Digital
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Image

Ob sie das richtige Handy-Abo haben?

Swisscom, Sunrise, Salt oder doch UPC? Der grosse Vergleichstest zeigt, wer günstiger ist

Welcher Schweizer Mobilfunkanbieter hat das günstigste Handy-Abo oder Prepaid-Angebot für Viel-, Mittel- und Wenignutzer? Diese Frage beantworten die folgenden sechs Grafiken auf einen Blick.



Beim neusten Handy-Tarif-Vergleich (Prepaid und Abos) des Online-Vergleichsdienstes Dschungelkompass und der Stiftung für Konsumentenschutz (SKS) gehören die Swisscom-Tochter Wingo und Aldi Mobile zu den günstigsten Anbietern. Ebenfalls vergleichsweise günstig sind die Angebote von Yallo und der neuen Swisscom-Tochter SimplyMobile.

«Seit dem letzten Vergleich vom Juni 2017 sind insbesondere die Tarife für die unlimitierte Nutzung gesunken», heisst es in der Medienmitteilung. Die günstigste unlimitierte Flatrate stammt neu von Sunrise und kostet 40 Franken.

Analysiert wurden die Tarife anhand von sechs verschiedenen Nutzerprofilen, die sich in Bezug auf die Anzahl Gesprächsminuten und das Volumen der Internetnutzung unterscheiden.

Zwei Bemerkungen vorweg: 

Im Detail zeigt der Preis-Check folgendes Bild:

Flatrate in der Schweiz für Hardcore-User

Der Vergleich «Unbegrenzte Flatrate Schweiz» berücksichtigt alle Angebote, die unlimitierte Telefonie, SMS und Datenvolumen ohne Einschränkungen versprechen. Nicht berücksichtigt wurden Angebote, die die Surfgeschwindigkeit nach einer vorgegebenen Datenmenge auf ein Minimum reduzieren.

Image

Hinweis: Handy-Nutzer können die Tabellen antippen, um sie zu vergrössern.

Das günstigste Angebot in der Kategorie «Flatrate» bietet neu Sunrise – und dies mit grossem Abstand – mit dem Angebot «Prepaid Unlimited» und der Option «90 days».

Der ehemalige Spitzenreiter Coop Mobile rutscht mit dem Abo «Swiss Flat + Unlimited Data» für 54.90 Franken auf Rang zwei ab.

Auf Platz drei befindet sich das Abo «Wingo Mobile» für 55 Franken. Wingo ist eine Handyabo-Marke von Swisscom.

Auf den weiteren Plätzen folgen Yallo, Salt, Sunrise und Swisscom. Die Abos von Yallo und Salt enthalten zusätzlich innerhalb der EU monatlich 200 MB Datenroaming. Das in diesem Vergleich teuerste Abonnement «inOne Mobile S» von Swisscom enthält für Roaming innerhalb der EU an 45 Tagen pro Jahr unbegrenzte Telefonie und SMS sowie 2 GB Datenvolumen.

Wenig telefonieren und wenig surfen

Der Wenignutzer tätigt monatlich 30 Anrufe à durchschnittlich 2,5 Minuten, versendet 20 SMS und benötigt mindestens 300 MB Datenvolumen.

Image

Das günstigste Angebot für Wenignutzer ist momentan Sunrise «Prepaid airbag» mit der Option «Budget 15». Diese Option bietet monatlich 60 Anrufe bis zu 120 Minuten, 60 SMS und 400 MB Datenvolumen für den Pauschalbetrag von 15 Franken.

Das Angebot von Aldi Mobile für 15.90 Franken liegt auf Platz zwei. Die nächsten drei Plätze belegen TalkTalk, Lycamobile und Coop Mobile mit Preisen von rund 20 Franken.

Wenig telefonieren, aber relativ hoher Datenverbrauch

Beim Nutzerprofil «Wenig Telefonie mit viel Daten» wurde von 30 Anrufen, 20 SMS und mindestens 3 GB bzw. 3000 MB Datenvolumen ausgegangen. Die günstigsten Abos und Prepaid-Angebote sind:

Image

Wer wenig telefoniert, dafür mindestens 3 GB Daten braucht, findet den besten Preis bei Aldi Mobile mit dem Angebot «Prepaid plus Smart Flat» für 28.90 Franken. 

