Digital
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Good News für Serien-Fans: Der Pay-TV-Riese Sky kommt in die Schweiz

Der grösste Inhalteanbieter Europas hat sich den Schweizer Streamingdienst Hollystar geschnappt. Gibt's künftig die populärsten Serien günstiger und schneller als sonstwo? watson hat bei Sky Deutschland nachgefragt.

03.05.17, 13:15 04.05.17, 11:05


Der Pay-TV-Riese Sky kommt selber in die Schweiz: Sky Deutschland hat das Westschweizer Unternehmen Homedia übernommen, das unter der Marke Hollystar Filme und Serien auf Abruf (Video on Demand, VoD) anbietet.

Damit fasst der grösste Bezahlsender Europas direkt in der Schweiz Fuss

Bisher hat die Swisscom-Tochter Teleclub die Übertragungsrechte für Sky-Sendungen wie beispielsweise Spiele der Fussball-Bundesliga in der Schweiz. Die Sky-Inhalte sind neben Swisscom-TV auch auf den Fernsehangeboten von Sunrise und UPC zu sehen.

«Das ist für uns und alle Schweizer Sport-, Film- und Serien-Fans eine hervorragende Nachricht.»

Eric Grignon, CEO von Hollystar

Mit dem Verkauf an Sky holt sich Hollystar schlagkräftige Unterstützung im Kampf gegen die amerikanischen Streamingdienste Netflix und Amazon, die mit Filmen und Serien auch hierzulande immer mehr Kunden anlocken. «Dafür brauchen wir exklusive Inhalte», sagte Hollystar-Chef Eric Grignon.

Welche Inhalte gibt es neu bei Hollystar?

Wartet der Schweizer Streamingdienst Hollystar, den bei einer Blitzumfrage in der Redaktion die wenigsten kennen, bald mit einem Killer-Angebot an Serien und Filmen auf?

Vorläufig kann nur darüber spekuliert werden.

Sky Deutschland erklärt auf Anfrage, dass es noch zu früh sei, konkrete Inhalte oder Sendetermine zu nennen.

«Nach der gerade erfolgten Übernahme wird Sky nun gemeinsam mit HollyStar die nächsten Wochen und Monate nutzen, um die strategische und inhaltliche Ausrichtung im Detail zu erarbeiten. Wenn dieser Prozess abgeschlossen ist, werden wir die Ergebnisse natürlich der Öffentlichkeit vorstellen. Von daher bitte ich noch um ein wenig Geduld, was Aussagen zu konkreten Serien oder Timings betrifft.»

Julia Buchmaier, Sky Deutschland

Für Teleclub-Nutzer ändert sich gemäss der Sky-Deutschland-Sprecherin nichts: «Unsere langjährige Kooperation mit dem Teleclub wollen wir auch künftig weiter fortsetzen.»

Umfrage

Wo schaust du neue US-Serien?

  • Abstimmen

980 Votes zu: Wo schaust du neue US-Serien?

  • 63%Bei Netflix
  • 3%Bei Teleclub
  • 2%Bei HollyStar
  • 2%Bei Amazon, Apple iTunes und Co.
  • 11%Bei «inoffiziellen» Streaming-Diensten
  • 15%Ich lade sie herunter (und fragt mich nicht wo) 😜
  • 3%Andere (bitte ins Kommentarfeld schreiben)

Sky ist der grösste Inhalteanbieter in Europa. Aber wer ist Hollystar?

Hollystar mit Sitz in Neuenburg dürfte gemäss eigener Schätzung zu den vier grössten Videoanbietern der Schweiz gehören. Die Gesellschaft liefert ihre Videoangebote für die TV-Plattformen von Sunrise, dem Kabelnetzbetreiber Quickline, dem Telekomanbieter VTX, dem Online-TV-Anbieter Teleboy sowie dem Buch-, Musik-, Film- und Spiele-Verkäufer Ex Libris.

Zudem ist Hollystar für Privatkunden auch im Internet und via App erhältlich. Derzeit hätten 35'000 Privatkunden Hollystar abonniert, sagte Grignon.

Wie viel der Bezahl-TV-Riese für den Kauf von Hollystar bezahlt hat, wollte Grignon nicht sagen: Über den Verkaufspreis sei Stillschweigen vereinbart worden. Sky Deutschland hat 100 Prozent an dem Westschweizer Unternehmen erworben, das 2003 von Renzo del Mastro und Sébastien D'Amico als DVD-Verleih gegründet worden war, die bisher die Mehrheit hielten.

