Digital
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
SBB-App (Mobile Preview), iPhone 7

Testphase beendet, die neue SBB-App kommt – aber leider fehlen wichtige Features

Ab dem 1. November gibt's «SBB Mobile» offiziell in einer komplett neuen Version für Android-Handys und das iPhone. Ist nun alles gut? Leider nein. Noch nicht.



Eine Vorbemerkung:

Diese SBB-Story ist kein Native Advertising. Ich betone das, um entsprechenden, natürlich witzig gemeinten, Leser-Kommentaren vorzubeugen. 😉

Sachlich begründete Kritik (am Inhalt dieses Beitrags und/oder an der neuen SBB-App, die ich seit dem Start der Testphase verwende) ist sehr willkommen. Nur zu!

Die Nachricht

Am 1. November erwartet uns ein mächtiges Update für die offizielle SBB-Mobile-App – eine der meistgenutzten Smartphone-Anwendungen in der Schweiz.

Die wichtigsten neuen Features sind:

Nach einer langen – und offenbar erfolgreich verlaufenen – öffentlichen Testphase legen die Verantwortlichen in wenigen Tagen den Schalter um. Ab nächstem Dienstag soll die neue SBB-Mobile-App in Apples App Store und Google Play Store verfügbar sein. Bestehende Nutzer der bisherigen SBB-Mobile-App müssen lediglich das Update durchführen.

Teilnehmer des Public-Beta-Programmes, die die «Mobile Preview»-App installiert haben, können wählen:

Umfrage

Ich nutze die SBB-App ...

  • Abstimmen

2,975 Votes zu: Ich nutze die SBB-App ...

  • 46%auf einem Android-Gerät
  • 47%auf einem iPhone
  • 4%auf einem Windows-Phone
  • 2%gar nicht

Persönliche Eindrücke

Ich gehöre, wie oben erwähnt, zu den rund 12'000 Schweizerinnen und Schweizern, die die neue SBB-App seit der Lancierung des Public-Beta-Programmes verwenden.

Android-User konnten Ende November 2015 in die Testphase starten. Die Vorab-Version für das iPhone folgte zwei Monate später, dafür von Anfang an mit Touch-ID-Integration.

Damals berichtete ich wie folgt:

Und acht Monate später?

Bei unzähligen Ticketkäufen und noch viel mehr Fahrplan-Abfragen hat sich die Public-Beta-Version bewährt. Die praktischste Neuerung ist der Touch-Fahrplan.

Die in Zürich angesiedelte Firma Ubique ist zusammen mit Spezialisten der Bundesbahnen für die technische Umsetzung der neuen SBB-Mobile-App verantwortlich. Das geniale Fahrplan-Bedienkonzept entstammt der Ubique-App «Viadi».

Der schnellste Web-Fahrplan

Kennst du schon vbot.ch, den «schnellsten Online-Fahrplan der Schweiz», wie die App-Entwicklerfirma Ubique verspricht? Man tippt einfach Abfahrts- und Zielort in gewohntem Deutsch ins Suchfeld und erhält im Nu die gewünschten Infos.

Ich wollte diese Woche gerade zu einem Lobgesang auf die neue SBB-App ansetzen – und dann das!

Image

«NTW 503». Oder wohl eher: WTF!?

Nun ja, eine gefühlte Ewigkeit 15 Minuten später schien wieder alles tadellos zu funktionieren. Mein vorläufiges Fazit:

Abgesehen von kryptischen Fehlermeldungen, die (gefühlt) sehr selten auftraten – höchstens ein bis zwei Mal pro Monat –, kann ich mich als treuer Fan der neuen SBB-App «outen».

Aber was ist mit der Abo-Integration?

Im SBB-Community-Forum hiess es schon Ende 2015: «In einem späteren Release der App wird es möglich sein, die eigenen Abos (Swiss Pass, Halbtax, Zonenabos etc.) zu hinterlegen.»