Coop Mobile liegt aktuell mit dem Aktionsangebot «Swiss Flat» (29.90 statt 39.90 Franken) auf dem zweiten Platz. Dahinter folgen TalkTalk (31.29 Franken) sowie die Swisscom-Marken SimplyMobile und Wingo, die jeweils 35 Franken kosten.

Zum Vergleich: Vor genau einem Jahr lag der günstigste Preis für dieses Nutzerprofil noch bei 35.40 Franken («Prix Garantie Prepaid + 3 GB» von Coop Mobile).

Mässig telefonieren und mässige Datennutzung

Der «Mittelnutzer» tätigt monatlich 90 Anrufe, versendet 20 SMS und benötigt 1000 MB bzw. 1 GB Datenvolumen. 

Image

Für den Mittelnutzer ist wie beim letzten Preisvergleich im Juni 2017 das Abo «Fair Flat» der Swisscom-Marke Wingo mit 25 Franken das günstigste Abo.

Auf Platz zwei folgt das Angebot der neuen Swisscom-Marke SimplyMobile mit 27.40 Franken.

Auf den folgenden Rängen tummeln sich mit M-Budget, Aldi Mobile, Yallo, UPC und Coop Mobile diverse Anbieter, die alle rund 30 Franken pro Monat verlangen.

Häufig telefonieren und relativ hoher Datenverbrauch

Der Vielnutzer tätigt monatlich 210 Anrufe, versendet 20 SMS und benötigt mindestens 3 GB Datenvolumen.

Image

Für Vielnutzer gibt es immer mehr attraktive Angebote. Während Ende 2016 noch Salt mit dem Abo «Plus Basic» für 39 Franken das günstigste Angebot für Vielnutzer hatte, gibt es mittlerweile mehrere bessere Alternativen.

Am günstigsten fährt der Vielnutzer aktuell mit der Prepaid-Lösung von Aldi Mobile (Option Smart Flat) für 28.90 Franken.

Mit einem Franken mehr belegt Coop Mobile mit «Swiss Flat» für 29.90 Franken den zweiten Platz.

Auf Platz 3 folgt das neue «Mobile 3» von TalkTalk für 31.29 Franken. Dieses Abo ist für die ersten 12 Monate verbilligt, berechnet wurde der Durchschnittspreis für eine Nutzung von 36 Monaten.

Ebenfalls geeignete Abos für Vielnutzer sind SimplyMobile für 34.91 und Wingo für 35 Franken, die beide von Swisscom stammen.

Viel telefonieren, aber geringe Datennutzung

Der Nutzer mit dem Profil «Viel Telefonie mit wenig Daten» tätigt monatlich 210 Anrufe, versendet 20 SMS und benötigt nur rund 300 MB Datenvolumen.

Image

Für viele Gespräche, aber wenig Datenvolumen bietet, nach wie vor Swisscoms Budget-Marke Wingo mit dem Abo «Fair Flat» für 25 Franken das attraktivste Angebot.

Rund zwei Franken mehr kostet das Abonnement von SimplyMobile (ebenfalls Swisscom), gefolgt von M-Budget mit «Mobile Plus» und der neuen Zusatzoption «Value Pack Big». Den vierten Platz belegt Aldi Mobile mit seinem Prepaid-Angebot und der Zusatzoption «Smart Flat».

So findest du das für dich günstigste Abo oder Prepaid-Angebot

Der Online-Tarifrechner von Dschungelkompass berechnet für dein persönliches Nutzungsprofil den günstigsten Handytarif für die Nutzung innerhalb der Schweiz; auf Wunsch zusätzlich auch für Anrufe ins Ausland sowie für weltweites Roaming.

So wurde getestet

Berücksichtigt wurden alle relevanten Anbieter von Mobilfunk-Abonnements und Prepaid-Angeboten für Privatpersonen in der Schweiz. Zusatzoptionen, die sich innerhalb der letzten paar Monate mehrfach in Preis oder Leistung geändert haben und somit keine Preissicherheit bieten, wurden nicht berücksichtigt. Berücksichtigt werden hingegen (zeitlich begrenzte) Aktionen, bei denen die Sonderkonditionen (zum Beispiel eine tiefere Abonnementsgebühr) NICHT zeitlich begrenzt sind oder es sich um ein Einführungsangebot handelt. Kombirabatte, die in Kombination mit einem Festnetz-Angebot oder für mehrere Personen im gleichen Haushalt gelten, wurden nicht berücksichtigt.

