Digital
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Vor allem dank des iPhone X hat Apple in drei Monaten 38 Milliarden verdient. bild: watson

5 verblüffende Fakten zu den iPhone-Verkaufszahlen (aus Schweizer Sicht)

05.05.18, 16:36 07.05.18, 15:49


Apple hat mit den in den ersten drei Monaten des Jahres verkauften iPhones einen Umsatz von fast 38 Milliarden Franken generiert. «Eine kaum vorstellbare Zahl», schreiben die Tarifexperten des Vergleichsdienstes Verivox in einer Mitteilung. Und veranschaulichen die Wahnsinnszahl in fünf Vergleichen:

100 Mal der Prime Tower in Zürich

Mit dem Umsatz, den Apple im Frühlings-Quartal mit dem iPhone erwirtschaftet hat, liesse sich der Zürcher Wolkenkratzer, der 380 Millionen Franken kostete, 100 Mal finanzieren.

Prime Tower Zürich

Blick auf den Prime Tower in Zürich-West. Im Hintergrund links die Hardau-Hochhäuser. Bild: Swiss Prime Site

134 Mal so lang wie der Gotthard-Basistunnel

Würde man alle 2018 bereits verkauften iPhones der Länge nach aneinanderreihen, würden sie sich 134 Mal über die Strecke des 57 Kilometer langen Gotthard-Basistunnels erstrecken.

Über 52 Millionen iPhones verkaufte Apple im letzten Quartal. Die aktuellen iPhones sind im Durchschnitt 14,7 Zentimeter lang.

Jeder Schweizer würde sechs iPhones bekommen

Würde man die verkauften iPhones unter den Einwohnern der Schweiz verteilen, bekäme jeder 6 iPhones geschenkt.

Die offizielle Einwohnerzahl liegt bei rund 8.4 Millionen. Apple hat 2018 bereits über 52.2 Millionen iPhones verkauft.

250 Mal den Berner Bundesplatz abdecken

Die Fläche der nebeneinander gelegten iPhones, die in drei Monaten verkauft wurden, decken die 2218 Quadratmeter Fläche des Berner Bundesplatzes 250 Mal ab.

33 Mal so schwer wie ein Airbus beim Start

Das Startgewicht eines Airbus 340 der Fluggesellschaft Swiss beträgt maximal 275 Tonnen. Die Menge verkaufter iPhones im ersten Quartal ist 33 Mal so schwer.

Verivox schreibt: «Soll noch jemand sagen, ein iPhone mit durchschnittlich 174.70 Gramm mache kein Gewicht aus.»

ARCHIVBILD ZUM OFFENEN BRIEF DER KOALITION LUFTVERKEHR, UMWELT UND GESUNDHEIT (KLUG), FLUGTICKETS MIT EINER UMWELT-ABGABE ZU VERSEHEN UND NACHTZUEGE ZU FOEDERN, AM MONTAG, 9. APRIL 2018 - An Airbus A330 from Swiss International Airlines lands on a foggy morning at Zurich Airport, on Friday, October 13, 2017, in Zurich, Switzerland. The high humidity renders the air vortex visible. (KEYSTONE/Christian Merz)

Aviatiker mögen uns verzeihen: Zu sehen ist ein A330 im Landeanflug. Bild: KEYSTONE

Bonus: Apple könnte doppelt so viel Steuern bezahlen

Aber nur wenn Politiker in der Schweiz und weltweit endlich Steuergerechtigkeit und Allgemeinwohl über Partikularinteressen und mächtiges Konzern-Lobbying stellen würden. 😉 

(dsc)

EU-Staaten verbieten bienenschädliche Neonikotinoide

Video: srf

Hol dir die App!

Zeno Hirt, 25.6.2017
Immer wieder mal schmunzeln und sich freuen an dem, was da weltweit alles passiert! Genial!

Abonniere unseren Daily Newsletter

17
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
17Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • schrat 05.05.2018 22:00
    Highlight IPhone oder Huawei
    Beides ud China
    20 10 Melden
  • nödganz.klar 05.05.2018 18:59
    Highlight Ich persönlich mag diese Vergleiche (...so schwer wie 300 schwangere Elefantenmütter) irgendwie nicht. Klingt für mich nach typischer Ami-Doku, und besser vorstellen kann ich mir es dann doch nicht.
    Schreibt doch einfach, dass das Gesamtgewicht der verkauften iPhones 9075 Tonnen beträgt... 🤷🏾‍♀️

