Digital
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Digitec-User wurden heute vorübergehend von diesem Monster begrüsst. screenshot: twitter

So zwingen Schnäppchenjäger Schweizer Online-Shops in die Knie 

Digitec Galaxus und andere bekannte Anbieter werden am Black Friday von konsumwütigen Besuchern überrannt. Was ist da los?

24.11.17, 14:22 25.11.17, 09:06


Die grössten Online-Shops des Landes befinden sich an diesem Freitag im Ausnahmezustand. Es sind keine bösartigen DDoS-Attacken, die die Server lahmlegen, sondern Millionen Internet-User auf Schnäppchenjagd. #Blackfriday.

Zugriffszahlen kann Digitec Galaxus noch keine nennen zum Black Friday, aber das Interesse war bereits zum Auftakt gewaltig. «Der Ansturm war von Mitternacht bis ca. 01.45 Uhr dermassen gross, dass sowohl Digitec als auch Galaxus überlastet waren», bestätigt Mediensprecher Alex Hämmerli. 

«Zwischendurch konnten Kunden wieder zugreifen, oft reichte es aber nicht bis zum Check-out.»

Alex Hämmerli, Digitec Galaxus

Bei Twitter gab es einige kritische Reaktionen und es wurde die Vermutung geäussert, dass die Online-Shop-Betreiber ihre technische Infrastruktur zu wenig verstärkt hätten.

Bei Digitec Galaxus wird dies zurückgewiesen. Die Techniker hätten mit Blick auf den umsatzstärksten Tag extra weitere Webserver aufgebaut und diese optimal auf die Datencenter verteilt, betont Hämmerli. «Ausserdem haben wir für heute alle nicht benötigten Systemaufgaben und Abfragen abgeschaltet.»

Der Ansturm sei aber noch grösser, als man erwartet hatte. «Mittlerweile haben wir der Performance zuliebe sogar die redaktionellen Inhalte auf unseren Frontseiten ausgeblendet.»

Update: Bei Digitec und Galaxus gab es «bis zum Mittag 40 Prozent mehr Zugriffe als an Black Friday vor einem Jahr».

Umfrage

Wie lange hast du heute im Web nach Schnäppchen gesucht?

  • Abstimmen

2,446 Votes zu: Wie lange hast du heute im Web nach Schnäppchen gesucht?

  • 9%Mehr als 60 Minuten
  • 6%30 bis 59 Minuten
  • 4%Fast 29 Minuten
  • 10%Viertelstunde, vielleicht
  • 14%Paar Augenblicke 😏
  • 57%Gar nicht, ich schwör'! ✌️

Auf Black Friday folgt Kauf-Nix-Tag, und dann ist bereits Cyber Monday

Bei Digitec Galaxus und anderen Shop-Betreibern waren am Freitag zur Mittagszeit viele Schnäppchen bereits «vergriffen». Wenn ein Produkt ausverkauft sei, rutsche ein weiteres Angebot nach, betont Hämmerli. «Wir empfehlen unseren Kunden deshalb, uns über den Tag verteilt mehrmals zu besuchen. Ausserdem doppeln wir am Montag mit Cyber Monday nach.»

PS: Als Kontrast zum Black Friday gibt's den Kauf-Nix-Tag. Dieser konsumkritische Aktionstag hat seinen Ursprung auch in den USA und wird dort als «Buy Nothing Day» bereits am (arbeitsfreien) Tag nach Thanksgiving begangen. In Europa wird hingegen auch am Samstag gegen blinde Konsumwut protestiert.

Amazon kommt in die Schweiz

Der Schweizer Markteintritt von Amazon stehe unmittelbar bevor, berichtete «Bilanz» am Donnerstag. Der weltgrösste Online-Händler habe ein Kooperationsabkommen mit der Schweizer Post abgeschlossen. Die Post werde künftig die Verzollung für Amazon vornehmen. «Wir rechnen damit, dass im Dezember oder Januar die ersten Päckli kommen», zitiert das Wirtschafts-Magazin «eine involvierte Stelle».

In Deutschland ist Amazon derweil von Streiks betroffen. Inmitten der Schnäppchen-Woche rund um die Aktionstage «Black Friday» und «Cyber Monday» rief die Gewerkschaft Verdi die Beschäftigten an mehreren deutschen Amazon-Standorten auf, die Arbeit niederzulegen, um für bessere Arbeitsbedingungen zu demonstrieren. Eine ganze Woche lang gebe es Rabatte und neue Angebote, gleichzeitig würden den Beschäftigten aber «elementare Rechte» verwehrt. (dsc/sda)

Das könnte dich auch interessieren:

Black Friday, was ist das eigentlich? 