Umfrage

Welcher Handy-Typ bist du?

  • Abstimmen

1,533 Votes zu: Welcher Handy-Typ bist du?

  • 9%Wenig telefonieren und wenig surfen
  • 9%Mässig telefonieren und mässige Datennutzung
  • 10%Häufig telefonieren und hoher Datenverbrauch
  • 62%Wenig telefonieren, aber hoher Datenverbrauch
  • 1%Viel telefonieren, aber geringe Datennutzung
  • 9%Viel telefonieren, hoher Datenverbrauch und oft im Ausland (Roaming)

(oli)

Wie das Smartphone unseren Alltag verändert hat

Play Icon

Video: srf/SDA SRF

Die besten Erfindungen des Jahres 2017

Das könnte dich auch interessieren:

Netflix killt die nächste Superhelden-Serie

Link to Article

Herzschmerz pur! 15 Leute erzählen, wie sie vom Seitensprung ihres Partners erfuhren

Link to Article

7 Duschmomente, die uns (vermutlich) allen bekannt vorkommen 

Link to Article

In diesem Land wohnt nur ein einziger Schweizer. Wir haben mit ihm gesprochen

Link to Article

Selbst Trump spricht nun von einem Impeachment

Link to Article

Über Zürich fliegen jetzt die Viren-Drohnen

Link to Article

Miet-Weihnachtsbäume sind in Hipster-Hochburgen in – doch die Sache hat einen Haken

Link to Article

7 ausgefallene Punsch-Rezepte, die du diesen Winter unbedingt ausprobieren solltest!

präsentiert vonBrand Logo
Link to Article

Warum die Chinesen die Amerikaner im KI-Wettrennen schlagen werden

Link to Article

Viva la nonna! – weshalb ich mega Fan vom neuen Jamie-Oliver-Buch bin (dazu 5 Rezepte)

Link to Article

Doch noch geeinigt! 30 Minuten vor Ablauf der Deadline rief Nylander in Toronto an

Link to Article

Ade Pelz: Schweizer zeigen Canada Goose die kalte Schulter

Link to Article

11 Dinge, die du schon immer von einem orthodoxen Juden wissen wolltest

Link to Article

So läuft das Weihnachtsessen mit den Arbeitskollegen ab. Immer. Jedes Jahr. Die Timeline

präsentiert vonBrand Logo
Link to Article

«Meine 20 Jahre ältere Affäre erniedrigt mich»

Link to Article

«Hi-Tech-Roboter» in russischer Fernsehshow entpuppt sich als verkleideter Mensch

Link to Article

Das Sexismus-Dinner des FC Basel sorgt weltweit für Schlagzeilen

Link to Article

Jetzt ist es da! Das geilste Polizeiauto der Schweiz

Link to Article

Queen Ariana Grande singt sich mit neuem Song auf den YouTube-Thron 👀

Link to Article

Nach SBI-Niederlage: Jetzt beginnt der nächste Streit in der Aussenpolitik

Link to Article

Führerscheinentzug nach 49 Minuten – so witzelt die Polizei über den «Tagesschnellsten»

Link to Article

Wutbürger nehmen Grossrätin wegen Baby ins Visier– und so reagiert der Grossvater 

Link to Article

Diese 13 Bilder zeigen, wieso «Doppeladler» völlig zu Recht das Wort des Jahres ist

Link to Article

Tumblrs neuer Pornofilter ist ein riesiger Fail – wie diese 19 Tweets beweisen

Link to Article

«Es war alles ein verdammter Fake»: Schweizer Adoptiveltern packen aus

Link to Article

Brennende Leichen und blühender Aberglaube – ein Besuch in Indiens heiligster Stadt

Link to Article

«14 Uhr: Claras Haut ist rot»: Kitas informieren Eltern neu per Liveticker über ihre Kids

Link to Article

Welche dieser absolut dämlichen Studien gibt es tatsächlich?

Link to Article

Netflix' zweite deutsche Original-Serie ist da – und ein riesiger Fail

Link to Article

Die Weihnachtswünsche dieser alten Leute sind so bescheiden, dass es dir das Herz bricht

Link to Article

Du regst dich über die Migros-Suppe auf? Dann kennst du diese Gender-Produkte noch nicht!

Link to Article

Der Super-Beau, der in weniger als 15 Minuten alles verkackt!

