Digital
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Katze hockt faul vor dem Fernseher fernsehen tv

Katze hockt faul vor dem Fernseher.

UPC, Swisscom, Sunrise oder doch Teleboy? Der Vergleich zeigt, wer günstiger ist

Bei UPC kann man nun viel Geld sparen. Swisscom, Sunrise und Quickline haben die Geschwindigkeit erhöht – und Teleboy macht den Grossen mit Günstig-Abos Konkurrenz. Doch wer hat wirklich das attraktivste Kombi-Abo für Internet, Festnetz-Telefon und TV? Der Preisvergleich.



UPC (ehemals Cablecom) hat kürzlich ihre Abos umgestellt, Teleboy lancierte ein Internet-Abo und Quickline, Sunrise und Swisscom haben die Surf-Geschwindigkeiten erhöht. Mit Wingo Mobile von Swisscom gibt es zudem ein neues Mobilfunkabonnement mit umfassender Flatrate für Telefonieren und Surfen ohne Tempolimit.

Der Markt für TV-, Telefon- und Internet-Abos ist also in Bewegung. Es lohnt sich daher um so mehr, zu prüfen, welches Angebot am besten dem eigenen Nutzungsverhalten entspricht – und zum günstigsten Anbieter zu wechseln.

Doch wer hat aktuell das günstigste Angebot? Der Preisvergleichsdienst Dschungelkompass hat nachgerechnet und zeigt anhand von drei typischen Profilen (Singles, Familie, WG) für welches Bedürfnis wo das günstigste Abo erhältlich ist.

Der Ein- bis Zwei-Personen-Haushalt

Das gewählte Profil für den Vergleichstest: Das TV-Abo soll Zusatzfunktionen wie Aufnahmefunktion und sieben Tage zeitversetztes Fernsehen bieten. Für das Internet reichen 30 Mbit/s, da höchstens zwei Personen gleichzeitig surfen wollen und auch das Serien schauen übers Internet in hoher 4K-Auflösung möglich sein soll.

Bild

Handy-Nutzer können die Tabelle antippen, um sie zu vergrössern.

Die günstigste Grundgebühr mit 59 Franken ist beim neuen Angebot von Teleboy zu finden. Damit das Digital-TV-Angebot auf dem Fernseher genutzt werden kann, ist jedoch ein Apple-TV (169 Franken) erforderlich, da Teleboy keine eigene Set-Top-Box anbietet.

Green belegt mit 69 Franken den zweiten Platz, bietet weniger Aufnahmekapazität, dafür einen Festnetz-Telefonanschluss mit Minutentarifen.

UPC und Sunrise folgen mit 79 und 80 Franken, ebenfalls mit einem Telefonanschluss und eigener Set-Top-Box.

Die Familie

Das Profil: Mehrere Mitglieder möchten oft gleichzeitig das Internet ohne Wartezeiten oder Streaming (YouTube, Netflix etc.) in hoher Auflösung nutzen. Daher empfiehlt sich die Geschwindigkeit von 50 Mbit/s. Der Fernseher soll Zusatzfunktionen wie Aufnahmefunktion und sieben Tage Replay bieten. Zusätzlich werden monatlich während 4 Stunden Handys aus dem heimischen Festnetz angerufen.

Bild

Für dieses Nutzungs-Profil ist Teleboy mit monatlich 79 Franken der günstigste Anbieter. Bei Teleboy muss man allerdings zwingend die Set-Top-Box Apple-TV für 169 Franken hinzukaufen. Bei anderen Anbietern entfallen diese Anfangskosten für eine eigene Set-Top-Box.

UPC mit 89 Franken und eigener Horizon-Box belegt den zweiten Platz.

Quickline, der Kabel-Anbieter, der in anderen Gebieten als UPC verfügbar ist, verlangt CHF 110.- (auch inkl. Grundanschlussgebühren).

Mehr Sender und Aufnahmekapazität bieten die Angebote von Sunrise für 115 und Swisscom für 129 Franken. Die in der Tabelle aufgezählten Angebote enthalten einen Festnetz-Telefonanschluss mit einer Flatrate, die unbegrenzte Anrufe in alle privaten Schweizer Handy- und Festnetze ermöglichen.

