Digital

Die neue Prepaid-Option von Sunrise ist auch günstiger als die eigenen Abos. bild: shutterstock

Sunrise unterbietet alle Flatrate-Abos für die Schweiz – der grosse Preis-Vergleich 

Unlimitiertes Telefonieren, SMS- und Datennutzung zur vollen Geschwindigkeit kosten im Drei-Monats-Abo noch 40 Franken.

25.08.17, 10:45 25.08.17, 11:50

Gute Nachrichten für Schweizer Handy-Nutzer: Sunrise unterbietet alle Flatrate-Abos für die Nutzung innerhalb der Landesgrenzen. Bisher kostete eine unbegrenzte Flatrate bei den günstigsten Anbietern 55 Franken, bei Sunrise 65 Franken. Neu sind es nur noch 40 Franken. Und zwar auf Prepaid-Basis.

Oliver Zadori vom Internet-Vergleichsdienst Dschungelkompass hat das neue Prepaid-Angebot analysiert und kommt zum Schluss:

«Die neue Prepaid-Option von Sunrise für CHF 40.– oder 50.– ist für die unbegrenzte Nutzung innerhalb der Schweiz das derzeit günstigste Angebot. Je nach Nutzung empfiehlt sich jedoch ein anderes Abo, das Anrufe ins Ausland oder Roaming beinhaltet. Wer keine Daten-Flatrate benötigt, findet durchaus noch günstigere Angebote.»

Die folgende Tabelle zeige die günstigsten Flatrate-Angebote für die unbegrenzte Nutzung innerhalb der Schweiz:

Nicht jeder braucht eine Flatrate

In letzter Zeit hätten die Anbieter immer mehr günstige Handy-Abos für rund 30 Franken lanciert, die unbegrenzte Anrufe und ein paar Gigabyte Datenvolumen enthalten, konstatiert der Dschungelkompass-Geschäftsführer. Diese Abos reichten für Kunden, die nicht dauernd online sein wollen oder grosse Datenmengen herunterladen (YouTube etc.). Rund die Hälfte aller Nutzer des Tarifrechners von dschungelkompass.ch gebe an, dass sie nicht mehr als ein Gigabyte Daten nutzen wollen.

Folgende Tabelle zeige günstigere Alternativen, die mindestens 2 GB und eine Telefonie-Flatrate enthalten:

Interessierte können mit dem Tarifrechner unter dschungelkompass.ch/tarifrechner kostenlos berechnen lassen, welches Mobilfunk-Angebot am besten passt – auch unter Berücksichtigung von Anrufen ins Ausland und weltweitem Roaming.

Interessant für Sunrise-Kunden

Im Mai hatte Sunrise ein neues Prepaid-Angebot lanciert, das unbegrenztes Telefonieren, SMS-Versenden und unbegrenztes Surfen (zur vollen Geschwindigkeit) für 2.50 Franken pro Nutzungstag möglich machte. Preislich lohne sich dieses Angebot für die tägliche Nutzung nicht unbedingt, hält der Dschungelkompass-Experte fest, da andere günstiger seien.

Neu sei das Prepaid-Angebot aber als Monatsoption erhältlich: «Prepaid Unlimited 30 days» koste für 30 Tage 50 Franken und unterbiete damit preislich alle bisherigen Flatrate-Angebote für die unbegrenzte Nutzung innerhalb der Schweiz.

In Kürze werde bei Sunrise eine zweite Option verfügbar sein, die für 90 Tage gültig ist und 120 Franken kostet, also 40 Franken pro Monat. Dieses Drei-Monats-Prepaid-Angebot sei sogar noch günstiger als ein vergleichbares Handy-Abo von Sunrise selbst. Das Abo «Mobile Unlimited» biete (ausser gewissen Roaming-Optionen) dieselben Eigenschaften und koste mit 65 Franken (in Kombination mit Festnetz 55 Franken) deutlich mehr.