Link to Article
Alle Artikel anzeigen

Abonniere unseren Newsletter

60
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
60Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Scooby doo 30.11.2017 02:36
    Highlight Highlight Ist mir eigentlich soo ziemlich egal dass ich einen der teureren Anbieter habe! Bin sehr zufrieden mit den Leistungen und dem persönlichen service! War mal bei Sunrise... Nie wieder.... Aber so hat jeder sein ding, seine erfahrungen... Aber da gleich wieder mal einen test zu machen finde ich übertrieben....
    Und was bringt mir eine 300 Mbit/s leistung... Bin mit 20Mbit/s sehr gut bedient.... Bei ca 10gb internetnutzung pro monat

  • Lexxus0025 29.11.2017 20:36
    Highlight Highlight Sorry, aber das wirkt auf mich wie schleichwerbung.
    UPC bietet für 25chf im monat 1000sms/minuten und 4gb internet im in-und ausland. Kein mensch braucht ne „flatrate“. Für einen vergleich hätte man auch solche quasi-flatrates berücksichtigen müssen
  • atlas 29.11.2017 17:05
    Highlight Highlight Also Salt hat seit langer Zeit ständig entweder Swiss plus oder Europe Plus im Angebot, für zwei Jahre und zum halben Preis. Wenn man unbeschränkt Internet will, ist das unschlagbar. Nicht erwähnt wird aber, dass die Geschwindigkeit im 4G nie (auch nicht annähernd) erreicht wird und das die VisualVoicemail mit 4G nicht funktioniert (Entsprechende Info gibts erst nach Rücksprache mit der Technik...).
  • Troxi 29.11.2017 14:23
    Highlight Highlight UPC Schweiz und Österreich wird verkauft. Evt wird es dort massive Preisanpassungen geben 🤷🏻‍♂️
  • Evan 29.11.2017 14:09
    Highlight Highlight Mit Sunrise Prepaid Unlimited scheint mir etwas nicht zu stimmen. 40 Franken im Monat? Auf der Webseite steht 2.50 pro Tag.
  • Dostoi 29.11.2017 13:24
    Highlight Highlight Das beste Abo macht meiner nach Salt, da sie ihr Flat-Abo online konstant mit 50% verkaufen. Für 30.- unlimitiert 4G, telefonieren, SMS und 250MB Roaming ist glaub ungeschlagen.
    • Triumvir 29.11.2017 14:08
      Highlight Highlight Kein Wunder beim Schrott-Netz von Salt. Da müssen sie ja Kunden mit Spottpreisen locken. Was nützt einem aber solch ein Abo, wenn der Empfang mehr als nur mies ist ;-P
    • Snowy 29.11.2017 14:10
      Highlight Highlight War grad auf der Salt.ch Website.
      Nix dergleichen gefunden. https://www.salt.ch/en/

      Muss man explizit nachfragen?

      User Image
    • holden27 29.11.2017 16:07
      Highlight Highlight @snowy
      Ja ich habe angerufen und danach verlangt, gar kein Problem dieses zu bekommen.

      @triumvir
      Naja, in den städten ist das netz tip top, einfach ausserhalb nur mässig. Da ich mich aber sowieso fast nur in städten aufhalte kanns mir egal sein, die paar mal schlechtes netz kann ich bei dieser preis/Leistung gut verkraften
    Weitere Antworten anzeigen
  • Globidobi 29.11.2017 13:15
    Highlight Highlight Ich finde es noch wichtig, das Telefon im Abopreis hinzuzufügen, abzuziehen. Swisscom ist heutzutage noch der letzte Anbieter, welcher dieses im Abo abbezahlt. Bei Personen, welche ihr Handy alle 2 Jahre wechseln, schlägt sich dies im Preis nieder. Z.Bsp wäre bei mir ein Wingo Abo günstiger als das Swisscom InOne Xtra S, jedoch können 5.- pro Monat weniger nicht die 450.- reduktion auf das Telefon überragen.
    • lucasm 29.11.2017 13:44
      Highlight Highlight Es handelt sich um den tarif ohne handy, mit handy ist swisscom nochmals teurer.
    • #bringhansiback 29.11.2017 14:35
      Highlight Highlight @Lucasm: jap ist so. Nur die 10Fr Unterschied, also im genannten Beispiel 15Fr total, kommts immer noch nicht an die 450Fr heran. 24*15 = 360Fr.

