Digital

Wer in der EU Streaming-Abos wie Netflix nutzt, kann sich freuen: Geo-Blocking ist pas­sé

Netflix, Amazon Video und andere Streaming-Dienste können ab 2018 EU-weit in den Ferien, auf Dienstreisen oder bei Studienaufenthalten genutzt werden.

18.05.17, 17:10

Ob Netflix, Sky Go oder iTunes-Filme – Konsumenten in der EU können künftig Filme, Serien oder Sportevents über ihre abonnierten Streamingdienste auch auf Reisen im europäischen Ausland ansehen. Eine entsprechende Verordnung hat das Europaparlament am Donnerstag abschliessend verabschiedet.

In Kraft tritt sie neun Monate nach Veröffentlichung im Europäischen Amtsblatt – also Anfang kommenden Jahres. Bislang verhinderten auf einzelne Länder beschränkte Lizenzrechte – das sogenannte Geoblocking – vielfach die Nutzung der im Heimatland abonnierten Internetdienste.

Die Neuregelung sieht vor, dass Nutzer künftig in den Ferien, auf Dienstreisen oder bei Studienaufenthalten im EU-Ausland ihre kostenpflichtigen Abonnements ohne Einschränkung nutzen können.

Die Verordnung gilt zwar nur für kostenpflichtige Abonnements, dürfte aber auch Auswirkungen auf Gratis-Angebote haben: Sendern mit Online-Mediatheken steht es frei, ihre Auswahl Konsumenten ebenfalls im Ausland zugänglich zu machen.

Der Kompromiss, auf den sich Unterhändler von EU-Kommission, der Mitgliedstaaten und des Parlaments nach langen Verhandlungen im Februar geeinigt hatten, sieht auch einen Kontrollmechanismus zur Vermeidung von Missbrauch vor. Dazu könnten etwa Bezahl- und Steuerdaten, Post- und IP-Adresse benutzt werden.

Anbieter können zwei von zehn Prüfkriterien wählen, um eine übermässige Nutzung ihrer Dienste von Kunden zu verhindern. Damit soll ausgeschlossen werden, dass Konsumenten in einem EU-Land mit niedrigeren Preisen ein Abonnement bezahlen, den Dienst aber in ihrem Heimatland nutzen. Eine zeitliche Einschränkung für die zulässige Auslandsnutzung ist in der Verordnung jedoch nicht enthalten.

(oli/sda/afp)

Abonniere unseren NewsletterNewsletter-Abo
Themen
11
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
11Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • moimoimoi 19.05.2017 08:50
    Highlight Das wäre jetzt ein Fall, wo der autonome Nachvollzug Sinn machen würde. Wie bei der Roaming-Regelung auch. Aber während die EU den Kunden in den Mittelpunkt stellt, schützt die Schweiz lieber Geschäftsinteressen und Vermögen...
    25 1 Melden
  • Li La Launebär 18.05.2017 22:02
    Highlight Und kein Wort über die Schweiz...?
    15 6 Melden
    • St0llenTr0ll 19.05.2017 12:45
      Highlight Nicht in der EU.
      7 2 Melden
    • Blackfoxx 19.05.2017 14:17
      Highlight Dan benutzen wir halt VPN...andere länder haben sowieso mehr Content im Netflix.
      4 1 Melden
  • giguu 18.05.2017 19:38
    Highlight Kann man im Ausland jetzt auch per SRF Stream Championsleague schauen, oder verhindert dies der Fifa Linzenzsumpf immer noch?
    16 2 Melden
    • AdiB 19.05.2017 10:16
      Highlight Ging bei mir deshalb das stmrf streaming in österreich nicht?
      Wollte ein luzern spiel streamen. Ging aber irgendwie nicht.
      0 0 Melden
    • giguu 19.05.2017 21:54
      Highlight ja, weil das srf nur die lizenz hat in der CH zu streamen/senden
      1 0 Melden
    • AdiB 20.05.2017 11:28
      Highlight Voll bescheuert. Für was brauch dan das srf überhaupt einen live-streaming dienst?
      1 3 Melden
    • giguu 20.05.2017 17:17
      Highlight damit leute unterwegs, im ausland, die keinen tv haben, auf dem tablet,... auch srf schaue können...
      0 0 Melden
  • Tom Garret 18.05.2017 18:43
    Highlight Weiss jemand per Zufall ob man auch wieder Amerikanisches Radio hören kann? seit etwas mehr als einem Jahr geht das nur noch mit VPN....
    1 2 Melden

Serientipp: «This Is Us» – Mitweinen, mitlachen, mitfühlen

Wann hast du das letzte Mal vor dem Fernseher geweint? – aus Trauer, vor Glück oder einfach, weil du so richtig mitgefühlt hast. Die neue Fernsehserie «This Is Us» bietet viele solcher Momente.

Das beginnt schon in der ersten der 18 Folgen. Wir sehen vier Personen, die am Morgen ihres 36. Geburtstags aufwachen. Der Vorarbeiter Jack (Milo Ventimiglia) und seine hochschwangere Frau Rebecca (Mandy Moore) erwarten Drillinge. Der Schauspieler Kevin (Justin Hartley) will mehr als ein shirtloser …

Artikel lesen