Video: watson

Die besten Spassbewertungen bei Amazon

«In einer idealen Welt wären Solarien verboten»

Swisscom erhöht Abopreise um 191%: So reagieren die Kunden auf den erzwungenen Abowechsel

Diese Nachricht lässt jede Playstation 4 sofort abstürzen – so schützt du dich

GoT-Star Natalie Dormer meint: «MeToo war absolut notwendig!»

Ist Trump nun ein Faschist oder nicht?

Die 7 schlimmsten Momente, die du an einer Prüfung erleben kannst

Diese Tweets zeigen dir, was mit Menschen passiert, wenn sie zu lange keinen Sex haben 😂

11 Schritte für mehr Nachhaltigkeit in deinem Alltag

präsentiert von

Die Grünen sind die unverbrauchten Linken

Diese Inder löschen Pornos und Gräuel-Bilder aus dem Netz – und leiden dabei Höllenqualen

Warum Tabubrecher triumphieren und was die Schweiz damit zu tun hat

Norilsk – no fun. Das ist Russlands härteste Stadt

Wir haben die Kantonsgrenzen neu gezogen – so sieht die Schweiz jetzt aus

Sorry, Bundesrat Berset, aber es ist Freitag und wir hatten nichts Besseres zu tun ...

Mit diesen 10 Tricks und Tipps holst du das Beste aus Spotify raus

30 Millionen Facebook-Profile gehackt. User-Daten weg. So merkst du, ob du betroffen bist

Wie AfD-Weidel mit falschen Schweizer Asylzahlen Hetze gegen Ausländer macht

Du denkst, du kennst die Kommaregeln? Ha!

«Einmal Betrüger, immer Betrüger» – 7 Leute erzählen von ihrem Beziehungsende

Alpentourismus kämpft mit Gigantismus um Gäste: Kann das gut gehen?

Diese 7 Frauen hätten einen Nobelpreis verdient – nur eine könnte ihn noch bekommen

Der Staat soll Stillpausen für berufstätige Mütter bezahlen

Alle Artikel anzeigen

Hol dir die App!

Markus Wüthrich, 5.5.2017
Tolle Artikel jenseits des Mainstreams. Meine Hauptinformations- und Unterhaltungsquelle.