      Des weiteren gibt es bei Swisscom entweder noch 20Fr Jugendabzug oder 20 resp 40Fr Kombiabzug wenn noch ein InOne Home Abo dabei ist.
    • Globidobi 29.11.2017 14:44
      Highlight Highlight Stimmt so nicht, es empfiehlt sich dies genau zu berechnen. Ein Sunrise Abo kann schnell 80.- + kosten, mit dem Abzahlen eines Smartphones über 24 Monate. Auch sonst sollte der Gesamtbetrag über 24 Monate berechnet werden.
  • metall 29.11.2017 13:06
    Highlight Highlight Da hat sich einer wirklich Mühe gegeben diese Zusammenstellung zu machen. Trotzdem werde ich den Verdacht nicht los dass bei den Angeboten vor allem darum geht den Kunden zu verwirren.
  • BigFudge28 29.11.2017 13:01
    Highlight Highlight Leider wurde hier nicht auch noch verglichen, wie es mit den Gerätesubventionen aussieht. Macht schon ein Unterschied, ob ich zwar ein teureres Abo bezahle, dafür das Handy dann stark verbilligt kriege anstatt 1000 Stutz zu bezahlen..
    • Snowy 29.11.2017 14:06
      Highlight Highlight Mittlerweile macht es bei allen Anbietern keinen Sinn mehr die Geräte per Abo zu leasen.
      Du fährst immer besser, wenn Du Dir das Gerät selber kaufst.
    • BigFudge28 29.11.2017 14:10
      Highlight Highlight Finde ich nicht. Bei Swisscom sind die Abos nur 10/m günstiger, wenn man kein Gerät dazu nimmt. 24*10=240. Meine Handys sind mindestens das dreifache..
      Mag sein, dass das bei anderen Providern anders ist aber bei Swisscom lohnt es sich schon, wenn man ein teures Handy dazu nimmt.
    • Snowy 29.11.2017 14:35
      Highlight Highlight Sorry, aber Du liegst falsch (Hier am Bsp des Iphone X): https://www.swisscom.ch/de/privatkunden/produkte/handys/apple-iphone-x(NG_LEGO%20Mobile%20XL,24,000000000011026504).html

      Nach zwei Jahren hast Du rund das dopelte bezahlt wie wenn Du das Iphone am Anfang gekauft hättest.


      User Image
  • Asmodeus 29.11.2017 13:01
    Highlight Highlight Beim Link ist interessanterweise UPC gar nicht aufgeführt.

    Wird vermutlich mein nächstes Abo werden, weil ich oft in Deutschland bin und das Roamingangebot von UPC einfach viel besser/günstiger ist als die Angebote der Konkurrenz.

    Bloss die Netzabdeckung ist ein Thema
    • Globidobi 29.11.2017 14:46
      Highlight Highlight Empfehle dir ein Dual Sim Handy und eine deutsche SIM Karte ;D
    • Asmodeus 29.11.2017 14:57
      Highlight Highlight Dafür bin ich dann wieder zu selten in Deutschland, respektive würde mir nichts bringen wenn ich von der Schweiz aus nach Deutschland telefonieren würde.

      Aber 35/45 CHF im Monat für ein Abo mit dem ich alles machen kann, anstelle von 70-80 CHF jeden Monat bei dem ich immer noch stark eingeschränkt bin? Jederzeit.
    • Marcus_Aurelius 29.11.2017 16:23
      Highlight Highlight Angebote sind cool aber das Netz ist bei Salt... Leider
    Weitere Antworten anzeigen
  • Snowy 29.11.2017 12:54
    Highlight Highlight Am Markt vorbei:

    Noch immer haben die grossen Anbieter allesamt kein wirklich preiswertes Abo/Prepay Option mit dem man wirklich unbegrenzt und schnell surfen kann und wo Telefonie und sonstige Services auf ein absolutes Minimum beschränkt sind.

