Digital
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

iPad Air 2, iPad Mini 3 und Co.

So viel kosten die neuen Apple-Produkte in der Schweiz

Die neuen iPads und Macs kommen. Kurz nach der Keynote hat Apple die offiziellen Preise angekündigt.

17.10.14, 02:13 17.10.14, 08:45

Hier die aus Schweizer Sicht interessanten Preisangaben:

Retina iMac

Der iMac mit Retina 5K Display ist ab sofort für 2’799 Franken verfügbar. Kunden können das Gerät laut Medienmitteilung im Apple Online Store, «und im Laufe der nächsten Woche auch in Apple Retail Stores und bei ausgewählten autorisierten Apple Händlern bestellen». 

Mac Mini

Der neue Mac Mini ist ab sofort in drei verschiedenen Standard-Konfigurationen erhältlich:

• mit 1,4 GHz Dual-Core Intel Core i5 Prozessor, 4 GB Arbeitsspeicher, und einer 500 GB Festplatte ab 549 Franken.

• mit 2,6 GHz Dual-Core Intel Core i5 Prozessor, 8 GB Arbeitsspeicher, und einer 1 TB Festplatte ab 779 Franken.

• mit 2,8 GHz Dual-Core Intel Core i5 Prozessor, 8 GB Arbeitsspeicher, und einer 1 TB Fusion Drive-Festplatte ab 1’099 Franken.

Das Gerät kann laut Medienmitteilung im Apple Online Store, «und im Laufe der kommenden Woche auch in Apple Retail Stores und bei ausgewählten autorisierten Apple Händlern bestellt werden».

iPad Air 2

Das iPad Air 2 gibt's als Modell nur mit WLAN-Modul oder zusätzlich mit Mobilfunk-Verbindungsmöglichkeit (SIM-Karte erforderlich)

Die Nur-WLAN-Modelle:

• 549 Franken, mit 16 GB Speicherplatz

• 659 Franken, mit 64 GB Speicherplatz

• 769 Franken, mit 128 GB Speicherplatz

Die WLAN- und Mobilfunk-Modelle:

• 689 Franken, mit 16 GB Speicherplatz

• 799 Franken, mit 64 GB Speicherplatz

• 899 Franken, mit 128 GB Speicherplatz

Das bisherige iPad Air gibt's ab 439 Franken.

iPad Mini 3

Das iPad Mini 3 gibt's als Modell nur mit WLAN-Modul oder zusätzlich mit Mobilfunk-Verbindungsmöglichkeit (SIM-Karte erforderlich)

Die Nur-WLAN-Modelle:

• 439 Franken, mit 16 GB Speicherplatz

• 549 Franken, mit 64 GB Speicherplatz

• 659 Franken, mit 128 GB Speicherplatz

Die WLAN- und Mobilfunk-Modelle:

• 579 Franken, mit 16 GB Speicherplatz

• 689 Franken, mit 64 GB Speicherplatz

• 799 Franken, mit 128 GB Speicherplatz

Das bisherigen iPad Mini 2 gibt's nun ab 329 Franken. Das allererste iPad Mini (ohne Retina-Display) ab 279 Franken.

OS X Yosemite und iOS 8.1

OS X Yosemite ist ab sofort als kostenloses Upgrade im Mac App Store erhältlich. Yosemite unterstützt alle Macs, die 2009 und später eingeführt wurden, sowie einige Modelle, die 2007 und 2008 eingeführt wurden.

iOS 8.1 ist ab 20. Oktober als kostenloses Upgrade online erhältlich.

(dsc)



Hol dir die App!

Markus Wüthrich, 5.5.2017
Tolle Artikel jenseits des Mainstreams. Meine Hauptinformations- und Unterhaltungsquelle.
Abonniere unseren NewsletterNewsletter-Abo
3
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
3Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Joshzi 17.10.2014 10:42
    Highlight Bei meinem iPad 2 ist seit der Version 7.0.1 der Wifi Empfang stark eingeschränkt. Beim einen Update ging es wieder mal besser, beim anderen hatte ich erst einen ausreichenden Empfang, wenn ich nicht mehr als 4m weg war von der Antenne. Dazu kommt, dass die Stabilität im Betrieb, vor allem der Apps, meiner Ansicht nach sehr zu wünschen lässt. Wenn ich zum Beispiel versuche Dokumente zwischen den Apps auszutauschen, oder Formate zu übernehmen, wenn mir das Ganze nicht abstürzt, dann sind die Dokumente unbrauchbar. Formate weg oder die Darstellung eine Katastrophe. Da ich bestimmte Apps auf drei verschiedenen Betriebssystemen nutze und die Funktion in den beiden anderen keine derartigen Mängel zeigt, wundert mich das schon sehr. Ich nutze Apple Produkte (unfreiwillig) seit über 5 Jahren. Das Fazit: Preis/Leistung absolut ungenügend.
    1 2 Melden

Schweizer Firma fordert Apple mit Mini-PC heraus

Kompakt und umweltschonend: Den lüfterlosen «PrimeMini» aus St.Gallen gibt's in einer Neuauflage. Hier sind die wichtigsten Informationen.

Herr Sunic, Apple lässt den Mac Mini sterben, das ist Ihre grosse Chance?Eventuell. Wobei der Mac Mini andere Nischen bedient als wir. Unser Prime Mini ist eine vollwertige Alternative zu einem regulären Windows-PC. Im Mediacenter-Bereich sehe ich aber grosse Chancen. Der Dialog mit Entwicklern von entsprechenden Softwarelösungen läuft bereits.

Was unterscheidet Ihren Mini-PC vom Mini-Mac, abgesehen vom Betriebssystem?Der wohl grösste Unterschied liegt in der lüfterlosen Bauweise, die einen …

Artikel lesen