Zum Start der App-Testphase wurde das Versprechen durch Christof Zogg, Leiter E-Business bei den SBB, wiederholt. Und so berichtete ich voller Vorfreude:

«[Die] SwissPass-Integration: soll kommen. Als erstes soll man das Halbtax-Abonnement in der App hinterlegen können. Man muss bei Kontrollen also nicht mehr zum Portemonnaie greifen.»

quelle: watson

Nun ja. Da war ich wohl etwas vorschnell.

Man kann mittlerweile zwar in den App-Einstellungen die SwissPass-Kundennummer eingeben und die App merkt sich, ob man Billette zum halben Preis kaufen möchte. Aber eine richtige Abo-Integration sähe definitiv anders aus.

Dank Apple Watch muss ich zwar nicht mehr das iPhone hervorholen, wenn ich irgendwo in der Schweiz mit dem Zug unterwegs bin. Doch gilt es nach wie vor das Portemonnaie zu zücken, um das Halbtax-Abo vorzuweisen.

Und auch wenn ich auf meiner Hausstrecke von A nach B und zurück pendle, sind Billett-Kontrollen ein Ärgernis. Jedesmal muss ich das rote Bahn-Kärtchen hervorkramen.

Warum lässt die Abo-Integration so lange auf sich warten?

Eine befriedigende Antwort gibt's hoffentlich am Montag. Dann wollen die Verantwortlichen die Medienvertreter «aus erster Hand über ‹SBB Mobile› informieren und einen Ausblick auf die Roadmap und die neuen Features der App geben».

Weitere App-Fragen, die unter den Nägeln brennen:

Überraschen uns die App-Entwickler und zaubern die Abo-Integration aus dem Hut? Wohl eher nicht, oder?

Als Abschluss habe ich noch ein paar Ratschläge, wie man im täglichen Umgang mit der neuen SBB-App Zeit spart.

Tipps und Tricks rund um die neue SBB-App

Animiertes GIF GIF abspielen

gif: sbb

Nach rechts wischen (Swipe rechts), um die Funktion «Reisebegleitung» zu aktivieren, dann werden Gleisänderungen und Verspätungen zu aktuellen Reisen angezeigt. 

Animiertes GIF GIF abspielen

gif: sbb

Umfrage

Die SBB-App nutze ich für ...

  • Abstimmen

1,311 Votes zu: Die SBB-App nutze ich für ...

  • 49%Fahrplan-Auskünfte
  • 6%den Ticketkauf
  • 43%Auskünfte und Tickets
  • 0%anderes
  • 2%überhaupt nicht

24 Bilder aus der guten alten SBB-Zeit

Abonniere unseren Newsletter

64
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
64Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Hans der Dampfer 30.10.2016 18:47
    Highlight Highlight "Die App informiert automatisch über Verspätungen, Gleisänderungen und Zugausfälle" Dann muss die App aber schwer arbeiten.. Ich bin seit letzten Februar Pendler und habe noch nie eine Woche erlebt wo die SBB keine Verspätung gehabt hätte.
  • LeKnut 29.10.2016 06:49
    Highlight Highlight Interessant, mit Integration des Swiss Passes würde ich mir eher wünschen, nur noch den Swiss Pass zeigen zu müssen, statt Swiss Pass und Handy. Immerhin sollte doch meine Bestellung mit meinem User doch mit der ID meines Swiss Passes verknüpfbar sein, sodass beim scannen des Swiss Passes alle für die Strecke relevanten Abos und Ticketbestellungen angezeigt bzw. validiert werden sollten.
  • JustierNo1 28.10.2016 23:31
    Highlight Highlight Also die Integration des Swiss Pass wäre schon genial. Mein Handy vergesse ich fast nie, das Portemonnaie doch ab und an...
  • Launedernatur 28.10.2016 19:50
    Highlight Highlight Ich finde die Touchversion genial. Fährt man nicht ständig andere Strecken, ist die Touchversion noch schneller zu bedienen. Mehr brauche ich nicht als GA-Inhaber.
  • Winschdi 28.10.2016 18:05
    Highlight Highlight Vielleicht bin ich blöd oder zu alt oder beides, aber ich check den Touch Fahrplan gar nicht (ca. 3mal probiert, jeweils wieder auf den Standard gewechselt) ... Gibt's eine Anleitung für dummies?
    • Launedernatur 28.10.2016 19:48
      Highlight Highlight Unten rechts auf den Stift drücken, meist genutzte Orte durch Drücken von "+" hinzufügen. Dann auf der Touchfahrplanseite den Startort wählen und gedrückt über den Bildschirm zum Zielort fahren, loslassen, voila.
  • Hierundjetzt 28.10.2016 16:36
    Highlight Highlight 6% benutzen die App für den Ticketkauf? Aha. Wenn man noch davon ausgeht, dass Watson-User überdurchschnittlich Internetaffin sind, wird wohl eine repräsentative Umfrage noch tiefere Zahlen ausweisen.