Bei Green ist derzeit nur eine Flatrate ins Schweizer Festnetz erhältlich.

Die Studenten-WG

Das Profil: Eine Wohngemeinschaft, deren Mitbewohner keinen TV-Anschluss benötigen, da sie alles über das Internet, auch in hoher 4K-Auflösung, Filme und Serien streamen wollen. Dazu wünschen sie sich lediglich eine Internetverbindung mit mindestens 100 Mbit/s.

Bild

Das günstigste Angebot mit 59 Franken stammt von Green. Bei Sunrise kostet das gleiche Angebot mit 65 Franken etwas mehr. Diese beiden Angebot beinhalten zudem einen Festnetz-Telefonanschluss mit Minutentarifen.

Teleboy verlangt 69 Franken und bietet anstelle eines Telefonanschlusses ein Digital-TV-Abo.

Für 75 Franken ist bei Wingo von Swisscom ein reiner Internetanschluss, dafür mit fünffacher Geschwindigkeit erhältlich.

Alles zu teuer?

Wer zwar Internet, TV und einen Festnetzanschluss möchte, aber nicht den hinterletzten Sender braucht und mit einer 40 Mbit/s-Verbindung leben kann, sollte sich das neue Grundangebot Connect 40 von UPC anschauen: Bei der ehemaligen Cablecom erhält man nun zügiges Internet, einen Telefonanschluss und über 80 TV-Sender für 49 Franken pro Monat. Neu sind auch die bislang oft in den Mietnebenkosten versteckten Kabelanschluss-Gebühren von monatlich gut 30 Franken in diesem Grundangebot enthalten. 

Das Abo finden, das genau zu dir passt

Klar ist: Je nach Bedürfnis hat der eine oder andere Anbieter ein besseres Angebot. Wichtig: Die in diesem Vergleich aufgeführten Angebote entsprechen nur einer Auswahl der aktuell verfügbaren Angebote. Je nach Region sind weitere, kleine Anbieter verfügbar, die teils sehr attraktive Angebote bieten – aber nicht das Geld, um wie Swisscom und Co. grossflächig zu werben. Eine Internet-Recherche lohnt sich daher.

Wer ein Abo finden möchte, das noch genauer dem persönlichen Nutzungsverhalten entspricht, kann hierzu den Tarifrechner von Dschungelkompass nutzen.

(oli)

Das könnte dich auch interessieren:

Mehr als 70 Tote nach Zyklon «Idai» 

Link zum Artikel

Boeing 737 Max 8: Diese europäischen Airlines setzen ebenfalls auf die Unglücksmaschine

Link zum Artikel

«Er hatte keine Zeit für mich» – Streit zwischen Federer und Djokovic eskaliert

Link zum Artikel

Mein Abstieg in die Finsternis – Wie ich zur Katzenfrau wurde

Link zum Artikel

So ticken die Putinversteher

Link zum Artikel

Es lebe die Superheldin! Steckt euch euren «Feminismusscheiss» sonstwohin

Link zum Artikel

5 Elektroauto-Gerüchte im Check: Ein paar sind richtig, ein paar aber kreuzfalsch

Link zum Artikel

Hat das Parlament gerade unser Internet gerettet? – Es soll kein Zwei-Klassen-Netz geben

Link zum Artikel

Kevin Schläpfer – Oltens verpasste «Jahrhundert-Chance» und Langenthals «Anti-Anliker»

Link zum Artikel

«Vielleicht sind die Regeln einfach falsch» – VAR-Penalty sorgt für hitzige Diskussionen

Link zum Artikel

«Doping ist wie beim Hütchenspiel. Du weisst, dass es Betrug ist. Aber du spielst mit»

Link zum Artikel

Man liebt den Verrat, aber selten die Verräterin – nein, Galladé verdient Lob

Link zum Artikel

Der EHC Kloten, die Hockey-Titanic – so viel Talent, so miserabel trainiert und gecoacht

Link zum Artikel

Das Huber-Quiz! Heute mit einer Premiere!