Sunrise legt zu

Sunrise kann die Erosion im Telekomgeschäft bremsen. Erstmals seit langem haben nicht Kosteneinsparungen, sondern mehr Kunden und der gute Start des neuen Top-Bündelangebots für mehr Gewinn im ersten Halbjahr gesorgt.
Zwar sank der Umsatz im ersten Halbjahr um 3,6 Prozent auf 884 Millionen Franken. Der Betriebsgewinn (EBITDA) stieg indes leicht um ein Prozent auf 290 Millionen Franken, wie Sunrise am Donnerstag in einem Communiqué bekannt gab.
Grund für den Umsatzrückgang ist hauptsächlich die Senkung der Durchleitungsgebühren im Handynetz, die im Fachjargon Mobilfunk-Terminierungsgebühren genannt werden. Diese Senkung hatten die drei Telekomkonzerne Sunrise, Swisscom und Salt auf Anfang Jahr vereinbart. Damit stellen sie sich gegenseitig weniger in Rechnung für die Durchleitung von Anrufen aufs Handy.
(sda)

(dsc)

Das könnte dich auch interessieren:

Wie das Smartphone unseren Alltag verändert hat

2m 52s

Wie das Smartphone unseren Alltag verändert hat

Video: srf/SDA SRF

Hol dir die App!

Charly Otherman, 5.5.2017
Watson kann nicht nur lustig! Auch für Deutsche (wie mich) ein Muss, obwohl ich das schweizerische nicht immer verstehe.
Abonniere unseren NewsletterNewsletter-Abo
45
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
45Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • sambeat 25.08.2017 23:24
    Highlight Hehe, wie bei den Mobile Phones: Jeder hat einfach das Beste! 😂
    4 0 Melden
  • Saul_Goodman 25.08.2017 16:39
    Highlight Bin ebenfalls bei salt. Alles unbegrenzt für 39.- im monat. Dank 4g+ in der wohnung und zweiter simcard für 10fr/m und zattoo premium 10fr/m monat konnte ich jetzt sogar telefon, tv und internet canceln.
    Spare jetzt über 100fr im monat die ich nicht mehr dieser sch**** Swisscom in den rachen werfen muss.
    18 8 Melden
  • Der Tom 25.08.2017 15:07
    Highlight Speed und/oder Datenvolumen begrenzen sollte verboten werden.
    48 11 Melden
  • Typu 25.08.2017 14:04
    Highlight Also ich hab Salt alles flat für 29.- und dann noch ne Flat Daten SIM fürs ipad für 10.- somit 39.- pro Monat. Ist für mich perfekt.
    25 4 Melden
  • shthfckup 25.08.2017 12:11
    Highlight Lycamobile gehört definitv auf platz 1.
    Flatrate inkl gesprächs roaming.
    8 27 Melden
    • Stachanowist 25.08.2017 15:07
      Highlight Und inklusive Nervenzusammenbruch bei jeglichem Kontakt mit dem "Kundenservice" ;)
      37 6 Melden
    • Kwaack 25.08.2017 15:42
      Highlight Das ist bei Swisscom ja nicht anders.
      19 27 Melden
    • derEchteElch 26.08.2017 01:52
      Highlight @kwaack: doch.
      6 4 Melden
  • CasRas 25.08.2017 11:40
    Highlight Das Swiss Salt Abo gibt es für den halben Preis (30.-) wenn man für zwei Jahre unterschreibt.
    Die 300 Mbps stimmen aber nie und nimmer, ich messe konstant 40/20 Mbps up/down.
