Digital

21 Tipps für das Galaxy S6 und S6 Edge, die du kennen musst

Du hast dir das nagelneue Samsung-Edel-Smartphone gegönnt oder spielst mit dem Gedanken, dir eins anzuschaffen? Dann haben wir für dich ein paar praktische Tipps, damit du auch wirklich alles aus dem Gerät herauskitzelst.

14.04.15, 09:11 14.04.15, 11:55
Philipp Rüegg
Philipp Rüegg

Redaktor

Hol dir 100 GB gratis Online-Speicher bei OneDrive

bild: phandroid

Alle Besitzer des Galaxy S6 oder S6 Edge können bei Microsofts Cloudsaving-Dienst OneDrive 100 GB Gratis-Speicherplatz abstauben. Alles was man dafür tun muss, ist die vorinstallierte OneDrive-App zu öffnen und sich einzunloggen oder einen neuen Account zu erstellen. Das Angebot gilt für zwei Jahre.

Neues Design

bild: androidauthority

In den Einstellungen unter Themen kann man neue Designs herunterladen, die die komplette Oberfläche verändern. Von der Schrift bis zu den Symbolen sieht danach alles anders aus. Vorinstalliert sind zwei Alternativen, mit einem Klick auf Store findet man weitere.

Starte die Kamera von überall her

Bild: KIM HONG-JI/REUTERS

Ein Doppelklick auf den Homebutton aktiviert von überall her die Kamera. Sogar wenn der Bildschirm ausgeschaltet ist. Die Funktion ist standardmässig aktiviert, ansonsten findet man sie, indem man in der Kamera-App auf das Rädchen klickt und zuunterst die Schnellstart-Option aktiviert.

Aktivier den Pro-Modus in der Kamera

bild: lowyat

Wird ein Bild nicht so wie du es dir vorstellst? Dann pimp die Einstellungen manuell im Pro-Modus. Einfach in der Kamera-App unten links auf Modus klicken und anschliessend Pro auswählen. Danach kannst du Iso-Werte, Weissabgleich und sogar die Schärfe selber festlegen.

Deaktiviere oder lösche unnötige Apps

bild: androidcentral

Samsung war zwar etwas zurückhaltender mit der Zahl der vorinstallierten Apps, dennoch scrollt man sich immer noch viel zu lange durch die App-Auswahl. Abhilfe schafft man, indem man einige Apps löscht oder wenigstens unsichtbar macht. Dazu klickst du in der App-Übersicht auf Bearbeiten und schon erhalten die meisten Apps ein Minus-Symbol. Ein Klick darauf deaktiviert oder deinstalliert die ungewünschte Bloatware.

Zünde den Turbo beim Downloaden

bild: breakingnews

Wenn du ein Mobilfunkabo mit unlimitierter Datenmenge hast, kannst du den Download-Booster aktivieren. Dabei werden Wifi- und Mobilfunkverbindung kombiniert, um noch schnellere Download-Geschwindigkeiten zu erzielen. Allerdings wird dadurch auch der Akku etwas stärker belastet.

Bitte nicht stören

bild: watson

Mit Android-Lollipop kam der Nicht-Stören-Modus hinzu. Dabei lässt sich einstellen, wann man nicht gestört werden möchte und welche Apps oder Benachrichtigungen eine Ausnahmeberechtigung erhalten. Es lässt sich sowohl ein regelmässiger Zeitplan konfigurieren als auch bestimmte Kontakte hinzufügen. Die Option ist zu finden unter Einstellungen > Töne und Benachrichtigungen > Nicht stören.

Mache einen Screenshot

bild: androidcentral

Die Tastenkombination für Screenshots ist Power-Button und Home-Button gemeinsam drücken. Alternativ kann man unter Bewegungen und Gesten auch eine Wischbewegung aktivieren.

Automatisch entsperren mit der Smartwatch oder den Kopfhörern

bild: androidheadlines

Dank der Smart-Lock-Funktion aus Android 5.0 kann das Galaxy S6 mit Bluetooth-Geräten automatisch entsperrt werden, solange diese in der Nähe sind. Neben Smartwatches funktionieren sogar Bluetooth-Kopfhörer. Sobald man sie mit dem Gerät gekoppelt hat, taucht automatisch die Anfrage auf, ob man das Gerät als vertrauenswürdig hinzufügen möchte. Die Option findet man unter Einstellungen > Gerätesicherheit > Sichere Sperreinstellungen > Smart Lock.