Link zum Artikel

«Rape Day»: Gaming-Plattform bringt Vergewaltigungsgame raus – und löst Shitstorm aus

Link zum Artikel

Schär ist der beste Verteidiger in England – nach dem Supertor dreht sogar Shearer durch

Link zum Artikel

Warum die FDP (vielleicht) gerade unsere Beziehung zu Europa gerettet hat

Link zum Artikel

Erleuchtung für 190 Franken: Ist diese 17-Jährige die neue Uriella?

Link zum Artikel

10 Schauspieler, die ihre grössten Rollen nicht mehr leiden können

Link zum Artikel

Papst Franziskus – der Reformer, der keiner ist

Link zum Artikel

Stellt das Popcorn bereit: Trumps Anwalt Michael Cohen will auspacken

Link zum Artikel

Samsung hat das Galaxy Fold enthüllt, das unsere Smartphones für immer verändern könnte

Link zum Artikel

Im Juni wurde «The Beach» geschlossen – jetzt zeigt sich, wie gut dieser Entscheid war

Link zum Artikel

Warum der Schweizer Klubfussball auf dem absteigenden Ast ist

Link zum Artikel

5 Promi-Seitensprünge und ihre Ausgänge (und was diese Dame damit zu tun hat)

Link zum Artikel

9 Grafiken rund um das Elektroauto in der Schweiz

Link zum Artikel

Zwangsschulfrei wegen Masern: Schon 12 Fälle an Steiner-Schule – warum das kein Zufall ist

Link zum Artikel

Ihr spinnt! Wieso trinkt ihr im Restaurant kein Leitungswasser?

Link zum Artikel

Diese Schweizerin trug 365 Tage lang dasselbe Kleid

Link zum Artikel

Hinter den Kulissen von «Game of Thrones» haben sich alle lieb. Hier 15 Beweis-Bilder!

Link zum Artikel

Und jetzt: Die fiesen Sex-Fails der watson-User! 🙈

Link zum Artikel

Hier kommt ein Feel-Good-Dump für alle, die ein bisschen Aufmunterung gebrauchen können

Link zum Artikel

27 Sprüche, die zeigen, dass wir unbedingt auch Jahrbücher in den Schulen brauchen

Link zum Artikel

«Breaking Bad» kommt zurück – dazu die 10 besten Zitate von Jesse Pinkman

Link zum Artikel

Die Post lässt sich ein bisschen hacken – und macht sich zum Gespött der Hacker

Link zum Artikel

Sorry, aber wir müssen wieder über Trump und Faschismus reden

Link zum Artikel

«Eine Hure zu sein, war oft top», sagt Virginie Despentes aus Erfahrung

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen

Abonniere unseren Newsletter

25
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
25Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • BraZHi 16.11.2016 21:41
    Highlight Highlight Zattoo und Google Chromecast! Kostet 40.- einmalig und die normalen WLAN-Kosten.
    • Leventis 17.11.2016 08:57
      Highlight Highlight ..und Internet? Beim Nachbarn anzapfen? 😉
  • Amboss 16.11.2016 14:19
    Highlight Highlight Einmal mehr zeigt sich, dass ich mit Sunrise einfach richtig liege.

    Und einmal mehr muss ich einfach den Kopf ab all denen schütteln, die bei der Swisscom sind.
    Die Swisscom verdient sich eine goldene Nase damit, dass die Schweizer so wechselfaul und überhaupt nicht preissensibel sind, etwa so "Besser bei der PTT bleiben. War immer so und läuft ja..."
  • Nubotronic 16.11.2016 12:53
    Highlight Highlight Sorry aber die Abos für einen Ein-Personen Haushalt sind völlig falsch gewählt.
    Einer Person reicht locker eine Internet leitung von 20 MBit.
    Kenne kaum einen Junggesellen der sich ein Vivo M Abo leistet.
    Ich dachte es geht um die günstigsten Abos? Wo ist M-Budget?
    • Rdkay 16.11.2016 14:05
      Highlight Highlight Jep sogar 10 reicht, zbsp iway 10/10 für 29.-
    • Reynor 16.11.2016 14:09
      Highlight Highlight Ich fahre mit M-Budget ebenfalls günstiger
    • x4253 16.11.2016 14:28
      Highlight Highlight Das kommt wohl ganz auf das individuelle Einsatzprofil an. Mir sind z.B. schon 100mbit zu langsam.