    Daher lieber Daniel Schurter: nett gemeinte Vorschläge mit Siri, Abo-Integration usw., aber überfrachten wir das ganze für eine wirklich ganz ganz kleine Zielgruppe nicht, es wird eh nicht gebraucht.
    • Nathiii 28.10.2016 16:46
      Highlight Highlight Aber 46% benutzen das App für Auskünfte und Tickets, das gibt dann zusammen schon 52%
  • Barracuda 28.10.2016 15:29
    Highlight Highlight Ich finde die App absolut genial. Insbesondere der Touchfahrplan und das einfache Kaufen von Billets per Swipe ist der Hammer.
  • Gromith 28.10.2016 14:53
    Highlight Highlight Jetzt noch die UWP App nachliefern für uns Windows Phone User und 4% glücklich machen, auch wenn die App nur den Fahrplan Zürich- Bern anzeigen könnte.

    Wir sind inzwischen ziemlich anspruchslos, Hauptsache man denkt an uns ☺
    • Oberon 29.10.2016 16:27
      Highlight Highlight Ich drück uns die Daumen.
  • Bits_and_More 28.10.2016 14:12
    Highlight Highlight Wie schauts den aus mit der Integration der Spartickets?
    Bei der alten App sind die ja schon fast versteckt.
    Da würde ich mir wünschen, dass beispielsweise automatisch der Vorschlag kommt, eine Stunde früher / später, Upgrade in die 1. Klasse oder eine etwas andere Verbindung für den Preis eines Spartickets (wäre zugegeben etwas aufwändiger in der Programmierung).
    • osaliven 28.10.2016 16:10
      Highlight Highlight Diese werden neu angezeigt. Sollte kein Sparticket vorhanden sein, werden dir bei der Wahl Spraticket die nächsten Verbindung mit Sparticket angezeigt. Einen Sparticket Alarm gibt es paar (noch) nicht
      User Image
    • Awesomeusername 28.10.2016 16:25
      Highlight Highlight @bits_and_more ich teste das Ding seit dem ersten Tag auf Android. Die App ist wirklich klasse. Klar kann es noch Verbesserungen geben. Aber das Konzept mit den Spartickets ist um einiges übersichtlicher gelöst und es wird dir nach der Abfrage der Strecke bereits "Billette ab CHF ..." angezeigt, auf dem nächsten Screen werden dann auch die Spartickets angezeigt und falls keines vorhanden ist, werden mit einem klick, die Zeiten angezeigt an welchem es Spartickets gibt.
    • Bits_and_More 31.10.2016 09:33
      Highlight Highlight Super, danke für Infos. Bin gerade sehr positiv überrascht :-)
  • rockyM 28.10.2016 13:47
    Highlight Highlight ich bin zufrieden. wäre sicher schön wenn man den swisspass stecken lassen kann. ist es aber nicht so, dass man dann so oder so die ID zeigen muss? also ein Wunsch ohne Vorteil. Oder hat die SBB die AGBs geändert. Das wäre Fortschritt.
    • @schurt3r 28.10.2016 14:03
      Highlight Highlight Ja, die ID sollte man nicht zeigen müssen.
      Der Kontrolleur müsste also auf seinem Gerät das (in der SBB-Datenbank gespeicherte) Gesicht zum kontrollierten Abo abrufen können.
    • Hierundjetzt 28.10.2016 16:40
      Highlight Highlight Dani ich finde Deine Artikel echt toll, jetzt bist Du komplett in der Traumwelt.