Abonniere unseren Daily Newsletter

40
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
40Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Sensenmaa 25.11.2017 09:26
    Highlight Ich habe nichts gekauft, weil ich brauche nichts. Und einlaufen für das seelische Gleichgewicht ist meiner Meinung nach Schwachsinn.
    5 0 Melden
  • infomann 24.11.2017 23:54
    Highlight Ich habe mir heute ein neues Smartphone gekauft und einige hundert Franken gespart. Danke Digitec und ich bin stolz darauf...
    5 4 Melden
    • lucasm 25.11.2017 22:04
      Highlight Ich auch, Iphone x für knappe 600 gekauft, zu diesem preis wird man das sonst nie wieder bekommen.
      1 1 Melden
  • Gsnosn. 24.11.2017 23:53
    Highlight Heute habe ich das swisstool set gekauft und konnte vom „black friday“ profitierte, aber das war reine Zufall. Insofern eine gute Sache
    1 3 Melden
  • Hüendli 24.11.2017 20:17
    Highlight Nicht nur Kritik, sondern auch Lob, wem es gebührt: Brack hatte keinerlei Probleme 😎
    28 3 Melden
    • Der Bademeister 24.11.2017 22:34
      Highlight Ausgerechnet.Was hat ein Lager Ramsch Verkauf von 480 Artikel mit Blackfriday zu tun.Gerade Brack rechnet den Rabatt oft von der Verkaufspreisempfehlung des Herstellers.
      5 2 Melden
    • #bringhansiback 25.11.2017 09:08
      Highlight Kann ich bestätigen 😎
      3 1 Melden
  • Siebenstein 24.11.2017 19:15
    Highlight Ich habe heute ein Handy gekauft und war mir bewusst, dass es kein Schnäppchen ist (im Gegenteil, es war eigentlich sogar völlig überteuert...). Das nützt doch alles nichts wenn man etwas ganz Bestimmtes will und nicht warten kann bis zur Lieferung.
    Nervig waren die von Leute auf "Schnäppchenjagd" die einen im Weg standen.
    5 8 Melden
    • Donald 25.11.2017 01:54
      Highlight Bei Digitec gab es 50% auf alle Handys mit Neuabo oder Verlängerung. Ziemlich starke Aktion...
      2 5 Melden
  • Pasch 24.11.2017 18:01
    Highlight Letztes Jahr gabs gute Angebote, heute ists echt schwach! Nix gekauft...
    Zudem heisst das Black Friday nicht Black Week oder Black Weekend oder was auch immer... Der Kreativität sind wohl keine Grenzen gesetzt aber einfach auf alles 20% knallen für einen bestimmten Zeitraum gibts immer mal wieder im Jahr. Netter Versuch für Konsumententäuschung!
    25 7 Melden
  • D. L. aus B. 24.11.2017 17:59
    Highlight
    8 1 Melden
    • Gebietsvertreter 24.11.2017 18:31
      Highlight legend
      4 0 Melden
  • BoJack 24.11.2017 17:18
    Highlight Momentan erscheint dies auf galaxus.ch
    3 4 Melden
  • Matthiah Süppi 24.11.2017 17:01
    Highlight Wer ein wenig Moral hat, kauft heute nichts. Auch wenn es blos symbolisch ist, ist es trotzdem ein Zeichen, diesen sinnlosen Konsumtag auf Kosten der Natur und billigen Arbeitskräften zu boykottieren.
    51 27 Melden
    • Sarkasmusdetektor 24.11.2017 18:14
      Highlight Ach was. Ich hab aus reiner Neugier reingeschaut und einen Artikel reduziert gefunden, den ich sowieso kaufen wollte. Hätte ich vielleicht warten sollen, bis er wieder teurer ist? Ich bin doch nicht blöd.
      41 13 Melden
    • Matthiah Süppi 24.11.2017 18:56
      Highlight Leider bist du die Ausnahme, sonst würde sich das ganze für die Anbieter ja nicht lohnen. Ausserdem, ja eigentlich solltest du mehr bezahlen, viel mehr, bis alle Kosten deines Artikels fair gedeckt wären.
      10 16 Melden
    • Hallosager 25.11.2017 02:01
      Highlight @ Hab mir zwar was gekauft, aber von Ricardo. Im Laden und online war es immer noch zu überteuert 😅
      2 0 Melden
  • mein Lieber 24.11.2017 16:30
    Highlight Ich habe bewusst bis heute mit dem Kauf einer neuen Kamera gewartet und dadurch über 1000 Franken gespart. Verstehe das Gejammer hier nicht. Kauft doch einfach nichts und gut ist. Ich beklag mich ja auch nicht über Fussball bloss weil ich das ganze drumherum dämlich finde...
    108 26 Melden
  • Der Bademeister 24.11.2017 15:36
    Highlight Das Ganze ist doch inszeniert von Digitec und Interdiscount. Ich habe beide Seiten kurz besucht (könnte ein Notebook) gebrauchen. Die Deals sind mau. 70 "günstige" Stücke für die ersten Besucher, das hat doch nichts mit Black Friday zu tun. Dafür gratis Werbung auf Blick und Watson. Selbst Möbelhäuser wollen nun 15% bieten, was sie bereits das ganze Jahr tun. Selbst eine deutsche Automarke verschachert ihre Autos mit %, das Kleingedruckte bleibt, wie immer das selbe. Die Händler schaffen Black Friday gleich selber ab.
    48 11 Melden
  • HeraclitusForEver 24.11.2017 15:20
    Highlight Da es dynamisch skalierbare Cloud Services nicht erst seit gestern gibt, wäre es interessant nachvollziehbare Gründe zu kennen. Z.B. für Montreux Jazz scheint’s zu funktionieren und mit Amazon ante portas (s. «Amazon kommt in die Schweiz») kann sich die Konkurrenz entweder bei AWS (Amazon Web Services) ein Account eröffnen oder on-line einen Pullover bestellen nachdem es wieder ruhiger geworden ist.
    7 16 Melden
    • äti 24.11.2017 15:42
      Highlight .. Amazon ist eher nicht mein Ding ..
      10 4 Melden
  • Fanta20 24.11.2017 15:18
    Highlight Schon recht dämlich, das Ganze. Inszenierung von hemmungslosem Konsum; fast jeder findet's blöd und dann trotzdem solche Auswüchse. Die Rechnung scheint für die Anbieter aufzugehen.

    Etwas Positives hat der dümmliche Black Friday: Ich mag die Videos aus den USA, wo sich Kunden in den Läden über den Haufen rennen und einander den Ramsch aus den Händen reissen. :-D
    115 9 Melden
  • Scaros_2 24.11.2017 15:13
    Highlight Eigentlich schon recht peinlich. Erst springt man auf den Zug und dann stürzt die ganze Infrastruktur ab.