    14 17 Melden
    • speedy_86 26.08.2017 16:39
      Highlight Ausser Sie meswen mit einem Speedtest sind das 40 MBps (MegaByte per second).
      Da ein Byte aus 8 Bits besteht kommen bei den angegebenen 300 Mbps (Megabits per second) in etwa 40 MBps hin (300Mbps / 8 = 37.5 MBps). Ausserdem sind diese LTE Geschwindigkeiten nur möglich wenn das Handy sie auch unterstützt.
      3 0 Melden
    • maxy 26.08.2017 22:33
      Highlight In Bytes misst man die Nutzdaten, z.B. bei einem Download. Wie viel physikalisch über die Leitung geht gibt man üblicherweise in bits an (kleines b). Weil die Nutzdaten gut verpackt sein wollen (Prüfsumme, HTTP, TCP/IP, etc.) muss man eher mit 10 multiplizieren als mit 8. (Ende Klugscheiss.)
      2 0 Melden
    • speedy_86 30.08.2017 15:12
      Highlight @maxy: Stimmt, aber Chrome, Firefox & co zeigen die Downloadgeschwindigkeit in Kilo- oder Megabytes pro Sekunde an, daher auch die Verwirrung von wegen “Ich zahle für 200 aber mein Browser zeigt beim Download nur 15“
      0 0 Melden
  • Ökonometriker 25.08.2017 11:29
    Highlight Zahle bei Salt 29 Franken für unbegrenzt 4G bei voller Geschwindigkeit (Verbrauch c.a. 400 GB / Monat), unbegrenzt Anrufe und unbegrenzte SMS. Aber klar, dass war eine 'Aktion' auf der Salt Website (auch wenn Salt diese ständig verlängert).
    Kann jeder direkt auf der Provider Website selber abschliessen.
    44 4 Melden
    • TheMan 25.08.2017 13:37
      Highlight 400Gb im Monat? Dan müsstest du fast PC-Games saugen. Ich denke das du 4GB im Monat hast. 400GB sind doch sehr viel.
      27 7 Melden
    • Ökonometriker 25.08.2017 14:33
      Highlight @TheMan nein es sind echt 400GB. Klar sind ein paar grosse Downloads darunter aber das meiste ist vermutlich von Netflix. HD Filme brauchen ganz schön viel Traffic...
      26 0 Melden
    • Luzz 25.08.2017 15:28
      Highlight Habe dasselbe Abo für Fr. 29.- und nach einem Wohnungswechsel hat es einige Monate als Festnetz-Ersatz gedient bis Fiber verfügbar wurde, da kam ich auch jeweils so auf 400GB. Ist also wirklich ziemlich unbegrenzt bei Salt! 😊👍
      16 0 Melden
    • Stumopen 25.08.2017 15:42
      Highlight Hab auch ein spezial Abo bei Salt. Letztes Jahr abgeschlossen: alles unbegrenzt 35 chf. ^^
      6 1 Melden
  • Bits_and_More 25.08.2017 11:23
    Highlight Naja, Salt bietet sein Swiss Plus Abo seit zig Monaten immer mal wieder zu 50% an. Sprich für 2 Jahre anstelle von 60.00 CHF nur 30.00 CHF bezahlen für Flate Rate Daten, Anrufe etc in der Schweiz und inklusive etwas Roaming und Telefonie in die USA / EU.
    Der Rabatt gilt für 2 Jahre, was der Vertragslaufzeit entspricht. Sprich man kann nach 2 Jahren wieder zu einem anderen Anbieter wechseln, wenn die Preise teurer werden.