      SBB-Gesichtsdatenbank? Ernsthaft? Ohne jegliche Kontrolle des Parlamentes oder der Justiz? Nachdem watson über Wochen (!) vom bösen bösen NDB geschrieben hat?
    • _stefan 28.10.2016 21:12
      Highlight Highlight Der Kontrolleur sieht bei der Kontrolle direkt dein Bild auf seinem Smartphone (wird vom SBB-Server heruntergeladen) sowie die abonnierten Dienstleistungen.

      Das ist ja auch Voraussetzung für die geplante Integration. Wenn nicht viele Passagiere im Zug sind darf man durchaus mal das Zugpersonal fragen. Das System wurde mir vor paar Monaten von einem freudlichen Kontrolleur demonstriert...
    Weitere Antworten anzeigen
  • dracului 28.10.2016 12:53
    Highlight Highlight Von mir kriegen die SBB ein fettes Lob für die neue App! Einerseits wurde für diese App der beste Partner im Markt gefunden und nicht wieder selber gebastelt oder sogar kopiert und andererseits gehen die SBB mit dem "Preview-Konzept" und der Community neue Wege im Umgang mit den Kunden. Noch nie war eine App so früh einsehbar und noch nie konnte man sogar mitreden! Ist alles fehlerfrei - vermutlich nicht! Gibt es weiteres Verbesserungspotenzial - sicher doch! Heute möchte ich die SBB eigentlich nur ermuntern, dass sie auch künftig die Kunden in die Entwicklung der Produkte einbeziehen.
  • Floh Einstein 28.10.2016 12:50
    Highlight Highlight Schade, dass die Funktion für die Störungen im Bahnnetz (bei mir unter Home-Menu, Rail Traffic Info) einfach nur eine Webseite im Browser öffnet. Fast als wolle man es dem Reisenden erschweren, Probleme zu sehen. Eine Integration, evtl. mit Karte, wäre schön gewesen.
  • nukular 28.10.2016 12:44
    Highlight Highlight Die App und die Website der SBB sind trotz all der Fehlerchen doch 11000x besser als das ÖBB-Glump...
    • Deverol 28.10.2016 13:55
      Highlight Highlight Grösster Horror ever: versuchen, auf der ÖBB-Webseite ein Ticket zu lösen.
      Absolut nicht zu bedienen.
    • Brummbaer76 28.10.2016 14:49
      Highlight Highlight Kein Problem. Gestern ein Ticket auf der ÖBB-Seite gebucht. Zeitbedarf 3 Min., inkl. Abruf auf der App.
    • nukular 28.10.2016 18:41
      Highlight Highlight Die app mag funktionieren, aber die website ist der horror... auch fehlen bei der app wichtige dinge und sie ist unübersichtlich... das einzig positive ist das zahlen mit “sofort überweisung“...
  • Picknicker 28.10.2016 12:40
    Highlight Highlight Dass man Anschlussbillete hinzukaufen kann muss unbedingt noch integriert werden. Ansonsten muss ich ab nächster Woche wieder zweimal wöchentlich zum Billettautomaten ...
    • zwan33 28.10.2016 15:39
      Highlight Highlight Dann mach das Update vorerst nicht...
    • dakapo 28.10.2016 17:31
      Highlight Highlight Ich konnte vor 2 Tagen ein Anschlussbillett in der App lösen?
      User Image
    • Picknicker 29.10.2016 09:20
      Highlight Highlight Merci für die Tipps, werde das gleich mal ausprobieren!
    Weitere Antworten anzeigen
  • juergvollmer 28.10.2016 12:37
    Highlight Highlight Insgesamt ist die «neue» SBB-App gelungen, wenn auch mit Optimierungspotential (ist doch immer gut, wenn man sich noch verbessern kann).

    Wirklich störend ist nur, dass man einmal gekaufte Tickets nicht stornieren kann. Das müsste doch eigentlich machbar sein. So bleibt mir nichts anderes übrig, als trotz langfristiger Terminplanung meinerseits die Tickets erst am Vortag zu kaufen. Denn (Geschäfts-)Termine ändern sich heute schnell mal.
    • _stefan 28.10.2016 21:33
      Highlight Highlight Naja, das ist natürlich schwierig umzusetzen. Vom Ticket kannst du ja ein Screenshot machen...