Auch Live-Sport? Nicht klar

Für die Kunden von Sunrise, Quickline und Co. ändere sich durch die Übernahme von Hollystar durch Sky nichts, sagte Grignon. Die Inhalte blieben dort weiterhin verfügbar. Das Ziel von Sky seien möglichst viele Partner in der Schweiz für die Verbreitungen der Sendungen. 

Ob die Endkunden von Hollystar nun auch in den Genuss von Live-Sportübertragungen kämen, ist noch nicht klar. Man werde jetzt die strategische und inhaltliche Ausrichtung im Detail erarbeiten. sagte Sky Deutschland-Sprecherin Julia Buchmaier auf Anfrage: «Auf jeden Fall werden Hollystar-Kunden angesichts des umfangreichen und hochklassigen Sky-Portfolios sowohl im Sport- als auch Serien- und Fictionbereich massgeblich profitieren.»

Sky ist in Europa erste Anlaufstelle für Serien-Junkies

Der Sky-Sender Sky Atlantic HD hat in den letzten Jahren die besten US-Produktionen von HBO (und Netflix) in Europa erstausgestrahlt und mit Sky-Eigenproduktionen für Furore gesorgt. So zum Beispiel mit:

Neben Serien, die auf Deutsch und in englischer Originalfassung gesendet werden, bietet Sky auch Spielfilme, Live-Sport, Kinderprogramme und Dokumentationen.

Sky gehört zum Reich des Medienmoguls Rupert Murdoch und hat 22 Millionen Kunden in Europa. Sky ist der führende Bezahlsender in Grossbritannien, Deutschland, Österreich, Italien und Irland. Alleine Sky Deutschland macht einen Umsatz von zwei Milliarden Euro und hat 4,9 Millionen Abonnenten.

(dsc/sda)

So berichtete watson 2014 über den Start von Netflix in der Schweiz

Das könnte dich auch interessieren:

11 Dinge, die dir eine Serie komplett vermiesen können

Wer in der EU Filme und Serien streamt, hat nun ein Problem. Schweizer haben vorerst Glück

Eine der beliebtesten TV-Sitcoms der 90er kehrt zurück

Ein neuer Sport-Sender soll «Teleclub» und SRF in den Schatten stellen: So will UPC die TV-Revolution

Hol dir die App!

Brikne, 20.7.2017
Neutrale Infos, Gepfefferte Meinungen. Diese Mischung gefällt mir.

Abonniere unseren Daily Newsletter

4
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
4Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Hüendli 03.05.2017 17:47
    Highlight House of Cards ist doch Netflix, nicht HBO; Sky hat nur die Erstausstrahlungsrechte für den deutschsprachigen Raum. Dafür gehört "1992" (Sky Italia) noch in die Liste. Und Westworld (HBO) beispielsweise lief auch in der Schweiz einen Tag nach Erstausstrahlung (TSR, aber dank Zweikanalton kein Problem).
    Schade, dass sie noch ein paar Monate brauchen für die Auslegeordnung, sonst hätte ich mir für die fünfte Staffel von House of Cards ein Probeabo gegönnt.
    Ah, und in dem Fall verbirgt sich Hollystar hinter der VoD-gegen-Bezahlung-Funktion der IPTV-Boxen (tvMotion/Verte)?
    1 0 Melden
  • Ton 03.05.2017 17:22
    Highlight Nice play on words! «Ho» media. hahaha
    1 0 Melden
  • äti 03.05.2017 14:46
    Highlight Kein Bedarf.
    8 5 Melden
  • Scaros_2 03.05.2017 14:18
    Highlight Solange das Angebot so schleppend kommt wie bei Amazone Prime kann man nicht von Konkurrenz sprechen
    14 2 Melden

Unternehmen sollen Bussen von den Steuern abziehen dürfen

Unternehmen sollen ausländische Bussen und Geldstrafen unter bestimmten Bedingungen von den Steuern abziehen dürfen. Das will der Nationalrat. Der Bundesrat und der Ständerat hatten anders entschieden.

Im Nationalrat konnten die SVP und die FDP am Dienstag ihre Mehrheit ausspielen, mit ein paar Stimmen aus der Mitte. Der Rat beschloss mit 94 zu 88 Stimmen bei 2 Enthaltungen, der Mehrheit seiner Kommission zu folgen.

Demnach sollen inländische Sanktionen und Bussen nicht steuerlich abzugsfähig …

Artikel lesen