Digital

Heute auf Twitter: Hallo Herzen, Bye-bye Sternchen!
bild: buzzfeed

Twitter killt das Fav-Sternchen und bringt Herzen. Und alle so...

03.11.15, 17:57

Twitter hat gerade sein Sternchen-Symbol durch ein Herz ersetzt. Künftig wird also nicht mehr etwas favorisiert, sondern geliked, wie bei Facebook halt.

«You can say a lot with a heart», meint Twitter

Die Meute Community ist begeistert:

Der Kritiker

Der Analytiker

Der Nörgler

Der Versteher

Der Karikaturist

Der Spassvogel

Der Warnende

Die Radzurückdreherin

Der Beruhiger

Und wir so: Lasst uns mal 'ne Umfrage starten

Dir gefällt diese Story? Dann teile sie bitte auf Facebook. Dankeschön!👍💕🐥

Hol dir die App!

Charly Otherman, 5.5.2017
Watson kann nicht nur lustig! Auch für Deutsche (wie mich) ein Muss, obwohl ich das schweizerische nicht immer verstehe.
Abonniere unseren NewsletterNewsletter-Abo
4
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
4Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Zuagroasta 03.11.2015 20:26
    Highlight Gizmodo hat schon einen netten Tweek dafür online gestellt.

    http://gizmodo.com/how-to-replace-twitters-dumb-heart-with-the-emoji-of-yo-1740302661

    Jetzt kann man sich nach Herzenswunsch...ähh...ich meinte Bierwunsch
    austoben.

    Bitte. ;)
    2 0 Melden
  • Thanatos 03.11.2015 19:31
    Highlight Nun ja sie haben sich selber ein wichtiges Identifikationsmerkmal von Twitter geraubt. Bald ist alles nur noch ein Einheitsbrei.
    2 0 Melden
    • Tom Garret 04.11.2015 10:22
      Highlight Spielt das wirklich eine Rolle ob man auf ein herz oder Stern Icon klickt? Ich hätte das nicht mal bemerkt... Gibt immer Leute die Veränderungen nicht mögen, aber so eine Kleinigkeit?
      0 0 Melden
  • Gelöschter Benutzer 03.11.2015 18:43
    Highlight Watson wie immer lösungsorientiert! 😁
    1 0 Melden

Auf Twitter haben sich gerade zwei Museen gebattelt – und es ist ziemlich ausgeartet

Hört man das Wort «Battle», denkt man wahrscheinlich an eine Hip-Hop-Gang oder an einen Ego-Shooter. Aber ganz bestimmt nicht an ein Museum.

Doch was sich in England kürzlich zwischen dem «Science Museum» und dem «Natural History Museum» ereignete, würde wohl selbst einem Eminem ein anerkennendes Kopfnicken abverlangen.

Ein User fragte die beiden Museen, wer mit welchen Ausstellungsgegenständen ein Battle gewinnen würde. Er ahnte zu diesem Zeitpunkt wohl noch nicht, was er damit lostreten würde …

Artikel lesen