Digital
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

«KFC» folgt nur 11 Personen auf Twitter – aus Gründen 🍗

23.10.17, 15:48


Auf Twitter folgt «Kentucky Fried Chicken» gerade mal elf Personen. Zu den Glücklichen gehören die fünf Mitglieder der Spice Girls: Geri Horner, Emma Bunton, Melanie Brown, Melanie C. und Victoria Beckham.

Diesen elf Twitter-Accounts folgt KFC. Twitter/kfc

Die anderen sechs sind Personen, die alle mit Vornamen «Herb» heissen. «Was ist denn da los?», fragten sich einige Twitter-Nutzer.

Die Antwort liegt in der Rezeptur der amerikanischen Fast-Food-Kette: «11 Herbs & Spices» ist der Werbeslogan von «KFC» und das Originalrezept für die frittierten Hähnchenteile besteht aus elf Gewürzen und Kräutern. «KFC» bleibt also auch auch auf Twitter seiner Linie treu, und folgt nur elf «Herbs & Spices.» Um die genaue Zusammensetzung des Rezepts macht die Fast-Food-Kette jedoch seit Jahren ein grosses Geheimnis.

Rezeptur angeblich gelüftet

Eine Journalistin der Chicago Tribune enthüllte angeblich, wie sich die KFC-Gewürzmischung zusammensetzt. Laut dem Bericht besteht die Mischung aus:

(nfr)

Shot Happens! watson mixt Cocktails

Video: watson/Oliver Baroni, Emily Engkent

19 Fastfood-Gerichte, die zum Davonlaufen sind (bloss kannst du nicht davonlaufen, weil du ZU DICK BIST)

Hol dir die App!

Markus Wüthrich, 5.5.2017
Tolle Artikel jenseits des Mainstreams. Meine Hauptinformations- und Unterhaltungsquelle.

Abonniere unseren Daily Newsletter

12
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
12Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Pasch 23.10.2017 23:09
    Highlight Die Zusammensetzung kann nicht stimmen. Da fehlt Zucker! Viel davon!
    6 1 Melden
  • Luca Brasi 23.10.2017 17:16
    Highlight Kommt der Colonel nicht auch bald wieder in die Schweiz?
    10 3 Melden
  • Papa Swappa 23.10.2017 17:12
    Highlight ich kann den "paid post"-hinweis nicht finden...
    11 14 Melden
  • N. Y. P. D. 23.10.2017 16:14
    Highlight Zwischen 1970 und 2017 war ich einmal in einem KFC. In Frankreich. Aus Versehen.
    Ich hatte danach 700g Fett am Ranzen*, das ich über den col du galabier, auf die alpe d'huez, auf den mont ventoux etc. mit dem Rennvelo (madone 6.9) abtrainieren musste. Diese verfetteten (frittiert) Hähnchen sind mir 36 h Stunden im Ranzen gelegen. Nie wieder !

    *ist eine Redensart, bin natürlich drahteselgerecht schlank
    34 45 Melden
    • Mia_san_mia 23.10.2017 16:29
      Highlight Ich wpar auch nur einmal, KFC hat mir gar nicht gepasst.
      15 18 Melden
    • WalterWhiteDies 23.10.2017 16:43
      Highlight Ist sehr fettig, finde das Essen aber schon gut haha. Jedenfalls gelegentlich..
      40 4 Melden
    • bokl 23.10.2017 16:57
      Highlight Sich nach dem Besuch einer "Frittier-Stube" über fettiges Essen zu beklagen ist etwa so vernüftig wie nach einem Puff-Besuch über sexuelle Belästigung seitens der anwesenden Damen zu klagen.
      99 3 Melden
    Weitere Antworten anzeigen

Warum Teenies ausserhalb der Schweiz gerade eine Existenzkrise haben

In einem deutschen Kinderzimmer spielte sich vor wenigen Tagen Dramatisches ab: Ein schluchzender Teenie liegt zusammengerollt auf dem Bett, die Mama steht ratlos daneben. Die Mutter heisst in diesem Fall Nele Heine und beschreibt auf ihrem Blog eine Situation, die sich aktuell in vielen Haushalten der EU abspielen dürfte. Denn etwas Furchtbares ist geschehen: Der unter 16-jährigen Instagram-Generation wurde ihre namensgebende Plattform weggenommen.

Der Bösewicht? Die neue …

Artikel lesen