      20mbit klingt da für mich wie "Bronzezeit".

      Die Grundaussage bleibt: Vergleichen und wechseln kann sich lohnen! Und zwat enorm.
      Gerade in der Schweiz sind viele ihrem Anbieter absolut treu, obwohl es bessere Angebote gäbe und die Kunden das sogar wissen.
    Weitere Antworten anzeigen
  • 90er 16.11.2016 12:48
    Highlight Highlight Bei der WG wurde Init7 für 777.- pro Jahr (~ 65 im Monat) weggelassen.
    Bieten 1000/1000
    • Peperouny 16.11.2016 14:16
      Highlight Highlight Oder iWay. 1000/1000 für 79.-
      Teleboy für 6.50/Monat..
      Da kann die Swisscom einfach nicht mithalten...!
  • 90er 16.11.2016 12:45
    Highlight Highlight Ähmm Green Multi Comfort von 69.- bei Single zu 147.- bei Familien, nur durch 4 Std. Mobilnetz Anrufe? Kann ich fast nicht glauben.
  • Rdkay 16.11.2016 12:44
    Highlight Highlight Ganz geil bei teleboy ist die download Funktion um Sachen auf USB Stick oder andere Geräte zu laden. Das bietet glaub sonst niemand?
    • Hans der Dampfer 11.05.2017 14:10
      Highlight Highlight Die haben auch noch eine interessante Cloud Lösung. Bin bisher bei Dropbox aber das schaue ich mir noch genauer an..
  • Caturix 16.11.2016 12:42
    Highlight Highlight Also da dass alles nicht geht bei mir habe ich jetzt Salt Unlimited Surf und Zattoo HD für 41 Chf und das Telefon das ich sehr wenig brauche Sunrise Freedom start libero. Ist sicher für viele die abgelegen wohnen eine Option.
  • Buganer 16.11.2016 12:37
    Highlight Highlight Für teleboy ist nicht zwingend apple tv notwendig. Ein Chromecast tuts da auch.
    • Oliver Wietlisbach 16.11.2016 13:32
      Highlight Highlight Danke für den Hinweis. Ist natürlich cool, wenns auch mit Chromecast geht. Seltsamerweise erwähnt Teleboy meines Wissens selbst nur Apple TV... dabei wäre ein Chromecast viel günstiger.
    • Kyle C. 16.11.2016 14:01
      Highlight Highlight Man sollte noch präzisieren, dass Teleboy nur mit der neuen AppleTV nutzbar ist. Besitzer der immer noch verfügbaren 3. Generation müssen somit upgraden.
    • Teleboy 16.11.2016 14:17
      Highlight Highlight Teleboy kann mit dem Chromecast vom Smartphone/Tablet auf den TV übertragen werden. Da wir auf Apple TV jedoch eine native App haben, ist dort die Qualität sowie die Benutzerfreundlichkeit deutlich besser.
    Weitere Antworten anzeigen

Swisscom schafft Roaming-Gebühren ab – lanciert «Flatrate für Europa»

«inOne mobile go» löse die über 1,8 Millionen bestehenden inOne-Mobile-Abos ab. Kunden können damit in der EU ohne Aufpreis surfen und telefonieren.

Der grösste Schweizer Mobilfunkprovider lanciert ein neues Handy-Abo, mit dem man in der Schweiz und in Europa «unbegrenzt telefonieren und surfen» kann.

Das neue Swisscom-Abo heisst «inOne mobile go» und kostet 80 Franken. Jugendliche User bezahlen nur 60 Franken, wie auch Swisscom-Festnetz-Kunden (in Kombination mit einem bestehenden «inOne home»-Abo).

Swisscom schreibt:

Das neue Abo für 80 Franken (also ohne Kombi oder Jugendrabatt) zielt auf die Preisklasse des bisherigen «inOne …

Artikel lesen
Link zum Artikel