    Auf alle Fälle lohnt es sich, zumindest bei Salt, ein paar Tage / Wochen auf die nächste 50% Aktion zu warten. Gilt auch für kleinere Abos.
    25 2 Melden
  • peterli90 25.08.2017 11:22
    Highlight Die Abos von Salt sind noch günstiger als die 59 Franken für das Swiss-Abo.

    Regelmässig gibt es Aktionen für Neukunden oder bestehende, ich habe bspw. ein Abo verlängert und bezahle für das Abo 35 Franken (ohne Handybezug), und da ist ja wie gesehen alles drin. Das Netz ist nicht so schlecht wie alle sagen, bin jetzt seit 4 Jahren bei Orange/Salt und hatte nie Probleme (stadt und Agglo, teilweise land).
    13 3 Melden
  • Madison Pierce 25.08.2017 11:20
    Highlight Bei Preisen pro Monat ist das ja eigentlich auch ein Abo, man bezahlt einfach im Voraus.

    Was mir fehlt: nirgends scheint es Datenvolumen zu günstigen Preisen als Prepaid zu geben. Also ich kaufe 100 MB und kann die dann brauchen, wann ich will. Es gibt immer nur "100 MB, aber die verfallen nach 30 Tagen".
    13 2 Melden
  • Sharkdiver 25.08.2017 11:18
    Highlight Unabhängiger Vergleich? Sunris am billigsten bei Flat Anrufe CH mit 300 mgb Internet für 40.- wieso fehlt den UPC mit Flat CH 1000 GB Internet high Speer INKL ROAMING für 35.-?
    12 17 Melden
    • p4trick 25.08.2017 21:54
      Highlight 1GB 3stellen daneben... Da ist ja Wingo mit 25 noch günstiger! Sunrise ist das günstigste flat über 10GB
      1 0 Melden
  • p4trick 25.08.2017 11:14
    Highlight Ich habe das Sunrise Valentine Abo für 32.50 alles unlimitiert inkl. Gratis zusätzlicher SIM für Hotspot. dachte ich mir dass in 2 Jahren nochmals alles günstiger wird...
    9 8 Melden
  • Chääschueche 25.08.2017 11:10
    Highlight Für den Konsumenten eine sehr gute Nachricht. Jedoch frage ich mich, wie Sunrise seine Schweizer Angestellten auf dauer Bezahlen will?
    Oder ist der Plan, das alles ins Ausland verlagert wird?

    16 35 Melden
    • Siebenstein 25.08.2017 12:04
      Highlight Du glaubst scheinbar auch noch an den Weihnachtsmann...😂
      8 8 Melden
    • Chääschueche 25.08.2017 13:03
      Highlight @Siebenstein
      Wieso?
      Für mich ist das klar:

      je günstiger die Abos werden, desto weniger einnahmen generiert eine Firma.
      Der grösste Kostenfaktor einer Firma ist das Personal (Lohn). Dieser sinkt nicht, sondern steigt eher.

      Wachsen können die Mobilfunkfirmen nur noch auf kosten der Konkurrenz.

      Wie soll man das also Finanzieren?

      13 3 Melden
    • p4trick 25.08.2017 21:55
      Highlight Mehr Kunden gleich mehr Einnahmen und keine weiteren Kosten da die Fixkosten gleich bleiben.
      1 1 Melden
  • Mr. Impartial Pants 25.08.2017 11:09
    Highlight Schade dass die M-Budget One Abos nicht berücksichtigt wurden (keine Flat, aber grosszügige Limiten).

    Zu beachten ist dann auch, dass gewisse Anbieter (z.B. CoopMobile) beim Datenroaming unverschämt zulangen, also Vorsicht wer häufig mal im Ausland ist. Und wehe man verlässt Europa, dann gibt's anscheinend von gewissen Anbietern gar kein Roaming mehr.

    Muss wohl wieder mal im Dschungelkompass suchen gehen.
    16 2 Melden
  • Nuka Cola 25.08.2017 11:04
    Highlight Also erstens, Sunrise schliesst, anders als alle anderen Anbieter Liechtenstein aus, hohes Roaming. - Obschon die Bestellhotline was anderes sagte.

    Zweitens bekommt man für 29.95 im Monat von Salt Smart Swiss, was selbst im entlegendsten Tessiner Bergkaff satte 80 mbits down und 35 up bietet.

    12 20 Melden
    • Donald 25.08.2017 11:53
      Highlight Bei Salt musst du aber für zwei Jahre unterschreiben.
      19 3 Melden
    • Nuka Cola 25.08.2017 13:49
      Highlight Bei legitimen Gründen wie z. B. keine Netzabdeckung am neuen Wohnort, Arbeitsort, etc. scheinen die da relativ kulant zu sein.