  • Zwerg Zwack 29.11.2017 12:44
    Highlight Highlight Ich bin also beim richtigen Anbieter. Typ "wenig telefonieren, viel Daten" (wie die allermeisten gemäss Umfrage). Abo: Coop Mobile Swiss Flat mit GB für 29.90.
    • Triumvir 29.11.2017 14:10
      Highlight Highlight Coop benützt aber das Salt-Netz. Und das ist leider ziemlich mies :-)
  • Saul_Goodman 29.11.2017 12:37
    Highlight Highlight Ich habe das salt swiss abo für 29fr pro monat (daueraktion) bekommen. Dank 4g+ zu hause konnte ich nun festnetz, wlan und swisscom tv künden (120fr/mt).
    Stattdessen habe ich nich eine zweite sim card bestellt (10fr/mt) mit ebenfalls unlimitiert daten, ein passendes modem, ein google chromecast und zattoo premium (10fr/mt). Für 49fr im monat habe ich nun alles inkl. (Vorher ca. 180/mt) Mit keinem qualitätsverlust zu vorher.
    Bye swisscom 💩
  • sheshe 29.11.2017 12:34
    Highlight Highlight Gibts eigentlich in der Schweiz auch Anbieter, welche die Geschwindigkeit ab einem gewissen Volumen drosseln wie in anderen Ländern (DE z.B.)? Fall ja, welche?
    • Snowy 29.11.2017 13:58
      Highlight Highlight Die meisten tun dies.

      War der Hauptgrund für meinen Wechsel zu Salt (wo dies nicht geschieht).
    • #bringhansiback 29.11.2017 14:37
      Highlight Highlight Swisscom drosselt auch nicht, ausser es wird ein Missbrauch festgestellt. Aber sich tonnenweise YT Videos reinziehen, Netflix nutzen etc. ist kein Missbrauch.
    • Arutha 29.11.2017 15:37
      Highlight Highlight Die Swisscom drosselt von Anfang an, ausser du gibst 100+ pro Monat aus.
    Weitere Antworten anzeigen
  • Nasi 29.11.2017 12:30
    Highlight Highlight Hatte mein Abo bei UPC: 2 GB (dann langsam), unbegrenzt telefonieren und SMS gür 29.90 oder so im Monat. Dann am Blackfriday alles unbegrenzt bei Salt gesehen für 19.95. UPC angerufen ich wolle künden...sie haben mir sofort ein Gegenangebot gemacht: 19.00Fr monat, 4GB (dann langsam), rest UNBEGRENZT ;)
    Lohnt sich also manchmal nach etwas zu ändern.
  • Eric Lang 29.11.2017 12:19
    Highlight Highlight Vergesst Wingo, der Kundenservice ist absolut unterirdisch.
    Wenn man sich wegen einer Störung/Problem meldet, dauert es mindestens 3 Tage bis sich überhaupt Jemand zurück meldet.
    Danach erfolgt die Kommunikation seitens Wingo im Rhythmus von 6 bis 10 Tagen.
    Die Hotline kann schon einmal eine Dauerschleife von einer Stunde plus haben, die Mitarbeiter sprechen meist kaum Deutsch.
    Habe mein Wingo Abo gleich wieder gekündigt, da nicht einmal die SIM Karte bei mir ankam.
    • #bringhansiback 29.11.2017 14:40
      Highlight Highlight Komisch. Ich selbst habe da andere Erfahrungen gemacht. Drei Personen, mich inklusive, online angemeldet, da ich noch eine Vertragslaufzeit hatte war eine Portierung bei mir nicht möglich. Da kam innerhalb von 48h das Telefon, das es nicht möglich sei. Die anderen zwei Personen (Tante und Vater, beide nicht technikaffin) klappten wunderbar. Bisher gibts keine Probleme.
    • Murky 29.11.2017 15:10
      Highlight Highlight Bei Wingo bezahlt man wenig, hat daher halt auch wenig Service. Bei Swisscom bezahlt man viel, weil es auch einen guten Service gibt (und die auch alle in der Schweiz sitzen).
    • arpa 29.11.2017 20:14
      Highlight Highlight Ich und meine Partnerin sind seit ein paar monaten bei wingo. alles bestens. max 55.- flatrate in der Schweiz. passt. Kundenservice habe ich nicht gebraucht
  • Redback 29.11.2017 12:15
    Highlight Highlight Was mir aufgefallen ist, ist das die Swisscom hohe Preise verlangt und die Geschwindigkeit massiv drosselt.
    User Image
    • PHM 29.11.2017 13:23
      Highlight Highlight Wenn du inOne home zuhause hast (internet, tv und evtl. Festnetz) kostets nur 50.- Franken, und schon ist es das günstigste unter den Abos auf der Liste (nicht Prepaid).