      Jedoch finde ich die App gerade bei kurzfristiger Reiseplanung hervorragend. Der Bestellvorgang geht so schnell, dass man auch 2 Minuten vor der Abfahrt noch ein Ticket lösen kann.
  • remeto 28.10.2016 12:15
    Highlight Highlight Ist es nicht etwas bedenklich, wenn man Artikel schon explizit als nicht 'Native Advertising' auszeichnen muss? Das würde ja implizieren, dass die Mehrzahl der Artikel nicht-journalistischer Natur ist?
    • @schurt3r 28.10.2016 13:41
      Highlight Highlight Mir gibt zu denken, dass du das Augenzwinkern-Emoji nicht verstanden hast. Ironie und so. Hat aber offensichtlich bei dir nicht geklappt.
    • jjjj 28.10.2016 13:42
      Highlight Highlight Willkommen im Journalismus 2016... :(
    • @schurt3r 28.10.2016 14:05
      Highlight Highlight @jjjj:
      Ja, es ist nicht mehr wie früher. *Seufz*
    Weitere Antworten anzeigen
  • zeromg 28.10.2016 12:13
    Highlight Highlight Apple Watch App gibt es nicht mehr. Leider auch bei dieser Version ist es keine Universal-App (iPhone und iPad).
    • @schurt3r 28.10.2016 13:42
      Highlight Highlight Hmm, ich nutze Apples Wallet-App, um gekaufte SBB-Billette auf der Watch anzuzeigen.
  • Kopold 28.10.2016 11:43
    Highlight Highlight Für mich das schlimmste ist: kein einfacher Billetkauf-Dialog (Ohne Fahrplan. Von dort bis dort und dann -> Kauf.) mehr.
    Ich kann z.B. nicht für in zwei Tagen eine ZVV-Tageskarte für vier bestimmte Zonen kaufen, wenn ich nicht eine genaue Verbindung dazu gesucht und gefunden habe.
  • Lord_Curdin 28.10.2016 11:40
    Highlight Highlight Ich finde die App eigentlich ganz gut, ein paar Details wie zum Beispiel dass die «Take Me Home»-Funktion erst auf der zweiten Seite ist, stören ein wenig. Die App ist aber im Vergleich zur alten viel schneller.
    • Maon 28.10.2016 11:47
      Highlight Highlight Du kannst die Startseite bearbeiten und Take-me-Home auf den ersten Platz machen.
    • Michael Graf77 28.10.2016 11:53
      Highlight Highlight Das kannst Du personalisieren!
  • dF 28.10.2016 11:40
    Highlight Highlight Was ich immer noch am meisten vermisse, ist ein Verlauf der erfolgten Fahrplansuche.
    • 's all good, man! 28.10.2016 13:06
      Highlight Highlight Also mit dem Touch-Fahrplan kannst du ja deine eigenen Orte definieren und die zuletzt manuell abgefragten Orte werden darunter auch angezeigt. Sollte dein Bedürfnis doch in etwa auch decken, nicht?
      User Image
    • dF 28.10.2016 13:54
      Highlight Highlight @'s all good, man! Nein, leider genügt es nicht. Ich möchte nicht jedesmal eine neue Anfrage starten müssen, wenn ich verschiedene Verbindungen, evt. noch zu unterschiedlichen Zeiten, vergleichen möchte.
    • 's all good, man! 28.10.2016 18:50
      Highlight Highlight Hm, ok. Was schaust denn du immer für Verbindungen nach, dass du das so genau und mit Vergleichsmöglichkeiten brauchst? 😃

      Aber danke für deine Ausführungen, dann verstehe ich dein Anliegen jetzt besser. 👍🏻
    Weitere Antworten anzeigen
  • Madison Pierce 28.10.2016 11:35
    Highlight Highlight Mir gefällt die App bis auf ein paar kleinere Macken bei der Bedienung.