Passe die Schnelleinstellungen nach deinem Gusto an

Wenn man die Statusleiste herunterzieht, hat man Zugriff auf verschiedene Einstellungen wie Wifi, Bluetooth etc. Vielleicht hättest du aber lieber die Taschenlampe oder den Stromsparmodus an dieser Stelle. Kein Problem. Ein Klick auf Bearbeiten und man kann selbst entscheiden, welche Punkte dort angezeigt werden.

Aktivere den Energiesparmodus

bild: futurezone

Mit dem Energiespardmodus und dem Ultra-Energiesparmodus quetscht man zusätzlich Betriebszeit aus seinem Galaxy. Während der Ultra-Energiesparmodus manuell eingeschaltet werden muss und dafür auch mehr Energie spart, kann der normale Modus so eingestellt werden, dass er sich bei niedrigem Akku automatisch einschaltet. Die Einstellungen dazu findest du unter dem Menüpunkt Akku.

Installiere einen alternativen Launcher

bild: androidcentral

Wer sich nicht mit dem TouchWiz-Launcher von Samsung anfreunden kann oder einfach mal etwas Abwechslung braucht, kann sich ganz einfach einen anderen installieren. Bewährte Alternativen sind der Nova-Launcher, der Apex-Launcher oder der Google-Now-Launcher. Einfach im Google Play Store nach Launcher suchen und den gewünschten installieren. Sobald man die App öffnet, wird man gefragt, welchen Launcher man standardmässig verwenden möchte.

Einfache Wartung mit dem Smart Manager

Die vorinstallierte App Smart Manager räumt selbstständig das Smartphone auf. Enthalten sind die vier Bereiche Akku, Speicher, RAM sowie Sicherheit. Ein Klick auf Clean All beendet automatisch ungenutzte Apps, räumt Speicherplatz frei und sichert das Gerät unter anderem gegen Malware.

Mehr Sicherheit mit Knox

bild: androidcentral

Ebenfalls im Smart Manager unter Sicherheit findet man Knox. Knox richtet sich primär an Unternehmen und bietet mehr Sicherheit, indem es das Gerät durch zusätzliche Massnahmen schützt. Nach Aktivierung muss das Smartphone neu gestartet werden und es ist mit einer kleinen Geschwindigkeitseinbusse zu rechnen.

Popup-Ansicht

Neben der Multiwindow-Ansicht, die sich mit einem langen Klick auf die App-Übersichts-Taste unten links aktivieren lässt, gibt es noch die Popup-Ansicht. Dabei kann man Apps, die diese Funktion unterstützen, als einzelne Fenster öffnen und diese auf dem Homescreen ablegen. Einfach dazu in der App-Übersicht lange auf die gewünschte App klicken und sie auf den Homescreen ziehen.

Privatsphäre schützen

bild: phonearena

Hast du schmutzige Bildlis oder sonstige Sachen, die nicht für jedermanns Augen sind, aber dein Handy wandert ab und zu durch fremde Hände? Dann kannst du unter Einstellungen > Datenschutz und Sicherheit den Privater Modus aktivieren. Danach kannst du in verschiedenen Apps wie Galerie Elemente auswählen und nach Privat verschieben. Als Zugangssperre kann beispielsweise ein Passwort oder der Fingerabdruck verwendet werden.

Mit Gesten geht vieles einfacher

bild: pcadvisor

Samsung hat beim Galaxy S6 und S6 Edge ein paar praktische Gesten implementiert. Beispielsweise kann man bei einem Anruf das Smartphone auf das Display legen und das Gerät verstummt sofort. Alle vier Optionen findet man in den Einstellungen unter Bewegungen und Gesten.

Kind, du benutzt diese App, und sonst nichts

bild: howtogeek

Mit der Option «Fenster Anheften» kann man jede beliebige App, Browser-Tap etc. fixieren. Dadurch kann man beispielsweise ein Spiel starten und danach das Smartphone an den Sprössling weiterreichen. Dieser kann nur diese App benutzen. Sobald er versucht, wonanders hinzugelangen, wird ein Passwort verlangt. Die Option findet man unter Einstellungen > Gerätesicherheit > Andere Sicherheitseinstellungen > Fenster Anheften. Sobald die Funktion aktiviert ist, erscheint in der App-Übersicht ein Pin, den man anklicken kann.

Vibration individuell anpassen

Das S6 rüttelt dir zu stark in der Hose oder du springst immer gleich in die Luft, wenn es auf dem Tisch liegt und vibriert? Samsung bietet die Möglichkeit, sowohl die Stärke als auch das Vibrationsmuster anzupassen. Gehe dazu in die Einstellungen > Töne und Benachrichtigung > Vibration.

Display zu knallig? Pass den Farbmodus an

bild: androidpit

Nicht jeder steht auf übersättigte Farben. Daher kann man unter Einstellungen und Anzeige den Bildschirmmodus anpassen. «Einfach» ergibt das natürlichste Bild.