      Die 20Mbit/s merkt man im Normalfall nicht. Die anderen Anbieter kommen ohnehin auch selten auf über 20Mbit/s. Und sowieso reichen auch die für 1080p streaming sehr gut...

      Ausserdem: 45 tage roaming sind definitiv nicht zu verachten.
    • fadnincx 29.11.2017 16:26
      Highlight Highlight Wenn du dir lte+ mit bis zu 300mb/s gewohnt bis, merkst du definitiv den Unterschied.
  • DailyGuy 29.11.2017 12:14
    Highlight Highlight Und was ist mit denen die einen sehr hohen Datenverbrauch haben? Also so >= 10 GB pro Monat? Welches ist da das beste Angebot? Ich persönlich komme mit 3 oder 5 GB nie durch.
    • Caturix 29.11.2017 12:22
      Highlight Highlight Ich brauche zwischen 100 und 200 GB Daten (Netflix, Zattoo, Internet...) im Monat und da komme ich nur mit Salt Unlimited Surf durch.
    • Luzz 29.11.2017 12:47
      Highlight Highlight Ich habe bei Salt auch schon über 450GB/Mt. hinbekommen (Festnetz ging nicht), dort ist also scheinbar wirklich unbegrenzt.. 😅👍 (Und sie haben auch ständig Sonderaktionen, womit das 59.- Abo nur 29.- kostet.) Nur wünschte ich mir manchmal den Empfang eines Swisscom-Netzes - weiss jemand, wie "unbegrenzt" Wingo wäre?
    • Bruno S. 88 29.11.2017 12:55
      Highlight Highlight Diese sind in der ersten Auflistung berücksichtigt.
      "...berücksichtigt alle Angebote, die unlimitierte Telefonie, SMS und Datenvolumen ohne Einschränkungen versprechen. Nicht berücksichtigt wurden Angebote, die die Surfgeschwindigkeit nach einer vorgegebenen Datenmenge auf ein Minimum reduzieren."
    Weitere Antworten anzeigen
  • Tilman Fliegel 29.11.2017 12:08
    Highlight Highlight Ich habe ein dual SIM Handy: eine SIM zum telefonieren, eine für Daten. Das ist der optimale Sparmix.
  • Triumvir 29.11.2017 12:07
    Highlight Highlight LoL. Ich zahle pro Monat CHF 20.00 und erhalte dafür 3GB Daten mit 4G. Ausserdem unbegrenzt - also ohne Datenverbrauch - Whatsapp. Wer kann dies topen? :-P
    • Züzi31 29.11.2017 12:39
      Highlight Highlight 29.90 für unbegrenzt von allem in der CH für 2 Jahre.
      Ok, war ein Sonderangebot von salt vor einigen Monaten, aber trotzdem... 😉
    • Wawi 29.11.2017 12:47
      Highlight Highlight Sunrise? ;) Ich kann nicht ganz mithalten, aber zahle 19.- für 1.5GB mit 4G, auch ohne Whatsapp. Ich komme ohne Probleme durch mit 1.5GB, weil ich sonst überall WLAN habe (zu Hause, Büro etc.).
      Ich würde nie mehr als 30.- zahlen. Verstehe eh nicht wieso manche nicht unter 5GB durchkommen. Heutzutage findet man überall Free-Wifi (Restaurants, Bars, öffentliche Plätze usw.) Und das weltweit.
      Beim Mobileabo könnten so viele Menschen sparen...
    • Bruno S. 88 29.11.2017 12:56
      Highlight Highlight Nach 3gb surfst du mjt Schneckengeschwindigkeit. Keine Option für viele. 3GB ist nichts für Nutzer die viel Streamen.
    Weitere Antworten anzeigen

Kriminelle versenden gefälschte Swisscom-Rechnungen per E-Mail – so erkennst du den Betrug

Eine neue Phishing-Welle grassiert seit heute Mittag in der Schweiz. Die Betrüger fälschen Swisscom-E-Mails, um an Passwörter, Kreditkartendaten etc. ihrer Opfer zu gelangen und somit das Bankkonto leerzuräumen. Das Computer Emergency Response Team des Bundes schreibt auf Twitter:

Der E-Banking-Trojaner Gozi war erstmals 2007 entdeckt worden. Er wird von Internet-Kriminellen immer wieder verändert und per Fake-Mails oder manipulierte Webseiten neu in Umlauf gebracht. Wer in die Falle tappt, …

Artikel lesen
Link to Article