      Ansonsten sehe ich keinen Grund, warum etwas gegen einen 24M Vertrag spricht, schließlich gibt er dir ja auch die Sicherheit, dass die Dienstleistung für den entsprechenden Zeitraum zu diesem Tarif erbracht werden muss.
      5 9 Melden
    • Donald 25.08.2017 14:13
      Highlight Der Vertrag läuft auch nach der Mindestvertragsdauer weiter. Das ist also kein Argument. Falls Salt diese Abo upgraded, wie z.B. Roaming Daten inkludiert, fügen sie dies auch nicht automatisch bereits bestehenden Abos hinzu. Dafür muss man dann zwei Jahre warten, bis man wieder verlängern "darf". Aber wer sich gerne so lange festlegt, kann das gerne machen.
      12 0 Melden
  • Dä Brändon 25.08.2017 11:02
    Highlight Mit Wingo bin ich im Swisscom Netz.
    20 9 Melden
    • NotWhatYouExpect 25.08.2017 11:19
      Highlight Ab September geselle ich mich zu dir und spare dadurch etwas mehr, dass ich wiederrum unnütz auszugeben kann ;)
      8 7 Melden
    • p4trick 25.08.2017 11:47
      Highlight Swisscom ist nur noch das 2t beste Sunrise ist v.a. in Zügen besser v.a. 4G auf dem Land
      19 9 Melden
    • Punkt 25.08.2017 13:57
      Highlight Mit sunrise hab ich Zuhause auf dem Land keinen Empfang und 4G schon erst recht nicht. Salt Abo für 19.- alles unlimitiert, Internet wird nach 1GB etwas langsamer.
      5 4 Melden
    • Saphira 25.08.2017 14:52
      Highlight @Punkt: hab dasselbe Abo. Nach einem Giga komts bei mir fast zum Internetstillstand. SBB geht knapp noch mit viel geduld, fürs Wetter reichts gar nicht mehr. Da meint meine App ich hätte kein Internet 😅
      3 1 Melden
    • who cares? 25.08.2017 15:17
      Highlight Wingo mit dem traumatisierenden Kundenservice
      5 6 Melden
    • Dä Brändon 25.08.2017 15:37
      Highlight Mini Erfahrige sind super
      5 3 Melden
    • arpa 25.08.2017 19:16
      Highlight Seit Montag auch bei Wingo.. wunderbar bis jetzt! In GR im 100 Seelendorf mit 4G👍
      3 1 Melden
    • who cares? 25.08.2017 19:25
      Highlight Es ging bei mir um den Internetanschluss. Nachdem ich wochenlang vertröstet wurde, hat es erst geklappt als ich extrem unfreundlich wurde - dann aber innerhalb eines Tages.
      1 0 Melden
  • Asmodeus 25.08.2017 10:51
    Highlight Schön. Wenn Sunrise allerdings nicht auf den Zug der UPC aufspringt mit dem Gratis-Roaming bis zu einer gewissen Grenze werde ich spätestens Ende Jahr nach 20 Jahren mein Sunrise-Abo künden und zur UPC wechseln.

    Und ich war bereits Kunde bei Sunrise als sie noch Diax hiessen.
    26 9 Melden
    • Sharkdiver 25.08.2017 11:24
      Highlight War bei mir genau so. Von Diax bis Sunrise nun aber UPC. Die Abo find ich besser und billiger ABER der Empfang (Salt) ist schlimm. Ich Wohne in der Aglo nähe BS und es gibt sehr viele Funklöcher, Empfang mies. Da ist sunris Top
      9 1 Melden
    • Chrutondchabis 25.08.2017 11:36
      Highlight Ich auch, vor über 20 Jahren bei diax angemeldet. Aus diesem Grund konnte ich auch mit Sunrise verhandeln und bezahle nun für das all flat statt 55 nur 40 stutz. Sprich mal mit Sunrise, die sind bei treuen Kunden sehr kulant und offen für Treueboni. Müsste auch noch nie für eine neue sim Karte bezahlen.
      14 2 Melden
    • Richu 25.08.2017 15:47
      Highlight Kann ebenfalls bestätigen, Sunrise ist mit langjährigen Kunden sehr kulant! War auch überrascht, das mir der Treueboni freiwillig, d.h. ohne mein Verlangen, gewährt wurde!
      6 0 Melden

Weniger als 20 Franken pro Tag und Person: 76'000 Kinder leben in der Schweiz in Armut

Caritas Schweiz fordert eine nationale Strategie zur Armutsbekämpfung. Zur Überwindung der Kinderarmut seien Familienergänzungsleistungen, eine frühe Förderung sowie eine bessere Vereinbarkeit von Beruf und Familie notwendig.

Kinderarmut sei in der Schweiz eine Tatsache: 76'000 Kinder sind landesweit von Armut betroffen, und weitere 188'000 Kinder leben in prekären Verhältnissen knapp oberhalb der Armutsgrenze, wie die Caritas am Donnerstag vor den Medien bekanntgab.

Besonders stark betroffen …

Artikel lesen