Gratis Pocket-Premium-Account

bild: pocket

Ebenfalls gratis erhält man den Premium-Account bei der App Pocket. Mit Pocket kann man bequem Artikel, Videos und dergleichen für später speichern. Der Premium-Service ist ein halbes Jahr gültig und aktiviert sich automatisch, wenn man sich das erste mal auf dem Smartphone einloggt.

Umfrage

Wirst du dir das Samsung Galaxy S6 kaufen?

  • Abstimmen

381 Votes zu: Wirst du dir das Samsung Galaxy S6 kaufen?

  • 24%Natürlich!
  • 42%Ich werde mir sogar das Samsung Galaxy S6 Edge kaufen.
  • 33%Nein, ich habe kein Interesse an den neuen Samsung Modellen.

Das könnte dich auch interessieren

Galaxy S6 im Test: Samsungs neues Top-Smartphone

Hol dir die App!

Charly Otherman, 5.5.2017
Watson kann nicht nur lustig! Auch für Deutsche (wie mich) ein Muss, obwohl ich das schweizerische nicht immer verstehe.
Abonniere unseren NewsletterNewsletter-Abo
5
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
5Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Gelöschter Benutzer 14.04.2015 12:36
    Highlight Ist das Samsung süss!
    Jetzt haben wir ein Barbie-Phone (iPhone)
    und ein
    Ken-Phone (Samsung).
    Wie man sich mit solchen Farben (Software) und ulkigem Software-Design ( sieht aus wie damals Symbian) in der Geschäftswelt behaupten soll.
    Süss, überteuert, überladen, etc. Also bei uns an der Uni werden diese
    "Träger" eher belächelt. Auf der Strasse fallen Barbie (meist zu stark geschminkt) und Ken (direkt von Fitness kommend) nicht auf, da der Mainstream (intellektuelle Unterschicht) Solches halt gefällt.
    0 19 Melden
    • Gelöschter Benutzer 14.04.2015 13:33
      Highlight "Also bei uns an der Uni werden diese
      "Träger" eher belächelt."
      Wieso denn? Zu wenig cool? zu wenig Hipster?
      Verwechselt ihr da was zwischen Kindergarten und Uni?
      Hallo? Es sind alles erwachsene Personen und dürfen sich kaufen was sie wollen bzw. sich leisten können.

      Glaubst du nicht, dass auch du Dinge besitzen könntest, die andere öde, blöd oder sonst etwas finden und dich deswegen nicht "belächeln"?

      du solltest ein wenig offener werden...

      PS: und nein, ich besitze kein Samsung-Handy :-)
      15 0 Melden
    • Gelöschter Benutzer 14.04.2015 14:58
      Highlight Kleider machen Leute, stimmt!
      Überteuertes Schnickschnack machen Strassen-Clowns!
      Viele Leute können nicht rechnen, nicht vergleichen oder sind einfach nur Mitläufer, die dazu gehören wollen.
      Dummheit kann sich keiner leisten. Denn davon haben wir ziemlich genug. Glaubst Du im richtigen Leben spielt es eine Rolle, ob ein Smartphone 900.- CHF kostet, ein paar Schuhe von John Lobbs 1500.- CHF. Das spielt keine Rolle in Europa. Kann sich prinzipiell jeder leisten. Die Frage ist dabei eine ganz andere. Denk mal nach?
      2 7 Melden
    • Gelöschter Benutzer 14.04.2015 15:18
      Highlight ähm, ich glaube du hast meinen Kommentar nicht verstanden....egal
      6 0 Melden
    • Nope 14.04.2015 20:06
      Highlight Don't feed the troll!
      3 0 Melden

Was stimmt nicht bei diesem Emoji?

Google wird von einem kulinarisch-designerischen Skandal durchgeschüttelt. Jetzt hat sich der oberste Boss des Problem-Emojis angenommen.

Wie sieht ein Cheeseburger aus?

Man nehme zwei Brötchen, ein Hackfleisch-Patty, Käse, eine Tomatenscheibe und ein Salatblatt.

Und jetzt sieh dir mal das Cheeseburger-Emoji an, das Google mit Android auf Millionen Smartphones serviert:

Okeeee! 🤔

Und jetzt das Emoji des grossen Konkurrenten: Et voilà, Cheeseburger à la Apple. Serviert auf dem iPhone und Mac.

Das Internet hat bereits reagiert ...

Google-Boss Sundar Pichai erklärt die Käse-drunter-oder-drüber-Frage zur Chefsache.

PS: Klassisch …

Artikel lesen