    Zum Glück hatte ich heute eine Geschäftsreise, bin jetzt auf dem Rückweg und kann amüsiert ein Grinsen auf dem Gesicht haben.

    Ich meine - man kauft sich eh nur Zeug, das man nicht braucht
    23 18 Melden
    • bcZcity 24.11.2017 15:52
      Highlight Was war denn der Grund für die Geschätsreise? Spenden sammeln oder ein Krankenhaus in Viernam bauen? Oder ging es am Ende doch um irgend etwas sinnloses dass man gar nicht braucht?
      29 12 Melden
    • Scaros_2 24.11.2017 16:50
      Highlight Referenzbesich einer Firma betreffend evaluation einer software welche sie schon im einsatz haben.
      16 1 Melden
    • öpfeli 24.11.2017 18:22
      Highlight Ich habe heute nur wirklich benötigtes gekauft. Für meine Situation war der heutige Sale ein Segen.
      5 1 Melden
    Weitere Antworten anzeigen
  • Matrixx 24.11.2017 14:45
    Highlight Schade, dass Black Friday nur so halbpatzig übernommen wird.

    Der Black Friday zählt eigentlich nur für "Offline-Shops".
    Für Online Shops gäbe es den Cyber Monday...
    24 6 Melden
    • Scaros_2 24.11.2017 15:32
      Highlight Ganz ehrlich

      Ich habe das Gefühl bei Amazon ist fast monatlich ein Cyber Monday.....
      12 1 Melden
  • w'ever 24.11.2017 14:37
    Highlight ich hab also die gängigen sites ein wenig nach angeboten abgecheckt. also so die super deals hatte es meiner meinung nach nicht, oder es hatte halt nichts, dass mich reingezogen hätte.
    22 1 Melden
  • fischbrot 24.11.2017 14:31
    Highlight LIebe schweizer Detailhändler - noch ist Zeit, mit diesem Ami-Mitläuferquatisch aufzuhören.

    Ich wollte heute ganz normal etwas auf Galaxus kaufen. Konnt ich nicht, weil die Seite so schneckenlangsam war, dass normale Suchanfragen ewig dauerten.

    Wir müssen hier echt nicht jeden Scheiss mitmachen, den uns die Amis vorleben, oder?
    235 36 Melden
    • äti 24.11.2017 15:44
      Highlight ... genau!
      13 8 Melden
    • dan2016 24.11.2017 15:51
      Highlight ich denke auch, dass es kaum mehr dümmer geht. Bei den Volkswirtschaftern heist dies adaptive Erwartungen. Und die Marketingfritzlis verlauern damit systematisch Glaubwürdigkeit und Marge in der Hoffnung, dass ich mehr kaufen würde.
      17 2 Melden
    • Barracuda 24.11.2017 15:55
      Highlight Absolut deiner Meinung. Und wie gesagt, es gibt jeden Tag irgendwo Aktionen. Den Unternehmen bringt es unter dem Strich auch nichts und ausserdem weiss ja nicht mal ein Grossteil der Amis selbst, weshalb es diesen Tag gibt oder woher der Name den Ursprung hat. Aber anscheinend gibt es trotzdem genug konsumgeile und fremdgesteuerte Mitläufer, die das Gefühl haben, dass es nach dem heutigen Tag keine Schnäppchen mehr gibt für die nächsten 364 Tage.
      15 2 Melden
    Weitere Antworten anzeigen

«Lieber Herr Köppel, berichten Sie noch oder gehören Sie schon dazu?»

SVP-Nationalrat und Journalist Roger Köppel berichtet von den Demonstrationen in Chemnitz und vergisst dabei, Angriffe auf Berufskolleginnen und -kollegen zu vermelden. Ein grober handwerklicher Fehler.

Lieber Herr Köppel 

Nachdem Sie am Wochenende bei den rechten Demonstrationen in Chemnitz Feldforschung betrieben haben, bezeichnen Sie die Sachsen nun als «intellektuelle Avantgarde eines weitverbreiteten Deutschen Unbehagens». 

Ich musste sehr lachen, als ich das gelesen habe, weil das Attribut «intellektuelle Avantgarde» in Zusammenhang mit Hitlergruss zeigenden und «Ausländer raus!» schreienden Hooligan- und Neonazi-Mobs eine wirklich gute Pointe ist. 

Nach dem Lachen habe ich …

Artikel lesen