    82 12 Melden
  • Graf Von Mai 05.05.2018 18:43
    Highlight Der Bonuspunkt ist gold! 🙊
    12 7 Melden
  • Re Né 05.05.2018 18:02
    Highlight Sehr interessante Vergleiche, vielen Dank dafür. 😃👍🏼
    Und schleicht Euch Ihr Android-Trolle, der Artikel ist rein informativ für Leute, welche sich für derartige Zahlen begeistern. Hier wurde keinerlei Zusammenhang zu anderen Marken erwähnt. ☝🏼🙄 😋
    10 52 Melden
    • Threadripper 05.05.2018 20:10
      Highlight Doch, du hast einen Zusammenhang erwähnt.
      42 4 Melden
  • Dadaist 05.05.2018 17:57
    Highlight Wow, einen kostenlosen Werbe-Artikel für Apple. So funktioniert Marketing und Abzocke :)
    41 36 Melden
  • Blutgrätscher 05.05.2018 17:54
    Highlight Apple könnte doppelt so viele Steuern zahlen? Cool, kann kaum erwarten, was der Bund mit den 40.- extra im Jahr anstellt!
    47 0 Melden
  • Terrestrial wander 05.05.2018 17:26
    Highlight Ein Handy was so viel kostet, verkauft sich so gut... und dann sich wieder beschweren kein Geld für Urlaub zu haben oder keine Zeit für Familie/Freunde, weil man ja die ganze Zeit arbeiten muss. Verstehe ich nicht 😕
    134 58 Melden
    • axantas 05.05.2018 19:15
      Highlight Da gibt es für vernünftige Zeitgenossen und Zeitgenossinnen eine grossartige Lösung:

      Tun, wenn man es KANN, ansonsten NICHT TUN, aber nicht TUN und dann MECKERN.

      Damit kommt man am besten durchs Leben - und: Es funktioniert sowas von grossartig....
      17 4 Melden
    • Angelo C. 05.05.2018 21:12
      Highlight Obwohl ich finanziell weder allzusehr auf Rosen gebettet, noch Lottogewinner bin, war mir das iPhone X im Verbund mit dem letzten ipad die gleichzeitige Anschaffung durchaus wert. Kein Grund diese zu bedauern, zumal ich mit dem praxisorientierten Gebrauch recht glücklich bin.

      Dies nach zuvor jahrelanger zufriedener Nutzung eines iphone 4s, dann einem iphone 6, und dem inzwischen etwas in die Jahre gekommenen iPad 2

      Statt in einem Vier- oder Fünfsterner bereitet es kompensatorisch also keine sonderliche Überwindung, für einmal den Urlaub lediglich in einem Mittelklasshotel zu verbringen 😉.

      18 15 Melden
    • Angelo C. 06.05.2018 13:08
      Highlight Ich danke den kleinkarierten Neidhammeln für möglichst viele Blitze - so machen die angeschafften neuen Geräte doch gleich doppelt soviel Spass 🤨.

      Wohlan also, nur weiter so 😄!
      8 1 Melden
  • andrew1 05.05.2018 17:17
    Highlight Wer kauft denn noch ein Iphone? Völlig überteuert mit ca. 1300 Fr für die alte hardware. Und die Programmierung wird wohl nicht viel teurer sein als die von Android.


    https://www.gsmarena.com/apple_iphone_8-8573.php
    58 78 Melden
    • axantas 05.05.2018 19:01
      Highlight es besteht ja keine gesetzliche Pflicht dazu, ebensowenig, wie der Zwang, sich einen Testarossa kaufen zu müssen.

      Freue dich darüber, dass du es darfst - einfach so, wenn du genug Geld hast und es dir in den Kram passt. Ansonsten: Freue dich auch, denn du hast massenhaft Alternativen.

      Nur weil andere etwas tun, muss man sich ja nicht darüber aufregen.
      ...ausser man würde selber gern, kann es aber nicht.
      45 9 Melden
    • Threadripper 06.05.2018 12:10
      Highlight @axantas
      Doch, es regt auf, dass Apple mit ihren Antikonsumer Tricks immer wieder durchkommt, weil es andere Firmen beeinflusst, also ist es auch negativ für mich.
      (Bsp. Headphonejack und Preis)
      5 4 Melden
  • eysd 05.05.2018 16:53
    Highlight Interessant aber ist das Glorifizierung von iPhone?
    50 30 Melden
  • Chääschueche 05.05.2018 16:42
    Highlight Doppelt soviel Steuern?
    Das heisst wohl weiterhin 0 Franken oder weniger als der durchschnittsschweizer? 🤔

    Zumindest wenn kan Apples Steuerunterlagen ansieht (Der Tagi hat diese vor einigen Jahren Publik gemacht)
    74 10 Melden

Apple und Samsung haben ein Problem – es kommt aus China und wächst mit 999%

In Europa werden erstmals deutlich weniger Smartphones verkauft. Vor allem Handys von Samsung und Apple sind weniger gefragt. Die Profiteure heissen Huawei, Xiaomi – und Nokia.

Europäer kauften im ersten Quartal 2018 weniger Smartphones. Grosse Unterschiede gibt es zwischen West- und Osteuropa und auch bei den Geräte-Herstellern treten gegenüber dem Vorjahr grosse Verschiebungen an den Tag: Huawei und Nokia wachsen stark, die Verkaufszahlen von Xiaomi explodieren gar. Umgekehrt müssen die langjährigen Platzhirsche Samsung und Apple Federn lassen.

Samsung bleibt in Europa mit 33,1 Prozent Marktanteil führend, verkaufte aber deutlich weniger Smartphones als im Vorjahr. …

Artikel lesen