    Aber ich vermisse eine Integration der verschiedenen Dienste: ich kann am PC ein Billett bestellen und dies wird dann in der App angezeigt. Und ich kann den SwissPass hinterlegen. Wünschen würde ich mir aber eine Vernetzung, so dass ich am PC oder in der App ein Billett kaufen kann und der Kondukteur dieses dann nur anhand des SwissPass prüfen kann. Das wäre bequemer als die App zu öffnen.

    Zudem wäre es schön, bei der Fahrplanabfrage mehr Möglichkeiten zu haben: Präferenz für Verkehrsmittel, Umsteigezeit etc.
    • bebby 28.10.2016 12:02
      Highlight Highlight Vielleicht sollten wir froh sein, dass der PC nicht mit der App integriert ist, denn das web portal ist äusserst benutzerunfreundlich programmiert und absturzanfällig. So brauchte es bei mir 3 Anläufe, bis ich einen Swisspass bestellen konnte. Die App, die Neue, ist um Meilen besser entwickelt worden.
      Trotzdem, wieso es die SBB nicht wie andere schafft, die Abodaten auf die App zu migrieren, ist mir ein Rätsel.
  • Denk nach 28.10.2016 11:34
    Highlight Highlight Sieht jetzt schon viel handlicher und bedienerfreundlicher aus, sollten die weiteren Features dazukommen, wäre das wirklich genial!
  • kEINKOmmEnTAR 28.10.2016 11:27
    Highlight Highlight Danke für die kritische Einschätzung, ich dachte ich sei der Einzige, der das bemängelt.
    Ich war seit Tag 1 bei der iPhone-Version dabei und was in dieser Zeit entwickelt wurde... ist einfach erbärmlich. Ein paar wenige neue Funktionen sind dazugekommen ja, aber wichtige und viel geforderte Sachen (wie die SwissPass-Integration) sind noch nicht dabei.

    Ich empfinde die gesamte "Beta"-Phase als reine Marketing-Strategie, ich glaube kaum, dass die SBB jemals am Feedback ihrer Kunden interessiert waren.
    Leider kann ich zum Event nächsten Montag nicht kommen, dann hätte ich meine Meinung sagen können.
    • Wuschelhäschen 28.10.2016 13:57
      Highlight Highlight Erbärmlich? Dude, du hast Probleme.
    • Barracuda 28.10.2016 15:26
      Highlight Highlight Dein absolut einseitiger Kommentar deckt sich nicht mal ansatzweise mit meinen Erfahrungen.
    • kEINKOmmEnTAR 28.10.2016 19:00
      Highlight Highlight @Barracuda: Dann willst du mir also ernsthaft sagen, dass du an der "neuen" App nichts Wesentliches vermisst?
  • Fumo 28.10.2016 11:20
    Highlight Highlight "Diese SBB-Story ist kein Native Advertising."

    Weil eine konkurrenzlose, halb staatliche Firma ja auf Werbung angewiesen ist. Man könnte sonst auf eine der nicht vorhandenen Alternativen umsteigen ;D
    • @schurt3r 28.10.2016 11:22
      Highlight Highlight Ach, Fumo! Mein treuer Begleiter :))

Paukenschlag von Nintendo: «Mario Kart» kommt für Smartphones

Nintendos neue Konsole Switch bricht Verkaufsrekerode, der Online-Dienst der Switch startet im September, Mario kommt als Animationsfilm ins Kino und ach ja, Nintendo bringt endlich «Mario Kart» auf Smartphones.

Es sind News, die wohl jeden Nintendo-Fan begeistern dürften: Der japanische Spielegigant hat soeben verkündet, dass man die seit über 25 Jahren populäre Spieleserie «Mario Kart» zum ersten Mal auf Smartphones bringen wird.

Auf Twitter schreibt Nintendo, dass «Mario Kart Tour» für Smartphones in Entwicklung sei und das Spiel bis spätestens März 2019 erscheinen wird.

Nintendo entwickelt seine Spiele seit 2015 auch für Smartphones. Der grösste Mobile-Hit der Japaner war bislang «Super Mario …

Artikel lesen
Link to Article