteten Diebe bei einem aufsehenerregenden Überfall auf eine Fabrik Mobiltelefone und Computer im Wert von sechs Millionen Dollar.

Wie die Polizei mitteilte, nahm eine Gruppe Schwerbewaffneter zunächst mehrere Samsung-Mitarbeiter gefangen und nahm diesen ihre Zugangsdaten ab. Dann drang die Bande in die Fabrik in Campinas nördlich von Sao Paulo ein und überwältigte dort die Sicherheitskräfte und weitere Arbeiter. 

Die Räuber sollen sich mehr als drei Stunden in der Samsung-Fabrik aufgehalten und elektronische Geräte gestohlen haben. Laut Polizei waren 20 Leute an dem Überfall beteiligt und sollen rund 40'000 Produkte mit sieben Lastwagen aus der Fabrik geschafft haben. 

Während die Polizei zunächst von einem Schaden von rund 36 Millionen Dollar sprach, bezifferte Samsung selbst den Wert der gestohlenen Produkte auf sechs Millionen Dollar. Dem Unternehmen zufolge wurde kein Mitarbeiter verletzt. 

Ein brasilianischer Ermittler sagte vor Journalisten, es sei schwer vorstellbar, dass ein Überfall von solcher Dimension ohne die Hilfe von Insidern stattgefunden habe.

Vorsprung eingebüsst

Im Wettstreit mit dem Rivalen Apple büsst Samsung an Vorsprung ein. Das südkoreanische Unternehmen meldete erneut eine mangelnde Nachfrage nach Smartphones und einen Gewinnrückgang. Der operative Gewinn sei im zweiten Quartal um 24,5 Prozent auf 7,2 Billionen Won (umgerechnet rund 5,2 Milliarden Euro) eingebrochen, teilte das südkoreanische Unternehmen mit. Das ist das schlechteste Quartalsergebnis seit 2012. Neben rückläufigen Verkäufen machte Samsung auch die Stärke des südkoreanischen Won für die schlechten Zahlen verantwortlich.

Samsung ist Branchenprimus im Smartphone-Markt, leidet aber unter der Konkurrenz chinesischer Billiganbieter, die in den wachstumsstarken Schwellenländern Boden gut machen. Im laufenden Quartal setzt der Hersteller der Galaxy-Telefone seine Hoffnungen auf bessere Geschäfte durch neue Geräte. Samsung will zudem den Absatz von Tablets steigern, muss aber einräumen, dass Kunden anders als bei Smartphones diese Mini-Rechner wesentlich seltener durch neue Geräte ersetzen.

Analysten fürchten, dass der Konzern auch von Juli bis September weniger verdienen könnte. Es wäre das vierte Quartal in Folge mit sinkenden Gewinnen. Experten rechnen damit, dass Samsung die Verkaufspreise für einfachere Smartphones senken muss, um Marktanteile zu verteidigen. Zudem könnte dem Konzern der US-Rivale Apple mit dem erwarteten Nachfolger seines iPhone 5S zusetzen. Im Gegensatz zu Samsung konnte Apple zuletzt ein Plus bei Smartphone-Verkäufen und bei Gewinn und Umsatz vermelden.

(mmq/Reuters/AP/dpa-AFX)

Abonniere unseren NewsletterNewsletter-Abo
0
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

HIPSTERLITHEATER

Berner Tastatur

Wie ich mir als Zürcher die Berner Tastatur vorstelle.

Artikel lesen